Sekundärliteratur erkennen und zitieren

Sekundärliteratur ist Literatur, die auf früherer Literatur basiert.

Generell sollte in wissenschaftlichen Arbeiten möglichst aus der Primärliteratur zitiert werden.

Du kannst jedoch aus Sekundärliteratur zitieren, wenn die Originalquelle verloren gegangen ist oder du keinen Zugriff auf sie hast.

Zitate aus Sekundärliteratur werden mit dem Zusatz ‚zitiert nach‘ gekennzeichnet.

Definition Sekundärliteratur

In Sekundärliteratur wird bereits bestehende Primärliteratur – die Originalliteratur – zitiert, analysiert oder interpretiert. Sie stellt somit Überlieferung aus ‚zweiter Hand‘ dar.

Oft wird in Sekundärliteratur eine Vielzahl an bestehender Primärliteratur zusammengefasst. Dadurch geben sie einen guten Überblick über ein Thema.

Sekundärliteratur ist auch unter dem Begriff ‚Sekundärquellen‘ bekannt.

Sekundärquellen sind

  • Artikel, Bücher und Dokumentationen, die Informationen zu einem Thema darstellen,
  • Interpretationen von Kunst oder Literatur,
  • Rezensionen und Aufsätze, die ein Thema untersuchen oder interpretieren.

Beachte
Lexika, Lehrbücher und Enzyklopädien werden als Tertiärliteratur bezeichnet. Sie fassen Informationen und Ideen zusammen und enthalten keine neuen Erkenntnisse.

In wissenschaftlichen Arbeiten sollte Tertiärliteratur z. B. der Duden oder Wikipedia nicht verwendet werden. Sie können dir jedoch als Orientierung dienen.

Sekundärliteratur zitieren

Möchtest du in der Sekundärliteratur zitierte Primärliteratur ebenfalls zitieren, solltest du dir die originale Quelle beschaffen und direkt aus dieser zitieren.

Primärliteratur stellt in der Regel den Forschungsgegenstand von Sekundärliteratur dar.

Beispiele für Primärliteratur sind Briefe, Zeitungsberichte, Forschungsergebnisse oder Fotografien. Sie werden meist von Zeitzeugen oder beteiligten Personen verfasst und beinhalten demnach Informationen aus ‚erster Hand‘.

Der Unterschied zwischen Primärliteratur und Sekundärliteratur ist demnach, dass Primärliteratur die originalen Informationen enthält.

Du kannst Zitate aus Sekundärliteratur zitieren, wenn die Primärliteratur verloren gegangen ist oder du keinen Zugriff auf sie hast. Das kann z. B. bei sehr alten, fremdsprachigen oder seltenen Werken vorkommen.

In dem Fall kannst du das Zitat mit dem Zusatz ‚zitiert nach‘ in deine wissenschaftliche Arbeit übernehmen. Das ist ein sogenanntes Sekundärzitat.

Alle deine verwendeten Quellen müssen mit einem direkten Verweis im Text und einem Eintrag im Literaturverzeichnis gekennzeichnet werden. Nur so kann deine Leserschaft deine verwendeten Quellen zurückverfolgen.

Sekundärliteratur im Text zitieren

In deinem Verweis im Text nennst du zuerst die Originalquelle, gefolgt von ‚zitiert nach‘ und der Sekundärliteratur.

Sekundärliteratur im Literaturverzeichnis

Im Literaturverzeichnis stehen alle Quellen, die du in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwendet hast.

Bei Zitaten, die du aus Sekundärliteratur entnimmst, gibt es eine Ausnahme zu beachten: Die Quellenangabe der Primärliteratur wird nicht im Literaturverzeichnis aufgeführt.

So vermeidest du, den Eindruck zu erwecken, die Originalquelle selbst gelesen zu haben, obwohl dies nicht der Fall ist.

Beispiel: Zitat aus Sekundärliteratur nach APA

Zitat in Sekundärliteratur: „Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig“ (Müller, 2019, S. 60).

Sekundärzitat:
„Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig“ (Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60).

Im Literaturverzeichnis:
Neuer, M. (2020). Richtig zitieren (3. Aufl.). München, Deutschland: Scribbr.

Je nach Zitierweise und Art der Quelle können deine Quellenangaben unterschiedlich aussehen.

Nutze die Scribbr-Generatoren, um schnell und einfach deine Quellenangaben nach APA-Richtlinien, Harvard-Zitierweise oder Deutsche Zitierweise zu erstellen.

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 70+ Milliarden Internetquellen
  • 69+ Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Sekundärliteratur verwenden

Mithilfe von Sekundärliteratur kannst du

  • Hintergrundinformationen über ein Thema bekommen,
  • die Interpretationsansätze anderer Forschender darstellen,
  • deine Argumentationen mit Ideen von anderen Forschenden unterstützen oder widerlegen,
  • deine eigene Forschung in Bezug zu bestehenden Forschungen setzen,
  • Informationen aus Primärliteratur nutzen, obwohl du nicht direkt auf die Originalquelle zugreifen kannst (z. B. weil die Originalquellen verloren gegangen oder nur sehr schwer zu beschaffen sind).

Beispiele Sekundärliteratur

In unserer Übersicht siehst du Beispiele für Sekundärliteratur in verschiedenen Forschungsgebieten.

Forschungsgebiet Sekundärliteratur
Geschichte
  • Biografien über historische Personen
  • Artikel, Bücher und Dokumentationen, die Informationen zu einem historischen Ereignis liefern
Kunst und Literatur
  • Interpretationen und Kritiken von Kunstwerken, Filmen und Literatur
  • Ausstellungskataloge von Museen
Recht und Politik
  • Artikel und Berichte, die Wahlergebnisse oder Gerichtsbeschlüsse aus der Vergangenheit darstellen
Wissenschaften
  • Artikel und Rezensionen, die frühere wissenschaftliche Studien und Forschungsergebnisse interpretieren

Häufig gestellte Fragen

Was ist Sekundärliteratur?

Sekundärliteratur ist Literatur, die auf anderen Studien oder Publikationen basiert. Sekundärliteratur stellt somit Überlieferungen aus ‚zweiter Hand‘ dar.

Beispiele für Sekundärliteratur sind Artikel aus Fachzeitschriften, Biografien oder Rezensionen von Literatur oder Kunstwerken.

Sekundärliteratur ist auch unter dem Begriff ‚Sekundärquellen‘ bekannt.

Wie zitiere ich aus Sekundärliteratur?

Grundsätzlich kannst du Informationen aus Sekundärliteratur als direktes oder als indirektes Zitat bzw. Paraphrase in deine wissenschaftliche Arbeit übernehmen.

Alle im Text verwendeten Quellen müssen mit einem direkten Verweis im Text und einem Eintrag im Literaturverzeichnis gekennzeichnet werden.

Möchtest du eine bereits zitierte Textpassage zitieren, solltest du dir die Originalquelle beschaffen und direkt aus dieser zitieren. Ist dies nicht möglich, zitierst du das Zitat mit dem Zusatz ‚zitiert nach‘ im Quellenverweis.

Beispiel: ‚zitiert nach‘ im Text nach APA
(Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60)
Was ist ein Sekundärzitat?

Ein Sekundärzitat bedeutet, etwas zu zitieren, was bereits in der Sekundärliteratur zitiert wurde.

Um ein Sekundärzitat zu zitieren, nennst du zuerst die Originalquelle, gefolgt von dem Zusatz ‚zitiert nach‘ und  der Quelle, in der du das Zitat gefunden hast.

Im Literaturverzeichnis steht nur die Quelle, die du tatsächlich gelesen hast. In diesem Fall ist das die Sekundärliteratur.

Beispiel: ‚zitiert nach‘ im Text nach APA
(Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60)
Kann ich Sekundärliteratur in meiner wissenschaftlichen Arbeit verwenden?

Ja, du kannst Sekundärliteratur in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwenden. Sie helfen dir z. B. dabei, Interpretationsansätze anderer Forschender darzustellen und deine Argumentationen zu unterstützen.

Möchtest du eine Quelle oder eine Studie, die in der Sekundärliteratur zitiert wurde, ebenfalls zitieren, solltest du allerdings versuchen, dir die Originalquelle zu beschaffen und direkt aus dieser zu zitieren.

War dieser Artikel hilfreich?
Annika Heinemeyer

Hey, ich bin Annika und habe bereits selbst einige akademische Arbeiten geschrieben. Seit meinem Masterabschluss an der Universität von Amsterdam versuche ich meine Erfahrungen zu teilen und Studierenden dabei zu helfen richtig zu zitieren. Falls du Fragen hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar. :)  

4 Kommentare

Lisa
15. September 2020 um 18:36

Hallo,
Ich schreibe momentan gerade an meiner Bachelorarbeit und bin soeben auf eine Dissertation gestossen aus welcher ich gerne etwas zitieren würde. Nach dem Satz hat der Autor eine Fusszeile eingesetzt:
Vgl. Fassott (2000), S. 281 f.; Homburg/Garbe (1996), S. 262; Garbe (1998), S. 31 f.; Graßy (1996), S. 58

Ich würde dies nun so zitieren:
(Fassott, 2000; Homburg & Grabe, 1996; Garbe, 1998; Graßy , 1996, zitiert nach, XY, 2019, S. 30)

Stimmt dies so? Ich bin ein wenig verwirrt bezüglich des "vgl." am Anfang der Fusszeile.

Liebe Grüsse und vielen Dank im Voraus,
Lisa

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
16. September 2020 um 10:15

Hallo Lisa,
vielen Dank für deine Frage. Das "vgl." wird in manchen Zitierweisen verwendet und weist auf eine Paraphrase hin. Wenn du den Text hingegen wörtlich zitierst, solltest du die Seitenzahlen mit ein deine Quellenangabe übernehmen.

Antworten

Didem Sevinc
24. Juli 2020 um 20:14

Liebe Annika,

der Artikel war sehr hilfreich, dankeschön! Für mich bleibt aber noch eine Frage offen: Wenn in der Sekundärquelle nun nicht zitiert, sonder paraphrasiert wurde, darf ich dann in meiner Arbeit trotzdem "zitiert nach" verwenden oder muss ich dann "verglichen nach" verwenden?
Ich hoffe auf eine baldmögslichste Antwort
LG
Didem

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
28. Juli 2020 um 11:17

Hallo Didem,
vielen Dank für deine Frage. Auch bei indirekten Zitaten kannst du "zitiert nach" verwenden. Schaue dir dazu gerne unseren Artikel zu "zitiert nach" an.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage

Please click the checkbox on the left to verify that you are a not a bot.