Beispiel Harvard-Zitierweise: Eigene unveröffentlichte Quellen

Wenn du eigene Quellen in deiner Abschlussarbeit angeben willst, folgst du den Grundregeln der Harvard-Literaturverweise im Text. Hier erfährst du wie du eigene (unveröffentlichte) Quellen im Text und im Literaturverzeichnis angibst.

Solltest du Quellen wie etwa ein Interviewprotokoll haben, kannst du diese nach dem folgenden Prinzip im Text angeben: (Vorname Nachname, persönliche Korrespondenz, Ort, TT.MM.JJJ, siehe Anhang).

Natürlich solltest du diese Quelle dann auch in den Anhang deiner Arbeit aufnehmen. In deinem Literaturverzeichnis musst du sie nicht mehr erwähnen.

 Eigene (unveröffentlichte) Quellen
Harvard-Format Wenn die Quelle im Anhang ist, muss sie im Literaturverzeichnis nicht angegeben werden.
Literaturverzeichnis Siehe oben.
Im Text Im persönlichen Gespräch wurde klar, dass Obama gerne „mehr Zeit im Leben mit der Harvard-Zitierweise“ verbracht hätte (Barack Obama, persönliche Korrespondenz, Weißes Haus Washington, 12.10.2017, siehe Anhang).

Quellen im Text laut Harvard und Literaturverzeichnis laut Harvard

Zum Harvard-Generator

Diesen Scribbr-Artikel zitieren

Wenn du diese Quelle zitieren möchtest, kannst du die Quellenangabe kopieren und einfügen oder auf die Schaltfläche „Diesen Artikel zitieren“ klicken, um die Quellenangabe automatisch zu unserem kostenlosen Zitier-Generator hinzuzufügen.

Melcher, N. (2019, 09. Oktober). Beispiel Harvard-Zitierweise: Eigene unveröffentlichte Quellen. Scribbr. Abgerufen am 26. Januar 2023, von https://www.scribbr.de/harvard-zitierweise/eigene-unveroeffentlichte-quellen/

War dieser Artikel hilfreich?
Niklas Melcher

Niklas ist der Content Guy bei Scribbr. Er kümmert sich darum, dass dir das Schreiben deiner Abschlussarbeit leichter fällt und du immer die richtigen Artikel findest. Er beschäftigt sich außerdem selbst gerne mit Sozialforschung und macht gerade seinen Master in Communication Science.