Chicago-Zitierweise (Fuß- oder Endnotensystem)

Das Fuß- oder Endnotensystem der Chicago-Zitierweise ist in Kunst, Geschichte und den Literatur- und Geisteswissenschaften weit verbreitet.

Direkte Zitate und Paraphrasen werden im Text mit einer hochgestellten Nummer gekennzeichnet. Die dazugehörigen Quellen werden in der Reihenfolge ihrer Verwendung im Text in Fußnoten oder Endnoten angegeben.

Alle verwendeten Quellen führst du am Ende der Arbeit in einem Literaturverzeichnis auf.

Beispiel: Chicago-Zitierweise Fuß- oder Endnotensystem
Im Text

Studierende haben heutzutage mehr Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten als früher.1 „Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie du beim Schreiben deiner Hausarbeit vorgehen kannst.“2

Vollbeleg in Fußnoten

1. Frederik Busch und Katrin Meinhardt, Akademische Tendenzen in Deutschland. (Stuttgart: Dahlhaus Verlag, 2022), 124–7.

2. Hannah Bachmann, „Deine Hausarbeit in 6 Schritten schreiben – mit Beispielen,“ Scribbr, zuletzt aktualisiert am 08.08.2022, https://www.scribbr.de/hausarbeit/hausarbeit-schreiben/

Fuß- oder Endnotensystem: Im Text zitieren

Zitate werden im Text mit einer hochgestellten Zahl gekennzeichnet und durchgehend nummeriert. Dein erstes Zitat erhält eine 1 und dein zweites Zitat entsprechend eine 2.

Die Quellenangaben werden in der Reihenfolge der vergebenen Nummern in Fußnoten oder in Endnoten angegeben.

  • Fußnoten werden unten auf jeder Seite aufgeführt und häufiger verwendet als Endnoten.
  • Endnoten befinden sich auf einer eigenen Seite am Ende der Arbeit.

Vollbeleg und Kurzbeleg

In den Fußnoten wird zwischen Vollbeleg und Kurzbeleg unterschieden.

Der Vollbeleg enthält:

  • die vollständige Quellenangabe.

Der Kurzbeleg enthält:

  • die Namen der Verfassenden,
  • den Titel (ggf. gekürzt) und
  • die Seitenzahlen, wenn es sich um einen Zeitschriftenartikel, eine Buchseite oder einen Seitenabschnitt eines Buches handelt.
Beispiel
Vollbeleg

1. Frederik Busch und Katrin Meinhardt, Akademische Tendenzen in Deutschland. (Stuttgart: Dahlhaus Verlag, 2022), 124–7.

Kurzbeleg

2. Busch und Meinhardt, Akademische Tendenzen in Deutschland, 124–7.

Wird eine Quellenangabe das erste Mal aufgeführt, verwendest du den Vollbeleg. Ab der zweiten Nutzung derselben Quelle gibst du die Quelle im Kurzbeleg an.

Im Kurzbeleg werden Titel, die aus mehr als vier Wörtern bestehen, gekürzt.

Universitäten oder Institute können in ihren Richtlinien für die Verwendung von Voll- und Kurzbelegen von diesen Vorgaben abweichen. Manchmal werden zum Beispiel alle Quellenverweise im Vollbeleg gefordert.

Informiere dich an deiner Fakultät über eventuelle Vorgaben.

Position des Quellenverweises im Text

Im Fuß- oder Endnotensystem steht die hochgestellte Zahl im Text hinter einer Paraphrase oder einem direkten Zitat.

Die hochgestellte Zahl steht meistens hinter dem Satzzeichen. Bei einem Gedankenstrich kann sie auch davor stehen. Die Vorgaben einzelner Universitäten bezüglich der Position der Quellenangaben im Text können hiervon abweichen.

Beispiel: Position des Quellenverweises im Text
Paraphrase

Es gibt unterschiedliche Zitierweisen für wissenschaftliche Hausarbeiten.1

Die Probanden beendeten die Testreihe2 – ohne jegliche Reaktion.

Direktes Zitat

„Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie du beim Schreiben deiner Hausarbeit vorgehen kannst.“3

Die Verwendung der Abkürzung vgl. bei Paraphrasen ist nicht üblich, kann jedoch vereinzelt an deutschen Universitäten gefordert werden. Informiere dich über die Anforderungen in deinem Fachbereich, wenn du dir in diesem Punkt unsicher bist.

Buchquellen im Text zitieren

Bei der Angabe von Buchquellen wird der Buchtitel kursiv gesetzt.

Bei Seitenangaben kannst du die Zehner- und Hunderterstellen der zweiten Seitenzahl weglassen: 171–9 statt 171–179.

Im Vollbeleg gibst du Buchquellen so an:

Vorname Nachname, Buchtitel, Ausgabe. (Verlagsort: Verlag, Jahr), Seitenzahlen, ggf. DOI/URL.

Im Kurzbeleg gibst du Buchquellen so an:

Nachname, Buchtitel (ggf. gekürzt), Seitenzahlen.

Buchquellen im Text zitieren
Das ist ein Beispiel für den Vollbeleg1 und das ist ein Beispiel für den Kurzbeleg.2

Vollbeleg

1. Frederik Busch und Katrin Meinhardt, Akademische Tendenzen in Deutschland. (Stuttgart: Dahlhaus Verlag, 2022), 124–7.

Kurzbeleg

2. Busch und Meinhardt, Akademische Tendenzen in Deutschland, 124–7.

Internetquellen im Text zitieren

Der Titel eines Artikels oder eines Textes auf einer Internetseite wird nicht kursiv, sondern in Anführungszeichen gesetzt.

Ist auf der Internetseite kein Veröffentlichungsdatum genannt, kannst du stattdessen das Abrufdatum am Ende des Vollbelegs angeben (Zugriff 30.08.2022).

Im Vollbeleg gibst du Internetquellen so an:

Vorname Nachname, „Titel des Artikels,“ Titel der Internetseite, Datum der Veröffentlichung, DOI/URL.

Im Kurzbeleg gibst du Internetquellen so an:

Nachname, „Titel des Artikels oder des Textes (ggf. gekürzt).“

Internetquellen im Text zitieren
Das ist ein Beispiel für den Vollbeleg1 und das ist ein Beispiel für den Kurzbeleg.2

Vollbeleg

1. Annika Heinemeyer, „Die 10 wichtigsten Zitierregeln für deine wissenschaftliche Arbeit,“ Scribbr, zuletzt aktualisiert am 10.05.2022, https://www.scribbr.de/richtig-zitieren/zitierregeln/.

Kurzbeleg

2. Heinemeyer, „Zitierregeln.“

Fachzeitschriften (Journals) im Text zitieren

Bei einem Artikel aus einer Fachzeitschrift steht der Titel des Artikels in Anführungszeichen. Der Titel der Zeitschrift wird kursiv gesetzt. Bei einem Online-Artikel wird am Ende der Quellenangabe zusätzlich der DOI angegeben.

Im Vollbeleg gibst du Artikel aus Fachzeitschriften (Journals) so an:

Vorname Nachname, „Titel des Artikels,“ Titel der Zeitschrift Bandnummer, Heftnummer (Jahr): Seitenzahlen, ggf. DOI/URL.

Im Kurzbeleg gibst du Artikel aus Fachzeitschriften (Journals) so an:

Nachname, „Titel des Artikels (ggf. gekürzt),“ Seitenzahlen.

Fachzeitschriften (Journals) im Text zitieren
Das ist ein Beispiel für den Vollbeleg1 und das ist ein Beispiel für den Kurzbeleg.2

Vollbeleg

1. Hilke Elsen, „Neologismen in der Jugendsprache,“ Muttersprache: Vierteljahrsschrift für deutsche Sprache 112, 2 (2020): 136–54, DOI:10.5282/ubm/epub.14557

Kurzbeleg

2. Elsen, „Neologismen in der Jugendsprache,“ 136–54.

Viele Verfassende

Im Vollbeleg und im Kurzbeleg werden bis zu drei Verfassende namentlich genannt. Ab vier Verfassenden nutzt du die Abkürzung et al..

Angabe der Namen bei mehreren Verfassenden
Anzahl der Verfassenden Vollbeleg Kurzbeleg
1 Frederik Busch Busch
2 Frederik Busch und Katrin Meinhardt Busch und Meinhardt
3 Anne Armstrong, Marianne Krasny und Jonathon Schuldt Armstrong, Krasny und Schuldt
4 + Anna Tsing et al. Tsing et al.

Unterschiede: Deutsch und Englisch

In der Chicago-Zitierweise werden Anführungszeichen verwendet.

  • Wenn du auf Deutsch schreibst, verwendest du die deutschen Anführungszeichen: „…“.
  • Wenn du auf Englisch schreibst, verwendest du diese Anführungszeichen:  “…”

Auch die Position von Satzzeichen außerhalb oder innerhalb der Anführungszeichen kann variieren, je nachdem in welcher Sprache du schreibst.

Beispiel: Position der Anführungszeichen in der Quellenangabe
Das Chicago Manual of Style gibt Quellen mit dem Satzzeichen innerhalb der Anführungszeichen an:

Annika Heinemeyer, „Die 10 wichtigsten Zitierregeln für deine wissenschaftliche Arbeit,“ Scribbr, zuletzt aktualisiert am 10.05.2022, https://www.scribbr.de/richtig-zitieren/zitierregeln/

Universitäten oder Hochschulen in Deutschland können in ihren Vorgaben davon abweichen. Quellen werden stattdessen mit Satzzeichen außerhalb der Anführungszeichen angegeben:

Annika Heinemeyer, „Die 10 wichtigsten Zitierregeln für deine wissenschaftliche Arbeit“, Scribbr, zuletzt aktualisiert am 10.05.2022, https://www.scribbr.de/richtig-zitieren/zitierregeln/.

Frage im Zweifelsfall deine Betreuungsperson, wenn du dir nicht sicher bist, welche Variante in deinem Fachbereich verwendet wird.

Fuß- oder Endnotensystem: Literaturverzeichnis

Im Literaturverzeichnis werden alle verwendeten Quellen vollständig in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Die Quellen werden im Literaturverzeichnis ab der zweiten Zeile eingerückt.

Die Quellenangaben im Literaturverzeichnis unterscheiden sich in einigen Punkten von den Quellenangaben im Vollbeleg in den Fuß- bzw. Endnoten.

Unterschiede zwischen den Quellenangaben im Vollbeleg und im Literaturverzeichnis
Unterschiede Quellenangabe im Vollbeleg Quellenangabe im Literaturverzeichnis
Anzahl genannten Verfassenden bis zu drei Verfassende werden namentlich aufgeführt bis zu zehn Verfassende werden namentlich aufgeführt
Format der Namensnennung Vorname Nachname und Vorname Nachname Nachname, Vorname und Vorname Nachname
Interpunktion mehr Kommata in der Quellenangabe mehr Punkte in der Quellenangabe
Datumsangabe bei Internetquellen bei Internetquellen wird das Veröffentlichungsdatum angegeben bei Internetquellen wird das Zugriffsdatum wird angegeben
Seitenzahlen bei Buchquellen bei Buchquellen werden häufig Seitenzahlen angegeben. bei Buchquellen werden keine Seitenzahlen angegeben

In Ausnahmefällen, wenn jede Quelle in einem Vollbeleg angegeben wurde, kann im Fuß- oder Endnotensystem auf das Literaturverzeichnis verzichtet werden. Das ist jedoch nicht die Regel und sollte unbedingt mit der Betreuungsperson deiner Arbeit abgesprochen sein.

Buchquellen im Literaturverzeichnis angeben

Im Literaturverzeichnis gibst du Buchquellen so an:

Nachname, Vorname. Buchtitel: Untertitel. Ausgabe. Verlagsort: Verlag, Jahr. Ggf. DOI/URL.

Beispiel: Buchquellen im Literaturverzeichnis
Busch, Frederik und Katrin Meinhardt. Akademische Tendenzen in Deutschland. Stuttgart: Dahlhaus Verlag, 2022.

Internetquellen im Literaturverzeichnis angeben

Im Literaturverzeichnis gibst du Internetquellen so an:

Nachname, Vorname. „Titel des Textes oder des Artikels.“ Titel der Internetseite. Genaues Zugriffsdatum. DOI/URL.

Beispiel: Internetquellen im Literaturverzeichnis
Heinemeyer, Annika. „Die 10 wichtigsten Zitierregeln für deine wissenschaftliche Arbeit.“ Scribbr. Zugriff 30.08.2022. https://www.scribbr.de/richtig-zitieren/zitierregeln/.

Fachzeitschriften (Journals) im Literaturverzeichnis angeben

Im Literaturverzeichnis gibst du Fachzeitschriften (Journals) so an:

Nachname, Vorname. „Titel des Artikels.“ Titel der Zeitschrift Bandnummer, Nr. Heftnummer (Jahr): Seitenzahlen. Ggf. DOI/URL.

Beispiel: Fachzeitschriften (Journals) im Literaturverzeichnis
Elsen, Hilke. „Neologismen in der Jugendsprache.“ Muttersprache: Vierteljahrsschrift für deutsche Sprache 112, Nr. 2 (November 2020): 136–54. DOI:10.5282/ubm/epub.14557.

Namen der Verfassenden im Literaturverzeichnis angeben

Im Literaturverzeichnis werden bis zu zehn Verfassende, in der Reihenfolge, in der sie in der Quelle vorkommen, namentlich genannt. Gibt es mehr als zehn Verfassende, führst du die ersten sieben Verfassenden namentlich auf und fügst die Abkürzung et al. an.

Der Nachname des ersten Verfassenden steht vor dem Vornamen, darauf folgen der Vorname und dann der Nachname eventueller weiterer Verfassender.

Angabe der Namen bei mehreren Verfassenden
Anzahl der Verfassenden Namen im Literaturverzeichnis
1 Busch, Frederik
2 Busch, Frederik und Katrin Meinhardt
10 Armstrong, Mike, Leanna Auster, Silvia Haugans, Lisa Plath, Simon Thorne, Uta Meyer, Karl Koch, Mehmet Baykal, Anne Marianne Krasny und Jonathon Schuldt
11 + Armstrong, Mike, Leanna Auster, Silvia Haugans, Lisa Plath, Simon Thorne, Uta Meyer und Karl Koch et al.

Unterschiede zwischen Chicago-Zitierweise (mit Fuß- oder Endnoten) und deutscher Zitierweise

Die deutsche Zitierweise und das Fuß-oder Endnotensystem der Chicago-Zitierweise haben gemeinsam, dass

  • Fußnoten im Text und
  • vollständige Quellenangaben im Literaturverzeichnis verwendet werden.
Unterschiede zwischen dem Fuß- oder Endnotensystem und der deutschen Zitierweise 
Unterschiede Chicago-Zitierweise mit Fuß- oder Endnoten Deutsche Zitierweise
Paraphrasen Die Verwendung der Abkürzung vgl. bei Paraphrasen ist nicht üblich. Bei Paraphrasen wird die Abkürzung vgl. verwendet.
Format der Namensnennung Nachname, Vorname und Vorname Nachname Nachname, Vorname/ Vorname Nachname
Interpunktion mehr Punkte und Kommata mehr Doppelpunkte
Kursivsetzung Buchtitel werden kursiv gesetzt Buchtitel werden nicht kursiv gesetzt

In der Chicago-Zitierweise ist die Verwendung der Abkürzung vgl. bei Paraphrasen nicht üblich, sie kann jedoch vereinzelt an deutschen Universitäten gefordert werden.

