Die Abkürzung ‚Hrsg.‘ beim Zitieren verwenden

Die Abkürzung ‚Hrsg.‘ steht für Herausgeber und Herausgeberinnen.

Sie wird bei der Quellenangabe im Literaturverzeichnis von wissenschaftlichen Arbeiten verwendet, um die Namen derer, die das Werk herausgebracht haben, zu kennzeichnen.

Scribbr-Quellenvorschau: Hrsg.

Dann musst du die Abkürzung ‚Hrsg.‘ angeben

Nicht alle Werke haben einen Herausgeber oder eine Herausgeberin. Deswegen ist die Nennung dieser nur bei bestimmten Quellen relevant:

Auch die Abkürzung ‚Hg.‘ kann anstelle von ‚Hrsg.‘ verwendet werden.

Dort findest du die Herausgebenden eines Werks

Die Angabe zu den Herausgebenden des Werks lässt sich häufig an den gleichen Stellen finden:

  • auf dem Cover eines Sammelbands oder eines Buchs
  • auf der ersten Seite eines Werks, wo auch Verlag und Erscheinungsjahr aufgeführt sind
  • bei Online-Quellen ebenfalls unter den Namen der Autoren
  • bei der Auflistung der wichtigsten Informationen einer Quelle im Online-Portal der Uni-Bibliothek
Beispiel: Titel und Impressum eines Sammelbands

sammelband-zitieren

So zitierst du aus einem Sammelband

Zitiert, paraphrasiert oder plagiiert?

Gib Plagiat keine Chance mit der
Scribbr-Plagiatsprüfung.

  • 70+ Milliarden Internetquellen
  • 69+ Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

scribbr-plagiatspruefung-ergebnisse

Das sind die Herausgebenden eines Werkes

Der Herausgeber ist meist Experte auf dem Themengebiet und sammelt Beiträge von anderen Autoren, um sie gebündelt zu veröffentlichen. Ein Buch kann auch mehrere Herausgeber haben.

Es kommt vor, dass der Herausgebende ein Vorwort oder ein eigenes Kapitel verfasst. Autor und Herausgeber sind in diesem Fall identisch. Verwende dann ‚ders.‘ für ‚derselbe Herausgeber‘ oder ‚dies.‘ für ‚dieselbe Herausgeberin‘ bzw. ‚dieselben Herausgeber‘.

Beispiel: Gleichen Autor und Herausgeber kennzeichnen nach Harvard
Müller, Thomas (2019): Quellenangaben oder Literaturverzeichnis, in: ders. (Hrsg.), Quellen zitieren und belegen: Eine Anleitung, München, Deutschland: Scribbr, S. 19–31.

Hrsg. in verschiedenen Zitierstilen

Die Namen der Herausgebenden und die Abkürzung ‚Hrsg.‘ erscheinen in der Regel nur in deinem Literaturverzeichnis, nicht im Fließtext.

Je nach Zitierstil gibt es hier jedoch Unterschiede in der Aufführung der Vor- und Nachnamen.

Scribbr-Quellenvorschau: Hrsg.
Tipp: Erstelle deine vollständige Quellenangabe mit unseren Scribbr-Generatoren.

Häufig gestellte Fragen

Für was steht Hrsg.?

Die Abkürzung ‚Hrsg.‘ steht für Herausgeber und Herausgeberinnen.

Sie wird bei Quellenangaben im Literaturverzeichnis von wissenschaftlichen Arbeiten verwendet, um die Namen derer, die das Werk herausgebracht haben, zu kennzeichnen.

Beispiel: ‚Hrsg.‘ verwenden nach Harvard

Müller, Thomas (2019): Quellenangaben erstellen, in: Philipp Lahm (Hrsg.), Quellen zitieren und belegen: Eine Anleitung, München, Deutschland: Scribbr, S. 19–31.

Wann verwende ich ‚Hrsg.‘?

Du verwendest die Abkürzung ‚Hrsg.‘ bei Sammelbänden, Artikeln aus Sammelbänden und bestimmten Büchern bzw. Monographien.

So kennzeichnest du die Personen, die ein Werk herausgebracht haben.

Nicht alle Werke haben einen Herausgeber oder eine Herausgeberin. Deswegen ist die Nennung dieser nur bei bestimmten Quellen relevant.

Wo steht der Herausgeber?

Die Angabe zu den Herausgebenden eines Werks lässt sich häufig an den gleichen Stellen finden:

  • auf dem Cover eines Sammelbands oder eines Buchs,
  • auf der ersten Seite eines Werks, wo auch Verlag und Erscheinungsjahr aufgeführt sind,
  • bei Online-Quellen ebenfalls unter den Namen der Autoren,
  • bei der Auflistung der wichtigsten Informationen einer Quelle im Online-Portal der Uni-Bibliothek.

Die Herausgebenden kennzeichnest du mit der Abkürzung ‚Hrsg.‘.

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.