Die deutsche Zitierweise: Literaturverzeichnis

Bei der deutschen Zitierweise mit Fußnoten sind einige Studenten oft nicht sicher, ob ein Literaturverzeichnis bei der Bachelorarbeit überhaupt notwendig ist. Aber auch hier gilt: ein Literaturverzeichnis ist unerlässlich.

Direkt zur offiziellen 1. Auflage:

Anleitung | Deutsche Zitierweise

Ein Literaturverzeichnis ist ein Muss

Um die Unklarheit ein für alle mal zu beseitigen: ein Literaturverzeichnis ist bei jeder Bachelorarbeit Pflicht. Auch, wenn, wie bei der deutschen Zitierweise, alle Quellen schon mal als Fußnoten angegeben wurden.

Fußnoten und Literaturverzeichnis unterscheiden sich nur durch die Seitenzahl

Im folgenden findest du eine Übersicht zu den verschiedenen Quellenarten im Literaturverzeichnis. Der einzige Unterschied zur Vollangabe in den Fußnoten ist, dass die Vollangabe am Ende noch den Seitenbereich enthält. Nur bei Zeitschriftenartikeln wird im Literaturverzeichnis ein Seitenumfang angegeben.

Das Literaturverzeichnis ist, wie bei allen Zitierweisen, alphabetisch aufgebaut.

Beispiel deutsche Zitierweise: Angabe im Text und Literaturverzeichnis
Fußnote Vollangabe Einstein, Albert: Relativ gut zitiert. Die Physik der Zitierung, Braunschweig: Stein Verlag, 1950, S. 312–314.
Literaturverzeichnis Einstein, Albert: Relativ gut zitiert. Die Physik der Zitierung, Braunschweig: Stein Verlag, 1950.

Zitiert, paraphrasiert oder plagiiert?

Gib Plagiat keine Chance mit der
Scribbr-Plagiatsprüfung.

  • 70+ Milliarden Internetquellen
  • 69+ Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

scribbr-plagiatspruefung-ergebnisse

Quellenarten im Literaturverzeichnis der deutschen Zitierweise

Die Grundstruktur ist bei allen Quellenangaben dieselbe: „Nachname, Vorname, Titel. Untertitel, Stadt. Verlag Erscheinungsjahr.“

Allerdings ändert diese sich leicht, je nachdem, ob du ein Buch eines Autors, ein Sammelband, eine Internetquelle oder einen Artikel aus eines Journals zitierst.

Deutsche Zitierweise: Buch (Monographie)
Deutsche Zitierweise AutorNachname, AutorVorname: BuchTitel, ggf. Vorname Nachname (Hrsg.), ggf. Bd., ggf. Aufl., Stadt: Verlag, Erscheinungsjahr.
In Literaturverzeichnis Brecht, Bertolt: Das Spiel mit der Zitation, Augsburg: Verlag der Zitation, 1940.
Deutsche Zitierweise: Sammelband
Deutsche Zitierweise AutorNachname, AutorVorname: Titel des Beitrages, in: Vorname Nachname (Hrsg.), Titel des Sammelwerkes, Stadt: Verlag, Erscheinungsjahr, Seitenbereich.
In Literaturverzeichnis Gottschalk, Thomas: Wetten, dass ich zitieren kann? in: Frank Elstner (Hrsg.), Zitieren im Show-Geschäft, Berlin: Blonde Locken Publishing, 2010, S. 45–99.
Deutsche Zitierweise: Internetquelle
Deutsche Zitierweise AutorNachname, AutorVorname (oder Institution): Titel, in: Name der Internetseite, Erscheinungsdatum, [onlineURL [TT.MM.JJJJ].
In Literaturverzeichnis Wegener, Jochen: Bitte zitieren Sie uns gerne, in: Zeit, 04.10.2013, [online] http://blog.zeit.de/zeitansage/2013/04/17/bitte-zitieren-sie-uns-gerne_1246 [09.01.2018].
Deutsche Zitierweise: Journal / Fachzeitschrift
Deutsche Zitierweise AutorNachname, AutorVorname: ArtikelTitel, in: Titel der Zeitschrift, Jg., Nr. , Jahr, Seitenbereich.
In Literaturverzeichnis Becker, Boris: Matchball der Quellen, in: Sport & Wissenschaft, Jg. 4, Nr. 1, 2015, S. 101–156.

Zum Fußnoten-Generator

War dieser Artikel hilfreich?
Niklas Melcher

Niklas ist der Content Guy bei Scribbr. Er kümmert sich darum, dass dir das Schreiben deiner Abschlussarbeit leichter fällt und du immer die richtigen Artikel findest. Er beschäftigt sich außerdem selbst gerne mit Sozialforschung und macht gerade seinen Master in Communication Science.