Laut Genitiv oder Dativ? Beides ist möglich!

Nach der Präposition ‚laut‘ kann sowohl der Genitiv als auch der Dativ stehen. 

Während früher der Genitiv häufiger verwendet wurde, ist es mittlerweile der Dativ. 

Fall nach ‚laut‘
laut + Genitiv laut + Dativ
laut des / laut eines laut dem / laut einem 

Scribbrs kostenlose Rechtschreibprüfung
rechtschreibpruefung-allgemein

Fehler kostenlos beheben

‚Laut‘ mit Genitiv 

Früher wurde die Präposition ‚laut‘ meist mit dem Genitiv verwendet. Das ist auch nach wie vor erlaubt, wird aber immer seltener. 

Beispiel: laut mit Genitiv
Laut des Vorsitzenden wird am kommenden Samstag das Gremium gewählt.

In Abschlussarbeiten muss laut offizieller Vorgaben auf eine geschlechtergerechte Sprache geachtet werden.

Kostenloses Ergebnis

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 99,3 Milliarden Internetquellen
  • 8 Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Plagiatsprüfung testen

‚Laut‘ mit Dativ

Heutzutage wird die Präposition ‚laut‘ meist mit dem Dativ verwendet.

Beispiel: laut mit Dativ
Laut dem Richter kann in diesem Fall nicht von einem Vorsatz gesprochen werden.

Die These kann laut den Forschenden als bewiesen angesehen werden.

Wenn das folgende Substantiv im Plural steht und zwischen ‚laut‘ und Substantiv keine anderen Wörter stehen, muss sogar der Dativ verwendet werden

Beispiel: laut mit obligatorischem Dativ
Laut Berichten wird er den Vorsitz zum Ende des Jahres aufgeben.

Sonderfall: ‚laut‘ mit Nominativ

Die Präposition ‚laut‘ bleibt ungebeugt (= nicht dekliniert), wenn zwischen ihr und einem Substantiv im Singular kein anderes Wort steht. 

Da die Grundform von Substantiven der Nominativ ist, kann vereinfachend gesagt werden, dass ‚laut‘ in diesem Fall mit dem Nominativ verwendet wird. 

Beispiel: laut mit Nominativ
Laut Zeuge betrat der Tatverdächtige das Gebäude gegen 17:30 Uhr.

Häufig gestellte Fragen

Welcher Fall steht nach der Präposition ‚laut‘?

Nach der Präposition ‚laut‘ steht in der Regel der Dativ.

Wann steht nach ‚laut‘ der Genitiv?

Nach ‚laut‘ kann normalerweise sowohl der Genitiv als auch der Dativ stehen.

Nur wenn zwischen ‚laut‘ und einem Substantiv im Plural kein Wort steht, muss der Dativ verwendet werden. 

Beispiel: Laut Berichten wird er den Vorsitz zum Ende des Jahres aufgeben.

Wann steht nach ‚laut‘ der Nominativ?

Wenn zwischen ‚laut‘ und dem Substantiv im Singular kein Wort steht, bleibt das Substantiv ungebeugt (nicht dekliniert).

Die Grundform eines Substantivs ist der Nominativ, sodass man sagen kann, dass ‚laut‘ in diesem Fall mit dem Nominativ verwendet wird.

Diesen Scribbr-Artikel zitieren

Wenn du diese Quelle zitieren möchtest, kannst du die Quellenangabe kopieren und einfügen oder auf die Schaltfläche „Diesen Artikel zitieren“ klicken, um die Quellenangabe automatisch zu unserem kostenlosen Zitier-Generator hinzuzufügen.

Schrader, T. (2023, 09. November). Laut Genitiv oder Dativ? Beides ist möglich!. Scribbr. Abgerufen am 18. Juli 2024, von https://www.scribbr.de/fall-nach-praepositionen/laut-genitiv-oder-dativ/

War dieser Artikel hilfreich?
Tanja Schrader

Tanja hat einen Masterabschluss in der Germanistik und daher viel Erfahrung im Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten. Seit 2017 hilft sie als Korrektorin Studierenden dabei, ihre Haus- und Abschlussarbeiten erfolgreich zu bestehen. Aufgrund ihrer Leidenschaft für die Sozialwissenschaften studiert sie aktuell nebenberuflich noch Politik und Soziologie.