Aus dem Duden zitieren – Anleitung für Duden online und offline

Der Duden wird ohne Autor veröffentlicht. Um eine vollständige Quellenangabe im Text und im Literaturverzeichnis anzugeben, hast du zwei Möglichkeiten.

Beginne deine Quellenangabe mit:

  • Dudenredaktion (Hrsg.) oder
  • dem Suchwort z. B. Literaturverzeichnis
Scribbr-Quellenvorschau: Duden zitieren

Duden als Quelle nutzen

Der Duden ist ein Wörterbuch der deutschen Rechtschreibung. In deiner wissenschaftlichen Arbeit kannst du ihn beispielsweise als Quelle für Definitionen nutzen.

Beachte
Der Duden gilt nicht als Fachliteratur, da die Definitionen im Duden lediglich allgemeine Beschreibungen sind. Ob du ihn in deiner wissenschaftlichen Arbeit als Quelle verwenden darfst, hängt von den Vorgaben deiner Hochschule ab.

Versuche besonders bei uneinheitlich definierten Begriffen fachspezifische Definitionen anzugeben.

Der Duden ist ursprünglich in gedruckter Version veröffentlicht worden. Du findest alle Inhalte auch auf Duden online.

Verwendest du Inhalte aus dem Duden, musst du die vollständige Quelle in deinem Text angeben.

Die Quellenangabe setzt sich zusammen aus:

Duden im Text zitieren

Beim Zitieren des Dudens musst du in deinem Fließtext einen kurzen Verweis geben. Dadurch kann deine Leserschaft die Quelle später in deinem Literaturverzeichnis wiederfinden.

Beginne deinen Verweis entweder mit der Dudenredaktion als Herausgeber oder dem Suchwort anstelle des Autors.

Solltest du verschiedene Informationen aus dem Duden zitieren, bietet es sich an das Suchwort zu verwenden, da sich die Quellen sonst schwer unterscheiden lassen.

Beim Duden online ist keine Jahresangabe vorhanden. Gib stattdessen die Abkürzung o. J. für ohne Jahr an.

Beachte die Unterschiede beim Verweis im Text:

Duden online

Duden offline

  • Dudenredaktion oder Suchwort
  • o. J.
  • Dudenredaktion oder Suchwort
  • Erscheinungsjahr
  • Seite
Scribbr-Quellenvorschau: Duden im Text zitieren

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 70+ Milliarden Internetquellen
  • 69+ Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Duden online im Literaturverzeichnis

Im Literaturverzeichnis gibst du die vollständige Quellenangabe an.

Verwende hier dieselbe Version wie schon in deinem Verweis im Text und beginne mit der Dudenredaktion oder dem Suchwort.

Gib zusätzlich die URL an, damit deine Leserschaft deine Quelle nachverfolgen kann.

Du findest die korrekte URL, wenn du auf das Quellensymbol auf der Webseite klickst.

URL auf Duden Online kopieren

duden-zitieren-url-kopieren

Die vollständige Quellenangabe des Duden online besteht aus:

  • Dudenredaktion oder Suchwort,
  • o. J.,
  • Suchwort (falls nicht bereits genannt),
  • Duden online,
  • URL.
Scribbr-Quellenvorschau: Duden online im Literaturverzeichnis

Duden offline zitieren

Beim Zitieren des gedruckten Dudens fügst du anstelle der URL den Erscheinungsort und den Verlag ein.

Die vollständige Quellenangabe besteht aus:

  • Dudenredaktion oder Suchwort,
  • Jahr,
  • Suchwort (falls nicht bereits genannt),
  • Duden – Die deutsche Rechtschreibung,
  • Auflage
  • Seite (nur bei APA und Deutsche Zitierweise)
  • Verlag und Erscheinungsort.
Scribbr-Quellenvorschau: Offline Duden zitieren
Tipp
Erstelle deine vollständige Quellenangabe mit unseren Scribbr-Generatoren.
War dieser Artikel hilfreich?
Mandy Theel

Hi, ich bin Mandy und habe bereits eine Bachelor- und Masterarbeit sowie zahlreiche Hausarbeiten geschrieben. Seit meinem Masterabschluss liegt es mir am Herzen, meine Erfahrungen zu teilen und Studierenden im Studium zu helfen. Falls du Fragen hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

12 Kommentare

Charlie Maier
13. Oktober 2020 um 23:28

Hallo ich habe eine Verständnisfrage , wenn ich in meiner Bachelorarbeit ein Wort aus dem Duden zitiere oder einem anderen Wörterbuch und in meinen Text noch Bedeutungs-Beispiele welche zu dem Wort mit angegeben sind mit einbaue, wie muss ich dann zitieren? Denn so wie ich das verstanden habe, muss man das Wort um welches es geht in " " setzen...handelt es sich dann um ein direktes Zitat?

Beispiel: Das Substantiv „Ermittler“ leitet sich von dem Verb „ermitteln“ ab und spricht Personen an, welche Nachforschungen anstellen. Fußnote: Vgl. Wortbedeutung.info, s.v., „Ermittler“, Zugang 12.10.2020, URL, Stand: XY.