Die Unterschiede sind in den folgenden Beispielen veranschaulicht.

Beispiel: Unterschied – Chicago-Zitierweise und deutsche Zitierweise
Chicago-Zitierweise

Studierende haben heutzutage mehr Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten als früher.1

1. Frederik Busch und Katrin Meinhardt, Akademische Tendenzen in Deutschland. (Stuttgart: Dahlhaus Verlag, 2022), 124–7.

Deutsche Zitierweise

Studierende haben heutzutage mehr Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten als früher.1

1 Vgl. Busch, Frederik/Katrin Meinhardt: Akademische Tendenzen in Deutschland, Stuttgart, Deutschland: Dahlhaus Verlag, 2022, S. 124–7.

Informiere dich über die Anforderungen in deinem Fachbereich, wenn du dir in diesem Punkt unsicher bist.

Häufig gestellte Fragen

Was ist das Fuß- oder Endnotensystem der Chicago-Zitierweise?

Das Fuß- oder Endnotensystem der Chicago-Zitierweise ist eines der beiden Zitiersystem der Chicago-Zitierweise.

Du kannst nach dem Fuß- oder Endnotensystem im Text zitieren, indem du hochgestellte Zahlen im Text sowie Fuß- oder Endnoten mit den Quellenangaben einfügst.

Wie zitiere ich nach dem Fuß- oder Endnotensystem der Chicago-Zitierweise?

Nach dem Fuß- oder Endnotensystem der Chicago-Zitierweise werden Zitate im Text mit einer hochgestellten Nummer gekennzeichnet und die Quellenangabe in einer Fuß- oder Endnote angegeben. Zusätzlich führst du alle verwendeten Quellen am Ende der Arbeit zusätzlich in einem Literaturverzeichnis auf.

Wie unterscheidet sich das Fuß- oder Endnotensystem von der deutschen Zitierweise?

Das Fuß- oder Endnotensystem der Chicago-Zitierweise und die deutsche Zitierweise unterscheiden sich in der Formatierung der Fußnoten und der Quellenangaben im Literaturverzeichnis sowie im Umgang mit Paraphrasen.

Quellen für diesen Artikel

Wir empfehlen Studierenden nachdrücklich, Quellen in ihrer Arbeit zu verwenden. Du kannst unseren Artikel zitieren oder dir mit den Artikeln weiter unten einen tieferen Einblick verschaffen.

Diesen Scribbr-Artikel zitieren

Glöckler, L. (13. September 2022). Chicago-Zitierweise (Fuß- oder Endnotensystem). Scribbr. Abgerufen am 5. Oktober 2022, von https://www.scribbr.de/chicago-zitierweise/chicago-zitierweise-fuss-oder-endnotensystem/

War dieser Artikel hilfreich?
Lisa Glöckler

Lisa hat einen Masterabschluss in Grundschulpädagogik und studiert seit 2022 am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie ist Preisträgerin bei Literaturwettbewerben und schreibt Prosa, Lyrik und Artikel.

1 Kommentar

Lisa Glöckler
Lisa Glöckler (Scribbr Team)
13. September 2022 um 17:44

Danke, dass du unseren Artikel gelesen hast! Wenn dir etwas fehlt oder noch unklar ist, hören wir gerne von dir. Schreib uns einen Kommentar und wir versuchen, uns mit einer Antwort bei dir zurückzumelden.

Gibt es etwas, was dir unklar ist oder fehlt? Dann schreib uns einen Kommentar.

Please click the checkbox on the left to verify that you are a not a bot.