Open Access zur kostenlosen Bereitstellung wissenschaftlicher Literatur

Open Access (öffentlicher Zugriff) bedeutet die kostenlose Bereitstellung wissenschaftlicher Literatur im Internet.

Open Access ist für dich interessant, wenn:

Der wesentlichste Vorteil einer Open Access Veröffentlichung deiner Fachartikel ist die rasche Sichtbarkeit deiner wissenschaftlichen Leistungen.

Arten von Open Access Veröffentlichungen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mittels Open Access zu veröffentlichen. Man unterscheidet zwischen Gold, Green und Hybrid Open Access.

Gold Open Access

Als goldener Weg wird die Erstveröffentlichung wissenschaftlicher Literatur in Open Access Journals bezeichnet.

  • Dein Fachartikel ist ohne Gebühren für die Öffentlichkeit frei zugänglich.
  • Jedoch musst du, je nach Verlag, mit Kosten für die Veröffentlichung rechnen. Diese werden als article processing charges (APC) bezeichnet.
  • Förderungen für Veröffentlichungen sind möglich.

Green Open Access

Unter grünem Weg versteht man die Zweitveröffentlichung oder Archivierung wissenschaftlicher Literatur auf Dokumentenservern, die Repositorien genannt werden.

Mittlerweile verfügen viele Universitäten über Repositorien. Zusätzlich kannst du im Internet fachspezifische Dokumentenserver finden.

Verlage ermöglichen diese Zweitveröffentlichung unter Einhaltung von Fristen. Je nach Vorschriften des Verlags wird deine wissenschaftliche Literatur sofort oder nach Ablauf der Frist frei zugänglich publiziert.

Hybrid Open Access

Beim hybriden Weg hast du die Möglichkeit, einen Zeitschriftenartikel, der nicht kostenfrei zur Verfügung steht, gegen eine Gebühr freizuschalten.

Negativ an der hybriden Variante der Open Access Veröffentlichung ist, dass für den Artikel sowohl Subskriptionsgebühren für die Nutzenden als auch Publikationsgebühren von deiner Seite anfallen.

Vorteile von Open Access

Frei zugänglich zu publizieren hat folgende Vorteile:

  • Durch die kostenlose und ständige Verfügbarkeit deiner Paper wirst du häufiger zitiert.
  • Die Verwertungsrechte bleiben aufgrund der sogenannten Creative Commons Lizenz bei dir. Du kannst bestimmen, wie dein Werk genutzt werden darf.
  • Forschungsergebnisse stehen der Scientific Community sofort zur Verfügung und können für die Praxis genutzt werden.
  • Du bist bei der Publikation nicht von einem Verlag abhängig.
  • Offen zugängliche wissenschaftliche Artikel können von jedem überprüft werden. Das erhöht die Qualität der Forschung.

Ist deine Dissertation fehlerfrei?

Durchschnittlich enthält eine Dissertation 150 Fehler pro 1.000 Wörter.

Neugierig? Bewege den Regler von links nach rechts!

Beispiel Korrektur ansehen

Herausforderungen von Open Access

Bei Open Access Veröffentlichungen solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Für die meisten Open Access Veröffentlichungen fallen Kosten an.
  • Wenn dein Werk frei zugänglich publiziert ist, kannst du es später nicht oder nur unter Auflagen bei einem anderen Verlag veröffentlichen.
  • Neben etablierten Verlagen gibt es unseriöse Verlage. Du solltest daher bei der Suche nach geeigneten Journals immer offizielle Datenbanken wie das Directory of Open Access Journals (DOAJ) benutzen.
  • Durch die Fülle an frei zugänglichen Veröffentlichungen können die Artikel schlechter auffindbar sein.
  • Bei der Einreichung wissenschaftlicher Artikel gelten dieselben Herausforderungen wie bei herkömmlichen Journals (Peer Review).

Fördermöglichkeiten

Universitäten verfügen über sogenannte Publikationsfonds, die die Open Access Publikation fördern. Erkundige dich daher bei deiner Universität nach dieser Möglichkeit der Förderung.

Andere Förderorganisationen sind die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Österreich (FWF) und der Schweizerische Nationalfonds (SNF).

Tools

Mithilfe der folgenden Tools kannst du Open Access Journals und deren Bedingungen finden sowie fachspezifische und universitäre Repositorien recherchieren.

Open Access Journals finden

Die zentrale Anlaufstelle für die Suche nach geeigneten Open Access Journals ist das ‚Directory of Open Access Journals‘ (DOAJ). Dabei handelt es sich um ein Online-Verzeichnis von qualitativ hochwertigen peer-reviewed-Journals.

Das Verzeichnis bietet eine Freitextsuche. Außerdem kann nach Journals, Papers, Fachgebieten und Verlagen gesucht werden.

Open Access Bedingungen von Journals finden

Du kannst über Sherpa nach den jeweiligen Open Access Bedingungen (Kosten, Details zu Urheberrechten) von Journals suchen.

Repositorien finden

Eine erste Anlaufstelle für fachspezifische Repositorien, die deine Zweitveröffentlichung archivieren, ist OpenDOAR (Directory of Open Access Repositories).

Repositorium deiner Universität finden

Universitäten bieten dir die Möglichkeit der Open Access Publikation auf ihren Dokumentenservern.

Beispiele: Repositorium an Universitäten
War dieser Artikel hilfreich?
Priska Flandorfer

Priska arbeitet im Bereich Content Writing. Sie ist promovierte Sozialwissenschaftlerin und hilft gerne anderen Studierenden beim Bestehen ihrer Abschlussarbeiten.

1 Kommentar

Priska Flandorfer
Priska Flandorfer (Scribbr-Team)
14. Januar 2019 um 17:01

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage