Die 10 wichtigsten Zitierregeln

Eine grundlegende Zitierregel ist es, fremdes Gedankengut durch Quellenangaben im Text und im Literaturverzeichnis zu kennzeichnen.

Die genaue Formatierung deiner Quellenangaben ist durch Zitierweisen geregelt.

Erlaubte Zitierweisen sind

Deine Quellenangaben erstellst du abhängig von der jeweiligen Quelle (z. B. Buch oder Internetquelle).

Scribbr-Quellenvorschau: Quellenangaben erstellen

Regel 1: Entscheide dich für eine Zitierweise

Zitierweisen regeln unter anderem, wo genau in wissenschaftlichen Arbeiten Quellennachweise gesetzt werden. Dabei wird grundsätzlich zwischen der amerikanischen Zitierweise im Text und der Deutschen Zitierweise in den Fußnoten unterschieden.

  • Zitierweisen im Text:
  • Zitierweise in den Fußnoten:
  • Kläre ab, welche Zitierweise von deiner Hochschule oder von deinem Institut verlangt wird. Wichtig ist, dass du in deiner wissenschaftlichen Arbeit eine Zitierweise einheitlich verwendest.

    Regel 2: Gib deine Verweise im Text an

    Eine wichtige Zitierregel ist, direkt im Text auf deine verwendeten Quellen zu verweisen.

    Der Verweis im Text besteht generell aus den Informationen

    • Autor(en)
    • Jahr
    • ggf. Seite(n)

    Bei den amerikanischen Zitierweisen (APA, Harvard, MLA) steht der Verweis in Klammern direkt im Fließtext.

    Bei der Deutschen Zitierweise steht der Verweis im Text in der Fußnote auf derselben Seite wie das Zitat. Die erste Nennung einer Quelle wird als Vollbeleg angegeben. Ab der zweiten Nennung einer Quelle wird ein Kurzbeleg verwendet.

    Scribbr-Quellenvorschau: Verweis im Text
    Quellenangaben schon in 2 Sekunden

    Mit unserem APA-Generator kannst du deine Quellen blitzschnell und kostenlos erstellen.

    Kopiere einfach die URL dieser Seite in das Zitierfeld und probier es aus!

    Wir helfen dir beim Zitieren.

    Scribbr APA-Generator

    Regel 3: Erstelle ein Literaturverzeichnis

    Das Literaturverzeichnis ist eine Übersicht aller deiner im Text verwendeten Quellen.

    Im Literaturverzeichnis werden alle Quellenangaben alphabetisch nach den Nachnamen der Autoren bzw. der Autorinnen geordnet. Das Literaturverzeichnis steht nach dem Fazit deiner wissenschaftlichen Arbeit und erhält einen Eintrag im Inhaltsverzeichnis.

    Die Quellenangaben im Literaturverzeichnis erstellst du im selben Zitierstil wie deine Verweise im Text.

    Beispiel: Literaturverzeichnis nach der Harvard-Zitierweise

    Beispiel Literaturverzeichnis APA

    Scribbr-Quellenvorschau: Quellenangabe im Literaturverzeichnis
    Beachte
    Im Literaturverzeichnis stehen nur die Quellen, die du in deiner wissenschaftlichen Arbeit tatsächlich verwendet hast.

    Regel 4: Erstelle richtige Quellenangaben

    Richtige Quellenangaben zu erstellen ist eine wichtige Zitierregel. Je nach Quellentyp können die Informationen in deinen Quellenangaben variieren.

    In unserer Übersicht der Quellenangaben findest du Anleitungen und Beispiele für verschiedene Quellentypen:

    Übersicht der Quellentypen
    Print-QuellenOnline-QuellenWeitere
    BuchInternetquelleFilm
    SammelbandWikipediaGesetze
    ZeitschriftYouTubeAbbildungen
    ZeitungDudenTabellen
    DissertationStatistaPDF-Dateien
    Social Media
    Podcast
    Beachte
    Ist eine Quelle sowohl in digitaler als auch in gedruckter Form verfügbar und die Versionen sind identisch, solltest du die gedruckte Version zitieren.

