Plagiat-Scanner für die Abschlussarbeit durchführen

Bei einem Plagiat-Scanner handelt es sich um eine Software, die deine wissenschaftliche Arbeit auf Ähnlichkeiten mit anderen Texten prüft.

Nach dem Scan wird dir ein Ähnlichkeitsscore angezeigt, an dem du erkennen kannst, zu wie viel Prozent dein Text mit Quellen aus der Datenbank übereinstimmt.

Daraufhin kannst du dein Dokument überarbeiten und prüfen, ob du an den gefundenen Stellen richtig zitiert hast.

So funktioniert der Plagiat-Scanner

Der Plagiat-Scanner findet Ähnlichkeiten in deinem Text mit anderen Quellen. Diese Ähnlichkeiten bedeuten jedoch nicht zwingend, dass du Plagiat begangen hast

1. Quellenabgleich

Nachdem du dein Dokument hochgeladen hast, läuft der Plagiat-Scanner einmal über deine wissenschaftliche Arbeit und vergleicht sie mit über 60 Milliarden Quellen aus der Datenbank.

scribbr-plagiatspruefung-ergebnis

Dein gesamter Fließtext wird gescannt und du erhältst einen Ähnlichkeitsscore.

Anhand des Ähnlichkeitsscores kannst du sehen, zu viel wie Prozent deine wissenschaftliche Arbeit mit externen Quellen übereinstimmt. Dementsprechend sollte dieser Score möglichst niedrig ausfallen.

2. Gefundene Ähnlichkeiten

Zusätzlich zum allgemeinen Ähnlichkeitsscore erhältst du eine nummerierte Liste der gefundenen Quellen, die mit markierten Passagen in deinem Text korrespondieren.

plagiatssoftware-ergebnis-scribbr

Der Plagiat-Scanner zeigt dir den Link zu der Quelle an, wo die Ähnlichkeit gefunden wurde, sowie den genauen Textabschnitt.

So kannst du prüfen, ob es sich tatsächlich um Plagiat handelt.

3. Ergebnis verstehen

Um zu prüfen, ob du tatsächlich Plagiat begangen hast, ist es wichtig, die verschiedenen Arten der Ähnlichkeiten zu verstehen.

Es gibt 3 Arten von Ähnlichkeiten, die ein Plagiat-Scanner in deinem Dokument findet:

Art der Ähnlichkeit Erklärung Beispiel
1. Allgemeine Ausdrucksweise Hierbei handelt es sich um gängige Ausdrücke, die bspw. in der Einleitung zu finden sind. Diese kannst du getrost verwenden. Diese Arbeit gliedert sich in einen theoretischen und einen empirischen Teil.
2. Direktes Zitat Direkte Zitate stehen in Anführungszeichen und werden Wort für Wort übernommen. Hier muss eine korrekte Quellenangabe inkl. Seitenzahl aufgeführt werden. Müller (2019) argumentiert: „Zitieren macht Spaß” (S.2).
3. Paraphrase Paraphrasen sind die Erklärung einer Theorie, eines Konzepts oder eines Fakts in deinen eigenen Worten. Trotzdem muss der Autor der Quelle erwähnt werden. Der APA-Stil wird als häufigste Zitierweise in wissenschaftlichen Arbeiten verwendet (Müller, 2019).

Entscheide bei jeder gefundenen Ähnlichkeit, um welche Art es sich handelt und welche Schritte du einleiten musst, um richtig zu zitieren.

Achtung
Kostenlose Plagiat-Scanner erkennen oft nur wenige Stellen als Plagiat. Außerdem können sie oft keinen ausreichenden Datenschutz gewährleisten und verwenden ausschließlich Internetquellen.

Datenschutz beim Plagiat-Scanner

Der Plagiat-Scanner von Scribbr wird ebenfalls von vielen Universitäten genutzt. Du musst dir jedoch keine Sorgen machen, dass deine wissenschaftliche Arbeit dort in der Datenbank auftaucht.

  • Dein Dokument wird in keiner öffentlichen Datenbank gespeichert.
  • Du kannst dein Dokument nach Erhalt des Ergebnisses selbst im Benutzerprofil löschen.

Zum Plagiat-Scanner von Scribbr

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 70+ Milliarden Internetquellen
  • 69+ Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Plagiat-Scanner?

Ein Plagiat-Scanner hilft dir dabei, Plagiate in deiner Hausarbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit zu entdecken.

Du kannst vor der Abgabe einer wissenschaftlichen Arbeit einen Plagiat-Scanner verwenden und so sichergehen, dass du in deinem Text nicht aus Versehen ein Plagiat erzeugt hast.

Wie funktioniert ein Plagiat-Scanner?

Ein Plagiat-Scanner vergleicht deinen wissenschaftlichen Text mit den Quellen aus der Scanner-Datenbank, um mögliche Plagiate zu finden.

Der Plagiat-Scanner von Scribbr hat Zugriff auf folgende Quellen:

  • mehr als 70 Milliarden Internetquellen
  • mehr als 69 Millionen wissenschaftliche Quellen

Kostenlose Plagiat-Scanner können deine Arbeit nur mit Internetquellen vergleichen, da sie keinen Zugriff auf wissenschaftliche Quellen haben.

Ist ein Plagiat-Scanner sicher?

Wissenschaftliche Arbeiten, die mit dem Plagiat-Scanner von Scribbr geprüft wurden, werden in keiner öffentlichen Datenbank gespeichert und werden zu 100 % vertraulich behandelt. Direkt nach der Überprüfung kannst du deine Arbeit wieder löschen.

Kostenlose Plagiat-Scanner sind nicht immer transparent bezüglich des Datenschutzes, daher sollte man sie nur mit Vorsicht verwenden.

Lohnt sich die Verwendung eines Plagiat-Scanners?

Die Prüfung deiner wissenschaftlichen Arbeit mit einem Plagiat-Scanner ist sinnvoll, wenn

  • du sicherstellen möchtest, dass du nicht aus Versehen ein Plagiat erzeugt hast.
  • deine Universität oder Hochschule ebenfalls einen Plagiat-Scanner verwendet, um deine Arbeit zu überprüfen.

Im Gegensatz zu kostenlosen Alternativen wird bei der Plagiatsprüfung von Scribbr deine gesamte Arbeit überprüft und in keiner öffentlichen Datenbank gespeichert.

Außerdem hast du die Gelegenheit, deine Arbeit noch einmal mit eigenen Quellen zu überprüfen.

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.

1 Kommentar

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
21. Juni 2019 um 15:25

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage

Please click the checkbox on the left to verify that you are a not a bot.