Facharbeit Thema finden + 133 Beispielthemen

Folge diesen drei Schritten, um das Thema für deine Facharbeit zu finden:

  1. Thema überlegen
  2. Thema eingrenzen
  3. Thema mit Lehrkraft besprechen

1. Thema überlegen

Überlege, welche Themen dich im Unterricht interessiert haben. Dazu kannst du deine Heftaufschriebe und die Bücher deiner Lieblingsfächer durchsehen.

Gibt es Themen, die dich interessieren, aber noch nicht ausreichend behandelt wurden?

Beispiel: Themen aus dem Unterricht
Im Chemieunterricht wurde das Thema Schmerzmittel behandelt. Du möchtest nun tiefer in die Thematik einsteigen.

Deshalb beschließt du, in deiner Facharbeit die Herstellung der Schmerzmittel Aspirin und Ibuprofen zu vergleichen.

Du kannst auch überlegen, ob deine persönlichen Interessen zum Inhalt eines Schulfaches passen. Vielleicht kannst du daraus ein Thema ableiten.

Beispiel: Persönliche Interessen
Du interessierst dich für das Land China.

Deshalb beschließt du, in deiner Facharbeit das Leben in chinesischen Großstädten am Beispiel der Städte Shanghai und Peking zu untersuchen.

Dieses Thema passt zum Fach Erdkunde.

2. Thema eingrenzen

Grenze das Thema so weit ein, dass du es dich nicht überfordert.

Dabei gilt: Es ist besser, ein kleines Themas richtig zu bearbeiten als ein großes Thema nur überblicksartig zu bearbeiten.

Beispiel: Thema eingrenzen
Zu großes Thema: Die US-Armee

Gut eingegrenztes Thema: Die US-Armee in Augsburg nach dem Zweiten Weltkrieg

3. Thema mit Lehrkraft besprechen

Besprich das Thema mit deiner Fachlehrerin oder deinem Fachlehrer.

So gehst du sicher, dass das Thema für eine Facharbeit geeignet ist.

Weiter lesen: Facharbeit Thema finden + 133 Beispielthemen

Das ist eine Fußnote + Beispiele

Eine Fußnote ist eine Quellenangabe oder Anmerkung, die unter dem Fließtext einer Seite steht.

Fußnoten werden zweimal mit hochgestellten Zahlen1 gekennzeichnet:

  1. Im Fließtext
  2. Am Ende der Seite

Die Fußnote als Quellenangabe enthält Informationen darüber,

  • wer die Quelle geschrieben hat (Nach- und Vorname),
  • wie die Quelle heißt (Titel),
  • wo die Quelle veröffentlicht wurde (Ort und Verlag),
  • wann die Quelle entstanden ist (Jahreszahl) und
  • welchen Seitenbereich du zitierst.

Die Fußnote als Anmerkung hat kein festes Format.

Beispiel: Fußnoten für Quellenangaben und Anmerkungen

Quellenangabe und Anmerkungen als Fußnoten

Weiter lesen: Das ist eine Fußnote + Beispiele

Experteninterview Masterarbeit | Vorbereitung, Durchführung, Auswertung

Ein Experteninterview oder Expertinneninterview ist eine qualitative Methode der empirischen Sozialforschung, bei der Personen zu einem Thema befragt werden, mit dem sie sich gut auskennen.

Ziel ist, durch die Befragung von Expertinnen und Experten

  • an deren Wissen zu gelangen (Datenerhebung),
  • dieses Wissen anschließend auszuwerten (Datenauswertung) und
  • dadurch deine Forschungsfrage zu beantworten.
Beachte: Methode Experteninterview
Das Experteninterview ist keine einheitliche Methode. Zur Datenerhebung und Datenauswertung werden verschiedene Methoden eingesetzt.

Datenerhebung: Meistens wird ein teilstrukturiertes Leitfadeninterview durchgeführt, d. h., es wird ein Interviewleitfaden mit Fragen vorbereitet.

Datenauswertung: Es werden unterschiedliche Datenauswertungsmethoden verwendet, z. B. die qualitative Inhaltsanalyse.

Weiter lesen: Experteninterview Masterarbeit | Vorbereitung, Durchführung, Auswertung

Masterarbeit veröffentlichen | Das ist zu beachten

Es gibt keine Veröffentlichungspflicht für die Masterarbeit. Dennoch entscheiden sich einige Studierende dafür, ihre Masterarbeit freiwillig zu veröffentlichen.

Gründe hierfür sind:

  • Förderung der wissenschaftlichen Karriere durch Publikation in einer Fachzeitschrift
  • Erhoffter Erlös durch den Verkauf der Masterarbeit
  • Die Masterarbeit wird nicht nur von den Betreuungspersonen gelesen
Beachte: Sperrvermerk und Exklusivrechte
Hast du deine Masterarbeit in einem Unternehmen geschrieben, darfst du sie erst nach Ablauf der Sperrfrist veröffentlichen, die im Sperrvermerk angegeben ist.

Überlege dir vor der Veröffentlichung, ob du bereit bist, die Exklusivrechte an deiner Masterarbeit abzutreten. Sollte dies gefordert werden, kannst du deine Arbeit nirgendwo sonst mehr veröffentlichen.

Weiter lesen: Masterarbeit veröffentlichen | Das ist zu beachten

Gütekriterien | Definition und Beispiele

Gütekriterien sind Maßstäbe, mit denen du die Qualität deiner Forschung sicherstellst. In deiner wissenschaftlichen Arbeit solltest du erklären, inwiefern die Gütekriterien erfüllt werden.

Es wird zwischen quantitativen und qualitativen Gütekriterien unterschieden. Jedoch sind nur quantitative Gütekriterien klar definiert.

Die drei wichtigsten Gütekriterien sind:

Zur Erfüllung der Gütekriterien müssen diese während der Datenerhebung, -auswertung und -interpretation beachtet werden.

Weiter lesen: Gütekriterien | Definition und Beispiele

Empirische Sozialforschung | Methoden und Beispiele

Empirische Sozialforschung ist die datenbasierte Erforschung sozialer Erscheinungen. Sie umfasst die Datenerhebung, -analyse und -auswertung anhand qualitativer und quantitativer Methoden.

Diese vier Methoden werden in der empirischen Sozialforschung am häufigsten verwendet:

Ziel der empirischen Sozialforschung ist die Beschreibung der sozialen Wirklichkeit, die Überprüfung bestehender und Entwicklung neuer Theorien sowie die Erarbeitung von Lösungsansätzen.

Weiter lesen: Empirische Sozialforschung | Methoden und Beispiele

Peer-Review | Definition, Ablauf & Kritik

Eine Peer-Review ist ein Verfahren, bei der eine wissenschaftlichen Arbeit durch unabhängige Forschende aus demselben Fachgebiet, sogenannte Peers, begutachtet wird. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Arbeit qualitativ hochwertig ist.

Peer-Reviews werden in der Regel vor der Veröffentlichung eines Artikels in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift durchgeführt, um dessen Qualität sicherzustellen.

Darüber hinaus werden Peer-Review-Verfahren bei der Auswahl von Konferenzbeiträgen und bei der Entscheidung über Fördergelder für Forschungsvorhaben eingesetzt.

Weiter lesen: Peer-Review | Definition, Ablauf & Kritik

Primärquelle und Sekundärquelle | Beispiele und Unterschiede

Die Unterscheidung zwischen Primär- und Sekundärquellen wird in der Geschichtswissenschaft gemacht, um die Nähe einer Quelle zu einem historischen Ereignis bzw. einer Entwicklung auszudrücken.

Primärquellen sind Zeugnisse aus erster Hand. Sie stehen einem historischen Ereignis bzw. einer Entwicklung zeitlich und räumlich näher als Sekundärquellen.

Sekundärquellen sind Quellen, die sich auf Primärquellen beziehen.

Beispiel Primär- und Sekundärquelle
Primärquelle Sekundärquelle
Tagebucheintrag einer Person A, die beim Fall der Berliner Mauer anwesend war. Rede der Berliner Bürgermeisterin, die anlässlich des 30-jährigen Mauerfalljubiläums beschreibt, wie Person A den Fall der Berliner Mauer erlebt hat.

In anderen Wissenschaften wird diese Unterscheidung zwischen Primär- und Sekundärquellen nicht gemacht. Dort werden die Begriffe Primär- und Sekundärquelle oft synonym zu den Begriffen Primär- und Sekundärliteratur verwendet.

Weiter lesen: Primärquelle und Sekundärquelle | Beispiele und Unterschiede

Der Unterrichtsentwurf | Aufbau und Beispiele

Ein Unterrichtsentwurf ist die schriftliche Planung von Unterricht. Während des Lehramtsstudiums und Referendariats werden Unterrichtsentwürfe oft in Form einer wissenschaftlichen Hausarbeit geschrieben.

Der Unterrichtsentwurf beantwortet die folgenden Fragen:

  • Wer wird wo von wem unterrichtet?
  • Was wird unterrichtet?
  • Warum wird etwas unterrichtet?
  • Wie wird unterrichtet?
  • Was sind die Lernziele?
  • Wie ist die Unterrichtsstunde gelaufen? (falls gehalten)

Ein schriftlicher Unterrichtsentwurf hat ohne Anhang einen Umfang von 10–15 Seiten. Der Anhang enthält Materialien, Tafelbilder und andere für den Unterricht vorbereitete oder im Unterricht entstandene Bilder und Dokumente.

Weiter lesen: Der Unterrichtsentwurf | Aufbau und Beispiele

Methodische Analyse | Anleitung & Beispiel für den Unterrichtsentwurf

Die methodische Analyse ist ein Kapitel im Unterrichtsentwurf, der von Lehramtsstudierenden sowie Referendarinnen und Referendaren im Rahmen ihrer Ausbildung geschrieben wird.

Sie ist 1–2 Seiten lang und bildet den Schlusspunkt der vier Analysen des Unterrichtsentwurfs: Bedingungsanalyse, Sachanalyse, didaktische Analyse und methodische Analyse.

In der methodischen Analyse beantwortest du folgende Leitfrage: Wie gestalte ich meinen Unterricht methodisch, um meine Unterrichtsziele zu erreichen?

Weiter lesen: Methodische Analyse | Anleitung & Beispiel für den Unterrichtsentwurf