Komma zwischen ‚dass‘ und ‚wenn‘ immer setzen

Du musst zwischen die Wörter ‚dass‘ und ‚wenn‘ immer ein Komma setzen, da ein Nebensatz in einen weiteren Nebensatz eingeschoben ist.

Die zwei Nebensätze werden mit dem Komma voneinander abgegrenzt.

Ein Nebensatz wird mit ‚dass‘ und der andere mit ‚wenn‘ eingeleitet. Deshalb muss vor dem Bindewort ‚dass‘ auch ein Komma stehen.

Übersicht über die Kommasetzung bei ‚dass wenn‘
Kategorie Beispiel
‚dass wenn‘
Komma setzen

Du weißt doch, dass, wenn es zeitlich möglich wäre, ich dich gerne häufiger sehen würde.

Scribbrs kostenlose Rechtschreibprüfung
rechtschreibpruefung-allgemein

Fehler kostenlos beheben

Deshalb kommt zwischen ‚dass‘ und ‚wenn‘ ein Komma

Das Komma zwischen ‚dass‘ und ‚wenn‘ ist immer notwendig, weil zwei Nebensätze vorliegen, die sich anhand der Kommasetzung unterteilen lassen.

Beispiel: Komma zwischen ‚dass‘ und ‚wenn‘
Hier steht, dass, wenn man an dem Gewinnspiel teilnimmt, man ein neues iPhone gewinnen kann.

Wie du in dem Beispiel siehst, ist der zweite Nebensatz mit ‚wenn‘ in den ersten Nebensatz mit ‚dass‘ eingeschoben.

Da sich vor beiden Nebensätzen der Hauptsatz befindet, muss auch vor dem Bindewort ‚dass‘ ein Komma gesetzt werden.

Die Kommasetzung ist auch bei anderen Nebensätzen mit ‚wenn‘ notwendig, z. B. bei ‚auch wenn‘ und ‚wenn dann‘.

Möchtest du eine fehlerfreie Arbeit abgeben?

Mit einem Lektorat helfen wir dir, deine Abschlussarbeit zu perfektionieren.

Neugierig? Bewege den Regler von links nach rechts!

Zu deiner Korrektur

Wie du Sätze mit ‚dass‘ und ‚wenn‘ schöner schreiben kannst

Sätze, in denen ein Nebensatz in einen anderen eingeschoben ist, sind stilistisch meist nicht besonders schön und umgangssprachlich.

Auch sind sie verschachtelt, weshalb sie nicht immer einfach zu lesen sind. Du kannst die zwei Nebensätze deshalb wie im folgenden Beispiel klarer voneinander trennen.

Beispiel: abgegrenzte Nebensätze mit ‚dass‘ und ‚wenn‘
Hier steht, dass man ein neues iPhone gewinnen kann, wenn man an dem Gewinnspiel teilnimmt.

Im obigen Beispiel wurde der Satz so umgestellt, dass der Nebensatz mit ‚dass‘ klar vom Nebensatz mit ‚wenn‘ abgegrenzt ist. Vorne bleibt der Hauptsatz stehen.

Es muss aber trotzdem ein Komma vor ‚wenn‘ und eines vor ‚dass‘ gesetzt werden, da es sich um Bindewörter handelt, die den jeweiligen Nebensatz einleiten.

Du kannst bei Unsicherheit eine professionelle Rechtschreibprüfung nutzen und deine Kommasetzung prüfen lassen.

Häufig gestellte Fragen

Muss zwischen ‚dass‘ und ‚wenn‘ ein Komma gesetzt werden?

Ja, es muss immer zwischen ‚dass‘ und ‚wenn‘ ein Komma gesetzt werden, denn es ist ein Nebensatz in einen zweiten eingeschoben. Durch das Komma werden die Nebensätze voneinander abgegrenzt.

Beispiel: Ich glaube, dass, wenn ich nicht so viel arbeiten müsste, mein Leben entspannter wäre.

Muss vor ‚dass‘ ein Komma gesetzt werden?

Ja, es muss vor ‚dass‘ ein Komma gesetzt werden, weil es sich um ein Bindewort handelt. Durch dieses wird der Nebensatz mit ‚dass‘ vom Hauptsatz abgegrenzt.

Wie können Sätze mit ‚dass‘ und ‚wenn‘ schöner geschrieben werden?

Du kannst vermeiden, dass der Nebensatz mit ‚wenn‘ in den Nebensatz mit ‚dass‘ eingeschoben ist, indem du beide Nebensätze nacheinander aufführst, also z. B.:

Weniger schön: Meine Schwester will, dass, wenn sie groß ist, wir sie alle in ihrem Haus besuchen kommen.

Besser: Meine Schwester will, dass wir sie alle in ihrem Haus besuchen kommen, wenn sie groß ist.

In diesem Fall muss weiterhin vor ‚dass‘ und vor ‚wenn‘ ein Komma stehen.

Diesen Scribbr-Artikel zitieren

Wenn du diese Quelle zitieren möchtest, kannst du die Quellenangabe kopieren und einfügen oder auf die Schaltfläche „Diesen Artikel zitieren“ klicken, um die Quellenangabe automatisch zu unserem kostenlosen Zitier-Generator hinzuzufügen.

Özçelik, Y. (2023, 30. Mai). Komma zwischen ‚dass‘ und ‚wenn‘ immer setzen. Scribbr. Abgerufen am 14. Mai 2024, von https://www.scribbr.de/kommasetzung/dass-wenn-komma/

War dieser Artikel hilfreich?
Yasemin Özçelik

Yasemin hat einen Hintergrund in Spanischer Romanistik und Interkultureller Wirtschaftskommunikation. Wenn sie nicht gerade lektoriert und Texte schreibt, unterrichtet sie Deutsch auf allen Niveaustufen und unterstützt Lernende bei ihrem Sprachprozess.