Kommt dann überhaupt das vgl. davor? Da ich ja quasi das Wort "Ermittler" direkt zitieren würde?

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
14. Oktober 2020 um 15:55

Hallo Charlie,
vielen Dank für deine Frage. Wenn du das Wort hervorheben möchtest, kannst du in deiner Arbeit Kursivschrift oder einfache Anführungszeichen verwenden. Doppelte Anführungszeichen verwendest du nur bei direkten Zitaten, die in diesem Fall länger als ein Wort sind. Deine Quellenangabe kannst du also mit "vgl." beginnen.

Antworten

Carolina
12. Juli 2020 um 18:19

Hi,

kurze Frage: wenn ich mitten im Satz nur ein Definitionsbegriff von einem Autor zitiere, muss mein (Author Jahr: Seite) direkt hinter dem Wort stehen oder kann es normal am Ende des Satz kommen?

Danke für die Hilfe

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
16. Juli 2020 um 13:55

Hallo Carolina,
vielen Dank für deine Frage. In dem Fall wäre es wahrscheinlich verständlicher, wenn du den Verweis direkt hinter den Definitionsbegriff setzt. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

Marie Krawinkel
23. Juni 2020 um 14:44

Hallo!
Normalerweise zitiere ich Artikel in Lexika als "Aufsatztitel. In: XY (Hrsg.): Gesamttitel". Wie würde die Zitation in so einem Format aussehen?

Vielen Dank!

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
23. Juni 2020 um 18:29

Hallo Marie,
vielen Dank für deine Frage. Ich bin mir nicht ganz sicher, was du meinst. Meinst du, wie du ein einzelnes Wort aus dem Duden zitieren könntest?
Wenn ja, dies kannst du in folgendem Format angeben: Dudenredaktion (Hrsg.) oder Suchwort. (Jahr). Suchwort (falls nicht bereits genannt). Duden online. ggf. URL. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

Cindy
5. Juni 2020 um 23:44

Hi,

Wenn ich aus dem Gabler Wirtschaftslexikon (online) etwas nachschlage, steht ein Autor zu der Definition dabei. Wie würde dann die Fußnote und der Eintrag im Literaturverzeichnis aussehen?
Bsp. nachgeschlagtes Wort: Wirtschaft, Autor: Felix Müller, Erscheinungsjahr: 2018
Und der Gabler Wirtschaftslexikon gehört zum Verlag Springer Gabler soweit ich weiß.

Vielen Dank im Voraus :)
Liebe Grüße

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
8. Juni 2020 um 16:01

Hallo Cindy,
vielen Dank für deine Frage. Auf der Seite des Gabler Wirtschaftslexikons ist eine Beispielsquellenangabe in folgendem Format angegeben: Springer Gabler Verlag (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Akkreditiv, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/1205/akkreditiv-v3.html (Stand: 25.08.2009). Demnach kannst du deine Quellenangabe (deines Zitierstils entsprechend) anpassen und ggf. den Autor mit dem angegebenen Autor ersetze. :) Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.

Antworten

Shayli Khozaini
20. Mai 2020 um 15:03

Hi :)

Ich würde gerne den Duden zwei mal unterschiedlich zitieren - jeweils mit (o.J.).
Schreibe ich dann (Dudenredaktion, o.J. a) & (Dudenredaktion, o.J. b) oder wie gehe ich in dem Fall am besten um?

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
22. Mai 2020 um 16:25

Hallo Shayli,
vielen Dank für deine Frage. Genau, du kannst die beiden Quellenangaben wie vorschlagen mit den Zusätzen a und b differenzieren. :) Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.

Antworten

Hilke
29. Oktober 2019 um 23:06

Hi,
ich möchte gerne das Wort Partizipation in meiner Thesis definieren. Nun weiß ich nicht, ob ich die Aufzählung der Bedeutung als ein Wörtliches Zitat kennzeichnen muss, oder ob das mit vgl. auch schon ausreicht?
Hier ist der Satz um den es sich handelt:

Der Begriff Partizipation stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie, Teilhaben, Teilnehmen, Beteiligtsein.

(Teilhabe, Teilnehmen, Beteiligtsein steht genau in der Reihenfolge im Online Duden)

Vielen Dank schon im Voraus!
Viele Grüße Hilke

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
30. Oktober 2019 um 11:24

Hallo Hilke,
vielen Dank für deine Frage. Du musst die Aufzählung nicht als wörtliches Zitat kennzeichnen, sondern als Paraphrase. Füge demnach in jedem Fall eine Quellenangabe zu deinem Satz hinzu. Ich würde dir zudem raten, die Aufzählung so zu formulieren, dass sie einen flüssigen Satz bildet: „...bedeutet so viel wie, Teilhaben, Teilnehmen oder Beteiligtsein“. Dadurch übernimmst du die Aufzählung auch nicht wortwörtlich.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage

Please click the checkbox on the left to verify that you are a not a bot.