Kostenlose Plagiatsprüfungen im Vergleich

Kostenlose Plagiatsprüfungen sind beliebt. Sie scheinen eine einfache, kostenfreie Lösung zur Absicherung gegen Plagiat zu sein.

Achtung: Kostenlose Plagiatsprüfungen bringen einige Gefahren und Probleme für Studierende mit sich. Häufig wird kaum Plagiat erkannt, teilweise wird das Dokument gespeichert und in seltenen Fällen veröffentlicht oder sogar verkauft.

Kostenlose Plagiatsprüfungen …

  • … ersparen Kosten.
  • … erkennen häufig nur sehr wenig Plagiat.
  • … sind teilweise unsicher.
  • … haben häufig keinen Kundenservice.
  • … beinhalten viel Werbung.
  • … sind teilweise nicht vollständig kostenlos, sondern bieten nur eine Testversion an.

Vergleich von kostenlosen Plagiatsprüfungen

Wir haben verschiedene kostenlose Plagiatsprüfungen verglichen, um herauszufinden, wie viel Plagiat sie finden und, ob sie eine gute Gesamtleistung bieten.

Unsere Recherche hat ergeben
Es gibt zurzeit keine vollständig kostenlose Plagiatsprüfung. Häufig werden kostenlose Testversionen angeboten, bei denen du z. B. nur bis zu 1.000 Wörter kostenlos prüfen lassen kannst.

Der Suchbegriff kostenlose Plagiatsprüfung ergibt bei Google viele Treffer. Einige davon haben wir mit einer Hausarbeit getestet, bei der wir an einigen Stellen absichtlich Plagiat eingefügt haben.

Erkanntes PlagiatGröße der DatenbankTatsächlich kostenlos?Einschränkungen
Noplagiat16 %2/5Nicht kostenlosZeigt nur Prozentangabe
Essayhilfe3 %1/5Testversion1.000 Wörter
Plagiarisma0 %1/5100 % kostenlos1.000 Wörter
Scribbr44 %5/5Nicht kostenlos

Wie gut sind kostenlose Plagiatsprüfungen?

Im Test wurde bei allen kostenlosen Plagiatsprüfungen nur sehr wenig Plagiat, 0 % bis 16 %, gefunden.

Die kostenpflichtige Plagiatsprüfung von Scribbr konnte hingegen mehr als doppelt so viel Plagiat finden, 44 %.

Was ist dein Score?

Erfahre binnen binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 67 Milliarden Internetquellen
  • 900 Millionen Studienarbeiten
  • 112 Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Sind kostenlose Plagiatsprüfungen tatsächlich kostenlos?

Nein, meist werden nur kostenlose Testversionen angeboten.

Diese Testversionen sind durch eine maximale Wörteranzahl oder einer eingeschränkten Einsicht in das Ergebnis limitiert.

Wie funktionieren kostenlose Plagiatsprüfungen?

Kostenlose Plagiatsprüfungen sind Programme, die einen Such-Vergleich im Internet durchführen.

Das bedeutet, dass kostenlose Plagiatsprüfungen, mit Hilfe von Suchmaschinen wie Bing oder Google, deinen Text mit dem Inhalt anderer Internetseiten vergleichen.

Daher haben kostenlose Plagiatsprüfungen

  • keinen Zugriff auf geschützte wissenschaftliche Publikationsdatenbanken und
  • sind für die Prüfung auf Plagiat von Abschlussarbeiten nicht geeignet.

Wie groß sind die Datenbanken der kostenlosen Plagiatsprüfungen?

Kostenlose Plagiatsprüfungen verfügen über Millionen von Quellen, da diese einen einfachen Internet-Text-Such-Vergleich mit den Suchmaschinen Bing oder Google durchführen.

Erklärung zum Internet-Text-Such-Vergleich
Kostenlose Plagiatsprüfungen kopieren die einzelnen Sätze deines Textes in einem Algorithmus in die entsprechenden Suchmaschinen.

Die Datenbank kostenloser Plagiatsprüfungen ist für kleinere Texte von Vorteil, die keine akademischen Quellen nutzen.

Für die Plagiatsprüfung von Abschlussarbeiten oder anderen akademischen Arbeiten ist es wichtig, dass auch der Zugriff auf geschützte Datenbanken von wissenschaftlichen Artikeln gegeben ist.

Dies unterscheidet die Datenbank einer kostenlosen Plagiatsprüfung mit einer kostenpflichtigen Plagiatsprüfung. Letztere werden auch von Hochschulen genutzt.

Wie ist Datenschutz bei kostenlosen Plagiatsprüfungen?

Kostenlose Plagiatsprüfungen haben oft keine genauen Angaben zum Datenschutz.

Es kann zu akademischen Konsequenzen führen, kostenlos eine Abschlussarbeit zur Plagiatsprüfung hochzuladen bei der es keine Angaben zum Datenschutz gibt.

  • Der Weg des Dokuments lässt sich für Nutzer nicht nachverfolgen.
  • Es kann vorkommen, dass das Dokument von dem Anbieter in einer öffentlichen Datenbank gespeichert wird.
  • Nutzer zahlen indirekt mit ihren Daten, oder ihrem Dokument.
  • Eine anschließende Plagiatsprüfung der Universität kann zu einem Ergebnis von 100 % Plagiat führen.

Wann solltest du eine kostenlose Plagiatsprüfung verwenden?

Viele kostenfreie Plagiatsprüfungen erkennen nicht das gesamte Plagiat in einem Dokument. In einigen Fällen könnte dies ein Problem darstellen. Manchmal ist eine kostenlose Version jedoch gut genug.

Am besten nutzt du eine kostenlose Plagiatsprüfung, wenn …

  • … du nur kleine Textabschnitte überprüfen lassen möchtest (maximal eine Seite).
  • … du sie testen möchtest, bevor du die Premium-Version kaufst.

Was macht eine gute Plagiatsprüfung aus?

War dieser Artikel hilfreich?
Laura Draws

Laura studiert BWL in Münster. Außerdem unterstützt sie freiberuflich das Content-Marketing-Team, indem sie regelmäßig hilfreiche Artikel zum Schreiben von Abschlussarbeiten veröffentlicht.

1 Kommentar

Laura Draws
Laura Draws (Scribbr-Team)
10. Dezember 2018 um 16:31

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage