Bei ‚ob und wenn ja‘ Komma freiwillig (außer davor)

Innerhalb des Ausdrucks ‚ob und wenn ja‘ ist die Kommasetzung immer freiwillig. Denn bei diesem handelt es sich um einen stark verkürzten Nebensatz, der wie eine Floskel verwendet wird.

Vor dem Bindewort ‚ob‘ muss aber immer ein Komma gesetzt werden – unabhängig von dieser Regel –, um Haupt- und Nebensatz abzugrenzen.

Beim Ausdruck ‚wenn ja‘ sind die Kommas ebenso freiwillig.

Wenn du Kommas setzt, sollte der Teil ‚wenn ja‘ in zwei Kommas eingeschlossen sein.

Übersicht über die Kommasetzung bei ‚ob und wenn ja‘
Kategorie Beispiel
innerhalb von ‚ob und wenn ja‘
Komma freiwillig

Sie fragte sich, ob und[,] wenn ja[,] wie sie die Herausforderung angehen sollte.

vor ‚ob‘
Komma setzen

Meine Mutter möchte wissen, ob die Hochzeit wie geplant stattfindet.

vor und nach ‚wenn ja‘
Komma freiwillig

Kannst du vorbeikommen und[,] wenn ja[,] wann?

Kommasetzung schnell und einfach prüfen
rechtschreibpruefung-kommasetzung

Kostenlos Fehler beheben

Freiwilliges Komma innerhalb von ‚ob und wenn ja‘

Die Kommasetzung innerhalb von ‚ob und wenn ja‘ ist immer freiwillig. Denn in der Regel besteht dieser Ausdruck aus zwei zusammengezogenen indirekten Fragen, die gemeinsam einen verkürzten Nebensatz bilden.

Beispiel: freiwillige Kommasetzung bei ‚ob und wenn ja‘
Bitte lass mich wissen, ob und[,] wenn ja[,] wann du Zeit hast.

Im obigen Beispiel wird eine indirekte Frage mit ‚ob‘ und eine weitere mit ‚wann‘ eingeleitet. Sie sind durch das Bindewort ‚und‘ verbunden.

Der dazwischengeschobene Ausdruck ‚wenn ja‘ ist so kurz, dass die Kommas nicht nötig sind. Er könnte auch weggelassen werden, ohne die Satzaussage zu verändern.

Beispiel: Satz ohne ‚wenn ja‘
Bitte lass mich wissen, ob und wann du Zeit hast.

Wie stark der Nebensatz mit ‚ob und wenn ja‘ verkürzt ist, erkennst du am nachfolgenden Beispiel, in dem der Nebensatz stattdessen ausformuliert ist.

Wie du siehst, sind in diesem Beispiel aufgrund der Länge des Nebensatzes Kommas notwendig.

Beispiel: ausformulierter Nebensatz mit ‚ob und wenn ja‘
Bitte lass mich wissen, ob du Zeit hast und, wenn die Antwort ja ist, wann du Zeit hast.

Vergleichbare verkürzte Nebensätze sind z. B. ‚wenn möglich‘, ‚auch wenn‘ und ‚wenn dann‘.

Falls du dich dafür entscheidest, Kommas für eine bessere Lesbarkeit zu setzen, sollten immer zwei gesetzt werden. Ein Komma steht dann vor ‚wenn‘ und eines nach ‚ja‘.

Kostenlos auf Plagiate prüfen.

Plagiatsprüfung testen

Notwendiges Komma vor ‚ob‘

Du musst unabhängig von der Regel für die Kommasetzung innerhalb von ‚ob und wenn ja‘ ein Komma vor ‚ob‘ setzen.

Denn mit diesem Bindewort werden hier ein Hauptsatz und ein Nebensatz voneinander abgegrenzt.

Beispiel: Komma vor ‚ob‘
Können Sie uns sagen, ob wir noch lange warten müssen?

Wie du anhand des Beispiels sehen kannst, wird der Nebensatz mit ‚ob‘ eingeleitet und durch das Komma vom Hauptsatz abgetrennt.

Freiwilliges Komma bei ‚wenn ja‘

Auch bei dem Ausdruck ‚wenn ja‘ ist die Kommasetzung immer freiwillig, wenn davor das Bindewort ‚und‘ steht. Das ist normalerweise der Fall.

Durch das Bindewort ‚und‘ werden der vordere und der hintere Satzteil miteinander verbunden.

Beispiel: freiwillige Kommasetzung bei ‚wenn ja‘
Hast du morgen Zeit und[,] wenn ja[,] wann?

Falls du Kommas setzen möchtest, sollte ein Komma vor ‚wenn‘ und ein Komma nach ‚ja‘ stehen.

Um Fehler zu vermeiden, kannst du für alle deine Texte die Kommasetzung prüfen lassen, indem du eine professionelle Rechtschreibprüfung verwendest.

Häufig gestellte Fragen

Müssen innerhalb von ‚ob und wenn ja‘ Kommas gesetzt werden?

Nein, es müssen innerhalb von ‚ob und wenn ja‘ keine Kommas gesetzt werden, weil es sich bei ‚ob und wenn ja‘ um einen stark verkürzten Nebensatz handelt.

Du kannst aber freiwillig Kommas setzen, um die Leserlichkeit zu verbessern. Dann sollte ‚wenn ja‘ von zwei Kommas eingeschlossen sein.

Beispiel: Können Sie mir sagen, ob und[,] wenn ja[,] wann Sie das Auto zurückbringen werden?

Müssen bei ‚wenn ja‘ Kommas gesetzt werden?

Nein, es müssen bei ‚wenn ja‘ keine Kommas gesetzt werden, wenn davor das Bindewort ‚und‘ steht, wie es üblich ist.

Dann stellt ‚wenn ja‘ einen verkürzten Nebensatz dar, der wie eine kurze Floskel verwendet wird.

Beispiel: Können Sie schon früher da sein und[,] wenn ja[,] alle Unterlagen mitbringen?

Muss ein Komma vor ‚ob‘ gesetzt werden?

Ja, du musst immer ein Komma vor ‚ob‘ setzen, wenn dieses dazu dient, einen Haupt- und einen Nebensatz voneinander abzugrenzen.

Die Kommaregel für das Bindewort ‚ob‘ ist also unabhängig von der Kommaregel für den Ausdruck ‚ob und wenn ja‘.

Diesen Scribbr-Artikel zitieren

Wenn du diese Quelle zitieren möchtest, kannst du die Quellenangabe kopieren und einfügen oder auf die Schaltfläche „Diesen Artikel zitieren“ klicken, um die Quellenangabe automatisch zu unserem kostenlosen Zitier-Generator hinzuzufügen.

Özçelik, Y. (2023, 30. Mai). Bei ‚ob und wenn ja‘ Komma freiwillig (außer davor). Scribbr. Abgerufen am 14. Mai 2024, von https://www.scribbr.de/kommasetzung/ob-und-wenn-ja-komma/

War dieser Artikel hilfreich?
Yasemin Özçelik

Yasemin hat einen Hintergrund in Spanischer Romanistik und Interkultureller Wirtschaftskommunikation. Wenn sie nicht gerade lektoriert und Texte schreibt, unterrichtet sie Deutsch auf allen Niveaustufen und unterstützt Lernende bei ihrem Sprachprozess.