Paraphrasieren und zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten

Es gibt zwei Möglichkeiten, in wie du auf akademische Studien und Werke in deiner Abschlussarbeit verweisen kannst: durch direktes Zitieren und durch Paraphrasieren.

Beim direkten Zitieren werden Textpassagen Wort für Wort übernommen; beim Paraphrasieren hingegen wird etwas in deinen eigenen Worten wiedergegeben.

Achte darauf, dass du bei jedem Zitat und bei jeder Paraphrase eine Quellenangabe hinzufügst. Denn du verweist auf fremdes Gedankengut und begehst ohne korrekte Angabe des Autors oder der Autorin Plagiat.

Beispiel: Paraphrasieren vs. zitieren
  • Original Textpassage: Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig.
  • Direktes Zitat: „Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig“ (Müller, 2019, S. 3).
  • Paraphrase: Wie Müller (2019, S. 3) in seiner Studie bereits betonte, ist die Konsistenz der Zitierweise von hoher Bedeutung.

Paraphrasieren vs. zitieren

Das direkte Zitat ist oft die einfachste Wahl, denn du brauchst den Text nicht umzuformulieren. Jedoch können zu viele Zitate den Eindruck erwecken, dass du dich inhaltlich nicht mit deiner Literatur auseinandergesetzt hast.

Achte darauf, dass jedes Zitat deiner Arbeit einen Mehrwert bringt und erkläre, warum du diese Information als wichtig empfindest.

Stelle außerdem sicher, dass du sowohl beim Paraphrasieren als auch beim Zitieren nur verlässliche Quellen verwendest.

Hier findest du einen Überblick über die Verwendungszwecke von Paraphrasen und Zitaten:

ParaphrasierenZitieren
Du zeigst, dass du den Text verstanden hast.Du kannst genaue Definitionen angeben.
Deine eigene Stimme bleibt in deiner Arbeit vorherrschend.Sprache und Stil eines Autors können beschrieben werden.
Zu viele direkte Zitate beeinflussen die Lesbarkeit deiner Arbeit.Argumente können präzise belegt werden.

Zitieren

Ein Zitat ist die wörtliche Wiedergabe einer Textpassage.

Eine Textpassage wird als Zitat markiert, indem sie in Anführungszeichen gesetzt wird. Nach dem direkten Zitat sollte immer die Quellenangabe stehen.

Beispiel Quelle zitieren
  • Laut Duden ist Zitieren: „eine Stelle aus einem gesprochenen oder geschriebenen Text unter Berufung auf die Quelle wörtlich wiedergeben“ (Duden, 2014).

Ist das Zitat länger als 40 Wörter, so setzt man es in einen freistehenden Block und rückt es ein.

Tipps zum Zitieren

  • Versuche, das Zitat so kurz wie möglich zu halten.
  • Ein Zitat kann auch gekürzt werden. Für den Teil, der ausgelassen wird, solltest du drei Punkte […] setzen.
  • Achte unbedingt darauf, dass das Zitat nicht aus dem Zusammenhang gerissen wird, indem du beispielsweise nur einen Teil zitierst, der deine Arbeit unterstützt, während der Rest der Quelle dieser widerspricht.
  • Setze direkte Zitate sparsam ein, damit die Lesbarkeit deiner Arbeit nicht beeinflusst wird.

Mehr über direktes Zitieren

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 67 Milliarden Internetquellen
  • 900 Millionen Studienarbeiten
  • 112 Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Paraphrasieren

Beim Paraphrasieren gibst du eine fremde Idee in deinen eigenen Worten wieder.

Doch auch wenn es deine Worte sind, stammt die Idee von einer anderen Person. Du musst deiner Paraphrase also immer eine Quellenangabe hinzufügen.

Beispiel Quelle paraphrasieren
  • Original Textpassage: „Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig“ (Müller, 2019, S. 3).
  • Paraphrase: Müller (2019, S. 3) betont die Notwendigkeit eines konsistenten Zitierstils.

Tipps zum Paraphrasieren

  • Stelle sicher, dass du beim Umschreiben den Inhalt der Aussage nicht verändert hast.
  • Vergleiche deine Formulierung immer nochmal mit dem Originaltext, um eventuelle Ähnlichkeiten zu vermeiden.
  • Leite die Paraphrase immer als solche ein, um deinen Lesenden klarzumachen, dass es sich nicht um deine eigene Idee handelt.

Mehr über Paraphrasieren

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.

1 Kommentar

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
6. Januar 2015 um 16:06

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage