Synonym: was es ist und wie du es verwenden kannst

Ein Synonym ist ein Wort, das die gleiche Bedeutung wie ein anderes Wort hat.

Es kann sich dabei z. B. um ein Nomen (= Substantiv), ein Verb oder ein Adjektiv handeln.

Beispiel: Synonym
  • Ding – Gegenstand
  • reden – sprechen
  • freundlich – nett

Du kannst Synonyme in verschiedenen Kontexten austauschen, ohne dass die ursprüngliche Aussage verändert wird.

Synonyme sind das Gegenteil von Antonymen, also von Gegensatzpaaren, z. B. ‚Freundlichkeit – Unfreundlichkeit‘ oder ‚hell – dunkel‘.

synonym

Scribbrs kostenlose Rechtschreibprüfung
rechtschreibpruefung-allgemein

Fehler kostenlos beheben

Wie du Synonyme finden kannst

Wenn du nach Synonymen suchen möchtest, kannst du den Scribbr-Umschreiber verwenden.

Mit diesem Tool kannst du ganz einfach ein Dokument hochladen oder einen Text in das vorhandene Eingabefeld kopieren.

Wenn du dann auf ein Wort klickst, öffnet sich das Synonymwörterbuch. Aus diesem wählst du ein passendes Synonym aus, um das entsprechende Wort zu ersetzen.

Synonyme finden

Du kannst den Scribbr-Umschreiber auch benutzen, wenn du wissenschaftliche Synonyme finden möchtest, z. B. für deine Bachelorarbeit oder deine Masterarbeit.

Das ist sinnvoll, um Wortwiederholungen zu vermeiden und deinen Text ansprechender zu gestalten.

Synonyme kannst du außerdem den folgenden Artikeln entnehmen:

Beachte
Achte bei der Wahl eines Synonyms darauf, dass dieses wirklich zum Kontext passt. Denn oftmals gibt es geringfügige Bedeutungsunterschiede.

Zum Beispiel sind die Wörter ‚analysieren‘ und ‚untersuchen‘ nicht immer problemlos austauschbar, obwohl sie häufig als Synonyme angeführt werden.

Das Wort ‚analysieren‘ kannst du z. B. verwenden, wenn gemeint ist, dass Daten auf Muster oder Zusammenhänge überprüft werden.

Das Wort ‚untersuchen‘ passt hingegen, wenn du z. B. die allgemeine Beschäftigung mit einem Thema ausdrücken möchtest.

Beispiel:

  • Die Daten wurden im Hinblick auf ihre Qualität analysiert und anschließend bereinigt.
  • Im Rahmen der vorliegenden Arbeit werden die Auswirkungen des Klimawandels auf die Artenvielfalt untersucht.
Wusstest du schon, dass ...

Scribbr durchschnittlich 150 Fehler pro 1000 Wörter korrigiert?

Unsere Sprachexperten verbessern vor Abgabe deiner Abschlussarbeit den akademischen Ausdruck, die Interpunktion und sprachliche Fehler.

Erfahre mehr zur Korrektur

Synonyme für wissenschaftliche Arbeiten

Synonyme für Wörter, die in wissenschaftlichen Arbeiten häufig verwendet werden, kannst du der folgenden Tabelle entnehmen.

Synonyme für wissenschaftliche Arbeiten

Wort

Synonyme

angemessen adäquat, geeignet, passend
aufzeigen darlegen, darstellen, verdeutlichen
basieren beruhen, gründen, sich stützen
bedeuten beinhalten, einhergehen mit, einschließen, implizieren, mit sich bringen
bedeutsam gewichtig, relevant, signifikant, wesentlich
beschreiben ausführen, darstellen, erklären, schildern
betonen hervorheben, unterstreichen
bewerten beurteilen, einstufen, evaluieren
erklären erläutern
nach gemäß, in Anlehnung an, laut
sich zeigen erkennbar werden, hindeuten, hinweisen, sich erweisen, sich herausstellen
wirksam effektiv, wirkungsvoll

Zwei Arten von Synonymen

Im Rahmen der Semantik (= Lehre von der Bedeutung sprachlicher Zeichen) kann zwischen den folgenden zwei Arten von Synonymen unterschieden werden:

  1. Strikte Synonyme
  2. Partielle Synonyme

1. Strikte Synonyme

Strikte Synonyme erkennst du daran, dass die jeweiligen Wörter bedeutungsgleich sind.

Das heißt, dass sie in allen Kontexten austauschbar sind und denselben Inhalt ausdrücken.

Beispiel: strikte Synonyme
  • Apfelsine – Orange
  • Hubschrauber – Helikopter
  • Streichholz – Zündholz

Allerdings sind strikte Synonyme selten, da die meisten Wörter gewisse Unterschiede aufweisen.

Zum Beispiel ist mit einem Gaul zwar ein Pferd gemeint, aber das Wort ‚Gaul‘ ist negativ behaftet. Wenn also ein Pferd als Gaul bezeichnet wird, wird eine Wertung vorgenommen.

Die beiden Wörter sind deshalb keine strikten Synonyme.

2. Partielle Synonyme

Partielle Synonyme (= Homöonyme) sind Wörter, die zwar eine ähnliche Bedeutung aufweisen, aber nicht vollkommen übereinstimmen.

Das bedeutet, dass du sie nicht problemlos austauschen kannst, ohne dabei den Sinn zu verändern.

Beispiel: partielle Synonyme
  • Auto – Wagen
  • essen – speisen
  • Klamotten – Kleider

Zum Beispiel ist ein Wagen nicht unbedingt ein Auto, denn es kann auch ein Pferde- oder ein Kinderwagen gemeint sein. In allen Fällen handelt es sich aber um ein Fahrzeug mit vier Rädern.

Die Wörter ‚essen‘ und ‚speisen‘ beziehen sich zwar beide auf das Aufnehmen von Nahrung. Jedoch wird das Wort ‚essen‘ im allgemeinen Sinne und das Wort ‚speisen‘ für formellere Situationen wie das Speisen in einem edlen Restaurant benutzt.

Auch die Wörter ‚Klamotten‘ und ‚Kleider‘ lassen sich nicht unkompliziert austauschen. Denn mit Kleidern kann explizit Frauenkleidung gemeint sein, während Klamotten alle Kleidungsstücke umfassen.

Partielle Synonyme kennst du auch von Eigennamen von Produkten, die stellvertretend für ähnliche Produkte verwendet werden.

Beispiel: partielle Synonyme – Eigennamen von Produkten
  • Aspirin – Schmerztablette
  • Edding – Permanentmarker
  • Jeep – Geländewagen
  • Labello – Lippenpflegebalsam
  • o.b. – Tampon
  • Tempo – Taschentuch
  • Tesa – Klebestreifen
  • Tipp-Ex – Korrekturroller oder -stift
  • Tupperware – Kunststoffbehälter
  • Uhu – Alleskleber

Beispielsweise ist nicht jede Schmerztablette eine Aspirintablette oder jeder Geländewagen ein Jeep, obwohl wir diese Produktnamen häufig synonym für das jeweils Gemeinte benutzen.

Unterschied zu Antonymen

Antonyme sind das Gegenteil von Synonymen, weil sie eine gegensätzliche Bedeutung haben.

Beispiel: Antonyme
  • Helligkeit – Dunkelheit
  • sprechen – schweigen
  • schön – hässlich

Wie du siehst, können Antonyme ebenfalls unterschiedlichen Wortarten angehören, z. B. Nomen (= Substantive), Verben und Adjektiven.

Weitere Wörter, zwischen denen in der Semantik (= Teil der Sprachwissenschaft) eine Beziehung bestehen kann, sind Homonyme und Polyseme.

Kostenloses Ergebnis

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 99,3 Milliarden Internetquellen
  • 8 Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Plagiatsprüfung testen

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Synonym?

Ein Synonym ist ein Wort, das die gleiche Bedeutung wie ein anderes Wort hat. Das heißt, dass die beiden Wörter ausgetauscht werden können, ohne dass sich die Bedeutung verändert.

Beispiele:

  • Auto – Pkw
  • anfangen – beginnen
  • leise – geräuschlos
Welche Arten von Synonymen gibt es?

Es gibt zwei Arten von Synonymen:

  1. Strikte Synonyme
  2. Partielle Synonyme

Strikte Synonyme sind bedeutungsgleich. Das heißt, dass sie immer ausgetauscht werden können, z. B. ‚Samstag‘ und ‚Sonnabend‘.

Partielle Synonyme sind bedeutungsähnlich. Das heißt, dass sie nicht problemlos ausgetauscht werden können, weil sich ihre Bedeutung je nach Kontext verändert, z. B. ‚Auto‘ und ‚Wagen‘.

Wo kann ich Synonyme finden?

Du kannst Synonyme finden, indem du den Scribbr-Umschreiber verwendest.

Beim Scribbr-Umschreiber handelt es sich um ein Tool, mit dem du dir Synonyme für ausgewählte Wörter vorschlagen lassen kannst.

Dazu musst du nur dein Dokument hochladen oder deinen Text in das vorhandene Eingabefeld kopieren.

Was ist das Gegenteil von Synonymen?

Das Gegenteil von Synonymen sind Antonyme. Antonyme sind Gegensatzpaare, z. B. ‚Helligkeit – Dunkelheit‘ oder ‚laut – leise‘.

Quellen für diesen Artikel

Wir empfehlen Studierenden nachdrücklich, Quellen in ihrer Arbeit zu verwenden. Du kannst unseren Artikel zitieren oder dir mit den Artikeln weiter unten einen tieferen Einblick verschaffen.

Diesen Scribbr-Artikel zitieren

Özçelik, Y. (2024, 17. Juni). Synonym: was es ist und wie du es verwenden kannst. Scribbr. Abgerufen am 10. Juli 2024, von https://www.scribbr.de/semantik/synonym/

Quelle

Synonyme. (20. September). Duden. https://www.duden.de/synonyme

War dieser Artikel hilfreich?
Yasemin Özçelik

Yasemin hat einen Hintergrund in Spanischer Romanistik und Interkultureller Wirtschaftskommunikation. Wenn sie nicht gerade lektoriert und Texte schreibt, unterrichtet sie Deutsch auf allen Niveaustufen und unterstützt Lernende bei ihrem Sprachprozess.