Wie formuliere ich eine passende Problemstellung?

Die Problemstellung beschreibt das Forschungsproblem, das du mit deiner Abschlussarbeit lösen möchtest.

Du begründest mit der Problemstellung die Relevanz deiner Forschung: Warum ist es wichtig, dass du diese Forschung durchführst?

Es kann sein, dass dir ein Widerspruch zwischen bestimmten Theorien und der Realität aufgefallen ist oder dir im Alltag ein Problem begegnet ist.

Der Begriff Problemstellung ist vor allem bei sozialwissenschaftlichen Studiengängen zutreffend, da Probleme in der Gesellschaft aufgegriffen werden. In anderen Fachrichtungen sprechen wir meist eher von Fragestellung oder Forschungsfrage.

Beispiel Problemstellung
Wie können Online-Seminare die Ausbildung der Lehrkräfte in Grundschule X verbessern, sodass sie hochbegabte Kinder in der Klasse besser erkennen und fördern können?

Zweck der Problemstellung mit Beispiel

Deine Abschlussarbeit zielt letztendlich auf eine Beantwortung der Problemstellung ab. Daher ist es besonders wichtig, dass du diese deutlich formulierst.

Die dazugehörigen Hypothesen und Unterpunkte spannen sich dann als roter Faden durch deine gesamte Arbeit.

Beispiel Problemstellung
Der Massentourismus in den letzten 10 Jahren hat in Südostasien erhebliche soziale Veränderungen hervorgerufen.
Abgeleitete Hypothese
Der Massentourismus hat negative Folgen für die soziale Situation des Landes mit sich gebracht.

Von der Problemstellung zum Titel

Die Problemstellung unterscheidet sich vom Titel. Während du in der Problemstellung auf die Relevanz deiner Abschlussarbeit und auf ein spezifisches Forschungsproblem eingehst, musst du den Titel kurz und knapp auf den Punkt bringen.

Der Titel muss außerdem nicht als Problem formuliert sein.

Beispiel Problemstellung
Wie können Online-Seminare die Ausbildung der Lehrkräfte in Grundschule X verbessern, sodass sie hochbegabte Kinder in der Klasse besser erkennen und fördern können?
Beispiel Titel
Der Effekt von Online-Seminaren auf die Kompetenz von Grundschullehrkräften

Fällt dir akademischer Schreibstil schwer?

Unsere Scribbr-Korrektoren helfen dir bei:

  • Sprach- und Grammatikfehler
  • Akademischen Ausdruck
  • Interpunktion
  • Roter-Faden
  • Quellenangaben

So geht’s

Die Problemstellung formulieren

Die Problemstellung umfasst in der Regel nur einen Satz bzw. eine Frage. Du hast in der Einleitung deiner Abschlussarbeit aber auch nochmal Platz, genauer auf Hintergründe einzugehen.

Um sicherzugehen, dass du deine Problemstellung selbst genau verstehst und sie mit deiner Forschung auch beantworten kannst, solltest du dir über die folgenden Fragen Gedanken machen:

Anlass und Kontext

  • Wo besteht das Problem?
  • Warum ist das Problem entstanden?
  • Wen betrifft das Problem?

Hintergrund

  • Was wissen wir schon über das Thema?
  • Was gibt es bereits für Literatur?
  • Gibt es bereits Lösungsansätze?

Lösungsansatz

  • Was soll genau gelöst werden und was nicht?

Relevanz

  • Welche wissenschaftliche Relevanz weist das Thema auf?
  • Warum ist es für die Gesellschaft/Wissenschaft wichtig, das Problem zu lösen?
  • Was sind die Folgen, wenn das Problem nicht gelöst wird?

Wie geht es weiter?

Ist die Problemstellung einmal formuliert, musst du dir Gedanken machen, wie du das Problem tatsächlich lösen willst. Stelle Hypothesen auf und unterteile die Fragestellung eventuell sogar noch in Teilfragen.

Überlege außerdem, welche Methoden dafür in Frage kommen und wie du deine wissenschaftliche Arbeit aufbauen willst.

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi arbeitet im Bereich Content Marketing und für den deutschen Support von Scribbr. Sie macht gerade ihren Master in Amsterdam und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, um anderen Studierenden beim Bestehen ihrer Abschlussarbeiten zu helfen.

2 Kommentare

Robin
26. Juli 2018 um 21:17

Hallo Luca,

wie entscheide ich mich zwischen dieser Methode und der Thematischen Hinführung, die ihr in einem anderen Artikel erläutert?

Liebe Grüße
Robin

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
31. Juli 2018 um 13:56

Hallo Robin,
vielen Dank für deine Frage. In diesem Fall musst du dich nicht zwischen einer Problemstellung und der thematischen Hinführung entscheiden.

Die Problemstellung ist nämlich ähnlich wie die Forschungsfrage, wird jedoch hauptsächlich in technischen Studiengängen gebraucht.
Die thematische Hinführung beschreibt lediglich wie du dein Thema in der Einleitung einführst.
Die zwei schließen sich also nicht unbedingt aus :)

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage