Nützliche Schritte beim Schreiben der Abschlussarbeit

Bevor du mit deiner Untersuchung bzw. dem Schreiben deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit beginnst, solltest du zuerst vier Schritte durchlaufen. Du musst deinen Auftraggeber wählen, ein Thema suchen und deine Problemstellung sowie Hypothesen formulieren.

Diese vier Schritte trägst du dann in deinem Exposé zusammen. Sobald das Exposé von deinem Betreuer abgesegnet wurde, kannst du mit dem Schreiben loslegen.

Schritt 1: Universität vs. Unternehmen

Bevor du überhaupt mit der Themenwahl deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit beginnst, muss für dich selbst deutlich sein, für wen du die Abschlussarbeit schreibst.

Die Person/ Institution, für die du schreibst, hat ein Interesse daran, dass die von dir gewählte Frage behandelt wird und sorgt deshalb dafür, dass du die Möglichkeit bekommst deine Studie auch tatsächlich durchzuführen.

In den meisten Fällen ist das ganz einfach die Universität und speziell dein dortiger Begleiter. Es kann aber auch sein, dass du im Zuge eines Praktikums oder eines dualen Studiums deine Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit in einem Unternehmen schreiben möchtest.

Vorgaben

Solltest du in einem Betrieb schreiben, musst du sowohl auf die Vorgaben der Uni als auch deines Vorgesetzten im Unternehmen achten. Triff daher genaue Absprachen mit allen Parteien, bevor du mit deiner Abschlussarbeit beginnst. Beide Formen bieten natürlich gewisse Vor- und Nachteile.

Schritt 2: Das Thema

Jetzt, da du mit den Vorgaben deiner Betreuer vertraut bist, musst du ein Thema wählen. Nicht jeder Student sucht sein Thema in derselben Phase oder zur gleichen Zeit.

Manche Studenten müssen ihr Thema schon zur Hand haben, bevor sie sich an einen Betreuer wenden können, andere arbeiten schon einige Zeit in einem Unternehmen und kommen so an ein Thema. Manchmal wird auch ein Thema von der Universität bzw. dem Betrieb vorgegeben.

Dein Betreuer an der Uni wird dir dafür vermutlich eine Liste mit möglichen Themen geben, woraus du eines auswählen kannst. Dein Praktikumsbetreuer wendet sich vielleicht mit einem praktischen Problem innerhalb der Firma an dich.

Musst du dir selbst ein Thema suchen? Kein Problem! Durch schrittweises Herantasten findest du das passende Thema für dich.

Denk daran, dass dein Thema im Falle eines Praktikums nicht nur durch den dortigen Betreuer, sondern auch immer durch deinen Supervisor an der Uni abgesegnet werden muss. Halte dich daher genau an alle Richtlinien.

Schritt 3: Die Problemstellung

Sobald du das grobe Thema für deine Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit hast, muss dieses auf eine kurze, bündige Problemstellung reduziert werden.

Das machst du mithilfe der thematischen Hinführung (einem Teil deiner späteren Einleitung). Diese fasst die neueste Literatur zusammen und führt den Lesen zur endgültigen Fragestellung, die du mit deiner Abschlussarbeit versuchst zu beantworten.

Schritt 4: Hypothesen und Teilfragen

Um deine Fragestellung weiter auszubauen und zu vertiefen, stellst du Hypothesen und eventuell weitere Teilfragen auf. Diese werfen niemals neue Fragen auf, sondern dienen lediglich der Vertiefung der vorher aufgestellten Problemstellung.

Schritt 5: Das Exposé

Nun, da Thema und Problemstellung stehen, ist es Zeit das Exposé zu schreiben. Das Exposé dient deinem Betreuer als Übersicht über dein Vorhaben. Anhand davon wird entschieden, ob deine Idee abgesegnet wird und du mit dem Schreiben beginnen kannst.

War dieser Artikel hilfreich? (Deine Stimme ist anonym)
Abstimmung in Arbeit...
Deine Abstimmung wurde gespeichert :-)
Du hast schon abgestimmt. Danke :-)
2 Besucher fanden diesen Artikel hilfreich. 4 Stimmen insgesamt.

Weitere interessante Artikel