Die deutsche Zitierweise lässt sich vor allem durch ihre Haupteigenschaft beschreiben: Fußnoten. Hier findest du alles zum Zitieren mit Fußnoten: Die deutsche Zitierweise.

Hauptmerkmal der deutschen Zitierweise

Anders als bei der Harvard-Zitierweise und den APA-Richtlinien, werden bei der deutschen Zitierweise alle Quellenangaben im Text durch Fußnoten ‚1‘ gekennzeichnet. Im Text findet sich sonst keine Quellenangabe.

Die deutsche Zitierweise charakterisiert sich durch:

  • Ausführlichkeit
  • Unmissverständlichkeit
  • Arbeitsintensität
Beispiel deutsche Zitierweise
Deutsche ZitierweiseAutorNachname, AutorVorname: BuchTitel, ggf. Vorname Nachname (Hrsg.), ggf. Bd., ggf. Aufl., Stadt: Verlag Erscheinungsjahr der Quelle.
In LiteraturverzeichnisBrecht, Bertolt: Das Spiel mit der Zitation, Augsburg: Verlag der Zitation 1940.
Im TextDas Zitieren wird darin wie ein strategisches Spiel vergliechen.1

Platzierung der Fußnote im Text

Wenn die Fußnote nur auf ein Wort oder Satzteil Bezug nimmt, steht sie direkt dahinter.

Wenn sie sich auf den ganzen Satz oder auf einen Satzteil, in dem das Satzzeichen eingeschlossen ist, bezieht, dann steht sie nach dem letzten Satzzeichen.

Beispiel: Platzierung deutscher Zitierweise im Text
Wort/ SatzteilIn Deutschland „sehr beliebt“1 ist die deutsche Zitierweise.
Ganzer Satz/Satzteil mit SatzzeichenEinstein bemerkt in seinem Buch: „Die deutsche Zitierweise ist in Deutschland sehr beliebt.“2

Fußnoten im Text laut deutscher Zitierweise

Fußnotenbereich: Erst Vollbeleg, dann Kurzbeleg

Im Fußnotenbereich auf derselben Seite findet sich dann ein Beleg zur Quelle. Bei der ersten Nennung einer Quelle muss dies ein Vollbeleg sein. Bei weiteren Nennungen kann alternativ ein Kurzbeleg gewählt werden.

Beispiel: Angaben deutscher Zitierweise im Fußnotenbereich
Vollbeleg1Einstein, Albert: Relativ gut zitiert. Die Physik der Zitierung, Braunschweig: 1 Stein Verlag 1950, S. 312-314.
Kurzbeleg2Einstein, 1950, S. 312-314.

Wenn eine Quelle zwei mal aufeinander folgend zitiert wird, kann bei der zweiten auch ”ebd.” (ebenda) und die Seitenzahl genutzt werden.

Dein Institut macht die Regeln

Es kann bei der Form der Belege kleine Unterschiede geben. Manche Universitäten akzeptieren z. B. auch einen Kurzbeleg bei der Erstnennung, manche Universitäten bevorzugen den Titel statt der Jahreszahl im Kurzbeleg und für viele Universitäten ist die Verlagsangabe optional.

Deshalb solltest du dich immer als allererstes an das Regelwerk deines Instituts halten. Falls es keine genauen Vorgaben gibt, heißt das Zauberwort, wie bei allen Zitierweisen: Einheitlichkeit.

Das Literaturverzeichnis bei der deutschen Zitierweise

Auch wenn du deine Quellen schon einmal vollständig im Fußnotenbereich angegeben hast, müssen alle Quellen vollständig und alphabetisch sortiert noch einmal im Literaturverzeichnis erscheinen.

Eine Seitenzahl wird dabei nicht angegeben, bei Artikeln in Fachzeitschriften und in einem Sammelband wird allerdings der Seitenbereich in die Quelle mit aufgenommen.

Alles über die deutsche Zitierweise im Detail zu den:

Fußnoten im Text und dem Literaturverzeichnis

War dieser Artikel hilfreich?