    Quellenangaben einfach mit den Scribbr-Generatoren erstellen

    Nutze die Scribbr-Generatoren, um schnell und einfach deine Quellenangaben nach den APA-Richtlinien, der Harvard-Zitierweise oder der Deutschen Zitierweise zu erstellen.

    Du kannst dabei sowohl deine Verweise im Text als auch deine Einträge im Literaturverzeichnis generieren. Dein vollständiges Literaturverzeichnis kannst du anschließend als Word-Dokument herunterladen.

    Zu den Scribbr-Generatoren

    Regel 5: Prüfe immer die Vertrauenswürdigkeit deiner Quellen

    In wissenschaftlichen Arbeiten gilt die Regel, nur akademische und vertrauenswürdige Quellen zu zitieren.

    Vertrauenswürdige Quellen besitzen unter anderem

    • einen Autor bzw. eine Autorin,
    • ein Veröffentlichungsdatum und
    • ein Impressum.

    Vertrauenswürdige Quellen sind

    • seriös und qualitativ,
    • zumeist Quellen aus akademischen Datenbanken oder Bibliotheken.

    Nicht vertrauenswürdig sind

    • nicht öffentlich publizierte Quellen,
    • Internetquellen, die sich ständig ändern können (z. B. Wikipedia).

    Regel 6: Übernimm direkte Zitate 1 : 1

    Eine wichtige Zitierregel ist, dass direkte Zitate nicht verändert werden. Du entnimmst den Originaltext aus einer anderen Quelle Wort für Wort und setzt ihn in Anführungszeichen.

    In deinem Verweis im Text gibst du die genaue Seitenzahl an, mit der das Zitat gefunden werden kann.

    Beispiel: direktes Zitat nach APA

    „Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig“ (Müller, 2019, S. 20).

    Blockzitate

    Zitate, die länger als 40 Wörter sind oder eine Länge von drei Zeilen überschreiten, werden als Blockzitate geschrieben.

    Blockzitate schreibst du, indem du …

    • keine Anführungszeichen verwendest,
    • das Zitat rechts und links um 1 Zentimeter einrückst,
    • die Schriftgröße verringerst (in der Regel von 12 pt. auf 10 pt.) und
    • den Zeilenabstand auf einzeilig änderst.
    Beispiel: Blockzitat nach APA
    Wissenschaftliche Arbeiten beruhen größtenteils auf den Werken von anderen Forschenden. Diese Werke kannst du mithilfe von Zitaten als Grundlage für deine eigene Arbeit nutzen.

    Als direktes Zitat wird die unveränderte, wörtliche Übernahme von Wörtern, Sätzen oder Textpassagen aus anderen akademischen Werken bezeichnet. Wörtliche Zitate sind hilfreich dafür, Meinungen von verschiedenen Autoren bzw. Autorinnen im Verhältnis zueinander darzustellen und genaue Definitionen und Argumentationen anzugeben. (Neuer & Reuss, 2020, S. 60)

    Direkte Zitate verändern

    Beachte beim Verändern von wörtlichen Zitaten folgende Regeln:

    • Hervorhebungen schreibst du fett.
    • Auslassungen in einem Zitat kennzeichnest du durch das Kürzel […].
    • Rechtschreib- oder Grammatikfehler in der Originalquelle kennzeichnest du durch das Kürzel [sic].

    Zitat im Zitat

    Möchtest du eine Textpassage zitieren, in der sich bereits ein Zitat befindet, ist das ein Zitat im Zitat. Das Zitat im Zitat kennzeichnest du mit einfachen Anführungszeichen und das ‚Hauptzitat‘ wie gewohnt mit doppelten Anführungszeichen.

    Beispiel: Zitat im Zitat nach APA
    Die Originalquellen müssen immer gekennzeichnet werden, auch wenn es sich um ein Zitat im Zitat (Müller, 2019, S. 20) handelt (Schmitt, 2020, S. 23).

    Regel 7: Setze direkte Zitate sparsam ein

    Zu viele direkte Zitate können den Lesefluss deiner wissenschaftlichen Arbeit beeinträchtigen. Wir empfehlen daher, anstelle einer Vielzahl von direkten Zitaten indirekte Zitate bzw. Paraphrasen zu verwenden.

    Hier siehst du einen Überblick über die Verwendung von Zitaten und Paraphrasen:

    Direkte ZitateParaphrasen
    Argumente können präzise belegt werden.Zu viele direkte Zitate beeinflussen die Lesbarkeit deiner Arbeit.
    Du kannst genaue Definitionen angeben.Du zeigst, dass du den Text verstanden hast.
    Sprache und Stil des Autors bzw. der Autorin können beschrieben werden.Deine eigene Stimme bleibt in deiner Arbeit vorherrschend.

    Regel 8: Zitiere möglichst aus der Primärquelle

    Generell gilt es als wichtige Zitierregel, immer aus der Primärquelle zu zitieren.

    Kannst du nicht aus der Primärquelle zitieren, darfst du Zitate aus Sekundärquellen übernehmen.

    Diese sogenannten Sekundärzitate kennzeichnest du mit dem Zusatz ‚zitiert nach‘ in der Quellenangabe im Text.

    Das sind die Unterschiede zwischen Zitaten aus Primärquellen und aus Sekundärquellen:

    Unterschiede Primärzitat und Sekundärzitat
    Primärzitatmacht Quellen nachvollziehbar„Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig“ (Müller, 2019, S. 20).
    Sekundärzitatwenn du keinen Zugriff auf die Primärquelle hast„Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig“ (Müller, 2019, zitiert nach Schmitt, 2020, S. 23).

    Regel 9: Verwende Abkürzungen richtig

    Abkürzungen werden in wissenschaftlichen Arbeiten je nach Zitierweise unterschiedlich eingesetzt.

    Übersicht: Abkürzungen und ihre Verwendung
    AbkürzungVerwendung
    et al.
    (= und andere)
  • beim Quellenverweis für 3 oder mehr Autoren bzw. Autorinnen
  • bei APA und Harvard-Zitierweise ab der ersten Nennung
  • bei der Deutschen Zitierweise im Kurzbeleg
  • ebd.
    (= genau, gerade dort)
  • ersetzt die Nachnamen der Autoren bzw. Autorinnen und das Erscheinungsjahr, wenn diese zweimal oder mehrmals hintereinander zitiert werden
  • nur bei Harvard-Zitierweise und Deutsche Zitierweise
  • keine Verwendung bei APA
  • vgl.
    (= vergleiche)
  • kennzeichnet Paraphrasen im Verweis im Text
  • nur bei Harvard-Zitierweise und Deutsche Zitierweise
  • keine Verwendung bei APA
  • Regel 10: Vermeide Plagiat

    Übernimmst du in deiner wissenschaftlichen Arbeit fremdes Gedankengut ohne dies zu kennzeichnen, begehst du Plagiat.

    Plagiat hat schwerwiegende Konsequenzen. Diese reichen von Punktabzug über Nichtbestehen deiner wissenschaftlichen Arbeit bis hin zur Exmatrikulation.

    Eine wichtige Zitierregel ist es daher, Plagiat zu vermeiden. Dies kannst du tun, indem du für alles, was du aus fremden Quellen entnimmst, eine Quellenangabe erstellst.

    Zur Plagiatsprüfung

    Checkliste für Zitierregeln

    0 / 10

    Checkliste für Zitierregeln

    Sehr gut - du hast dich an alle grundlegenden Zitierregeln gehalten!


    Häufig gestellte Fragen

    Wie zitiere ich ein Zitat?

    Eine wichtige Zitierregel ist, alle deine übernommenen Zitate mit einem Verweis im Text deiner wissenschaftlichen Arbeit und mit einem Eintrag im Literaturverzeichnis zu kennzeichnen.

    Verweis im Text nach APA:
    „Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig.“ (Müller, 2019, S. 20)

    Literaturverzeichnis nach APA:
    Müller, T. (2019). Quellen richtig zitieren und belegen: Eine Anleitung (2. Aufl.). München, Deutschland: Scribbr.

    Was sind die verschiedenen Zitierweisen?

    Grundsätzlich wird zwischen den amerikanischen Zitierweisen im Text (APA, Harvard) und der Deutschen Zitierweise in den Fußnoten unterschieden.

    Als wichtige Zitierregel gilt, dich beim Schreiben deiner wissenschaftlichen Arbeit für eine Zitierweise zu entscheiden.

    Kläre ab, welche Zitierweise von deiner Hochschule oder von deinem Institut verlangt wird. Wichtig ist, dass du in deiner wissenschaftlichen Arbeit eine Zitierweise einheitlich verwendest.

    Wie gebe ich Quellenangaben an?

    Eine wichtige Zitierregel ist es, Quellenangaben vollständig anzugeben.

    Die vollständige Quellenangabe besteht aus:

    • Verweis im Text bzw. in der Fußnote
    • Eintrag im Literaturverzeichnis
    • Quellenangaben dienen in wissenschaftlichen Arbeiten dazu, fremdes Gedankengut zu kennzeichnen (z. B. ein Buch, einen Zeitungsartikel oder eine Internetseite).

    Wann begehe ich Plagiat?

    Du begehst Plagiat, wenn du in deiner wissenschaftlichen Arbeit fremdes Gedankengut übernimmst, ohne dies zu kennzeichnen.

    Plagiat hat schwerwiegende Folgen. Diese reichen von Punktabzug über Nichtbestehen deiner wissenschaftlichen Arbeit bis hin zur Exmatrikulation.

    Eine wichtige Zitierregel ist es daher, Plagiat zu vermeiden. Dies kannst du tun, indem du vollständige Quellenangaben erstellst.

    War dieser Artikel hilfreich?
    Annika Heinemeyer

    Hey, ich bin Annika und habe bereits selbst einige akademische Arbeiten geschrieben. Seit meinem Masterabschluss an der Universität von Amsterdam versuche ich meine Erfahrungen zu teilen und Studierenden dabei zu helfen richtig zu zitieren. Falls du Fragen hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar. :)  

    2 Kommentare

    Masha
    17. April 2020 um 03:18

    Hallo Annika,

    ich würde gerne wissen, wie ich mit längeren Zitaten in Bezug auf das Verhältnis zwischen Schriftgröße vom Text und der, mehr als drei Zeilen langen Zitat umgehen soll. Gibt da eine Regel bei der Schriftgröße 11p? Muss ich auf 10p verkleinern oder kann ich sogar 9 oder 9.5 machen?

    Vielen Dank!!!

    Beste Grüße
    Masha

    Antworten

    Annika Heinemeyer
    Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
    17. April 2020 um 11:16

    Hallo Masha,
    vielen Dank für deine Frage. Generell empfiehlt sich bei längeren Zitaten die Schriftgröße insofern zu verkleinern, dass sich das Zitat vom restlichen Text unterscheidet. 2pt. ist dafür in der Regel ein recht gutes Maß. Demnach könntest du die Schriftgröße von deinem Blockzitat durchaus auf 9.5pt. oder 9pt. verkleinern. Achte jedoch darauf, dass die Schrift nicht zu klein wirkt und immer noch leserlich ist. Ist dies nicht der Fall, würde es auch reichen, die Schrift auf 10pt. zu verkleinern. Vergiss nicht, auch den Zeilenabstand anzupassen und das Zitat einzurücken. :) Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

    Antworten

    Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage