Wie vermeide ich Plagiat?

Veröffentlicht am von Datum aktualisiert: 7. Oktober 2016

Plagiat ist eine Form von Betrug. Es zu vermeiden, ist demzufolge extrem wichtig. Sobald du mit dem Schreiben deiner Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation beginnst, heißt das, dass du sehr sorgfältig vorgehen musst. Schreibe alle Quellen, die du verwendest, sofort auf, zitiere bzw. paraphrasiere sie korrekt und beachte die vorgeschriebenen Richtlinien zu Verweisen.

Plagiat vermeiden in 3 Schritten

Eigentlich ist es ganz einfach. Du vermeidest Plagiat, indem du immer, wenn du eine Quelle verwendest, die folgenden drei Schritte beachtest:

  1. Speichere die Quelle sofort ab.
  2. Zitiere bzw. paraphrasiere sie korrekt.
  3. Passe deine Quellenangaben an die entsprechenden Richtlinien zu Verweisen an.

1. Die Quelle speichern

In Bachelorarbeiten, Masterarbeiten und Dissertationen wird eine große Vielzahl an Quellen verwendet. Um die Übersicht nicht zu verlieren, ist es daher wichtig, die verwendeten Quellen abzuspeichern. Quellen lassen sich so immer schnell wiederfinden und gehen nicht verloren. Zum Verwalten von Quellen kannst du Software wie beispielsweise EndNote, Mendeley, CiteULike, RefBase und Papers verwenden.

Praktischer Tipp

Du solltest Word-Dateien, PDFs und ähnliches außerdem auf deiner Festplatte speichern. Am besten gibst du diesen Dateien sofort eindeutige Namen. Verwende zum Beispiel Autorenname und Erscheinungsjahr. Diese Informationen benötigst du später auch für die Quellenangabe.

Wenn du viele Internetquellen verwendest, ist zu empfehlen, diese Seiten in deine Favoriten aufzunehmen (zu bookmarken). Erstelle einen neuen Ordner, in dem du alle Seiten ablegst.

2. Zitieren oder Paraphrasieren

Sobald du eine Quelle verwendest, hast du zwei Möglichkeiten. Entweder zitierst du die Quelle oder du paraphrasierst sie. Die Regeln zum Zitieren und Paraphrasieren sind unabhängig von den Richtlinien zu Verweisen, die du verwendest, und geben Auskunft darüber, wie du in deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit mit Quellen umzugehen hast. Dies hat noch nichts mit dem Literaturverzeichnis zu tun.

Praktische Tipps

Um gut unterscheiden zu können, welcher Text von dir stammt und welchen Text du aus einer Quelle hast, kannst du den Text, der nicht von dir stammt, markieren. So behältst du die Übersicht darüber, was von dir und was nicht von dir stammt. Bei Quellen, die du häufiger verwendest, kannst du andere Farben verwenden. So siehst du auf einen Blick, wo du welche Quellen in deinem Text verwendest.

Du kannst beim Schreiben deiner Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation – mit einem Kommentar in Word – auch angeben, wo du die Quelle gefunden hast und ob du das Textfragment noch umformulieren/paraphrasieren musst. Entferne den Kommentar erst, wenn du die Quelle in eigenen Worten wiedergegeben und eine Quellenangabe hinzugefügt hast.

3. Quellenangabe

Jedes Mal, wenn du eine Quelle verwendest, musst du dazu eine Quellenangabe machen. Die Form, in der du die Quelle angeben musst, hängt von den jeweiligen Richtlinien zu Verweisen ab, die vorgegeben werden. Meist wird im Studiengang eindeutig vorgeschrieben, an welche Richtlinien man sich halten muss.

Praktischer Tipp

Schreibe die Quellenangabe direkt auf, so vergisst du nie, welcher Text von welcher Quelle stammt. Dabei ist es (noch) nicht wichtig, dass dies entsprechend der Richtlinien zu Verweisen geschieht. Die Richtlinien wendest du erst in der letzten Phase deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit an. So kannst du die Quellen durch Kopieren und Einfügen relativ schnell im Literaturverzeichnis zusammenstellen.

Deine Bachelorarbeit, Masterarbeit bzw. Dissertation abschließen

Schritt 1: Gib alle Quellen entsprechend den Richtlinien zu Verweisen an

Jetzt, wo du fast fertig bist, ist es wichtig, die Quellenangaben entsprechend der Richtlinien zu Verweisen aufzuschreiben. Für den APA-Standard kannst du den kostenlosen Scribbr APA Generator verwenden. Mit dem Generator kannst du schnell und mit wenig Aufwand all deine Quellen laut APA-Standard generieren.

 

Direkt zum APA Generator

Schritt 2: Kontrolliere deine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation mit der Scribbr Plagiatsprüfung auf Originalität

Egal, wie sorgfältig du arbeitest, es kann immer vorkommen, dass irgendwo in deiner Arbeit doch noch Plagiat zu finden ist. Verwende die Scribbr Plagiatsprüfung mit der offiziellen Ephorus-Datenbank zum Kontrollieren deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit auf Originalität.

 

Plagiatsprüfung durchführen

Letzte Tipps

Quellen im Zweifelsfall immer angeben

Wenn du zweifelst, ob du eine Quelle angeben musst, dann gib die Quelle immer an. Man kann nie genug Quellenangaben verwenden, zudem verstärkt eine gute Quellenangabe oft den Text, den du geschrieben hast. Zum Beispiel ist es gut, um beim Schreiben von Schlussfolgerungen anzugeben, dass du aufgrund bestimmter Quellen zu diesem Schluss gekommen bist.

Hilfe von anderen

Auch, wenn andere etwas zu deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit beigetragen haben, zum Beispiel durch die Teilnahme an Experimenten oder das Ausfüllen von Fragebögen, musst du dies in deiner Arbeit angeben. Dies kannst du im Vorwort tun. Bei einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit, die von mehreren Personen geschrieben wurde, gibst du an, welche Teile von dir sind.

War dieser Artikel hilfreich? (Deine Stimme ist anonym)
Abstimmung in Arbeit...
Deine Abstimmung wurde gespeichert :-)
Du hast schon abgestimmt. Danke :-)
4 Besucher fanden diesen Artikel hilfreich. 4 Stimmen insgesamt.

Bist du dir sicher kein Plagiat zu begehen?

Verhindere, dass deine Universität dich dabei erwischt.
Plagiatsprüfung starten Schnell und anonym
Scribbr prof

Geschrieben von Bas Swaen

Bas ist einer der Mitgründer von Scribbr. Bas kommt aus einer Lehrerfamilie und hat viel Erfahrung im Schreiben von Bachelor- und Masterarbeiten. Mit verständlichen Erklärungen zu schwieriger Materie versucht Bas, Studenten auf dem Weg zum Studienabschluss zu helfen.

Hinterlasse eine Antwort