Zitieren indirekter Quellen – Sekundärzitate nach APA-Richtlinien

Wenn du dich auf eine Quelle beziehst, die du in einer anderen Quelle gefunden hast, ist das ein sogenanntes Sekundärzitat.

Wenn du nicht aus der Primärliteratur zitieren kannst, kannst du die Quelle indirekt mit dem Zusatz ‚zitiert nach‘ zitieren.

Beispiel: Sekundärzitat nach APA

sekundaerzitat apa

Sekundärzitate im Text nach APA

Grundsätzlich empfehlen wir dir, aus der originalen Quelle zu zitieren. Du kannst dich in diesem Fall ganz normal an den Regelungen der aktuellen 7. Auflage der APA-Richtlinien orientieren.

Wenn es dir unmöglich ist, die Primärliteratur, also das Originalwerk zu beschaffen, kannst du aus der Sekundärliteratur zitieren.

Beispiel: Sekundärzitat laut APA-Richtlinien
Du beziehst dich auf ein Buch, geschrieben 2020 von Neuer. In diesem Buch bezieht sich Neuer wiederum auf ein Zitat von Müller: „Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig.“ Jetzt möchtest du dich auf die Informationen von Müller beziehen, findest das Buch aber nicht. Das heißt, dass du Müller nun aus zweiter Hand bzw. indirekt aus dem Werk von Neuer zitieren musst.

In deinem Verweis im Text nach APA nennst du die Autoren beider Quellen. Dabei erwähnst du die Originalquelle zuerst, gefolgt von ‚zitiert nach‘ und der Quelle, in der du die Originalquelle gefunden hast.

Das Sekundärzitat in deiner wissenschaftlichen Arbeit sieht folgendermaßen aus:

Beispiel: Sekundärzitat in deiner wissenschaftlichen Arbeit
„Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig.“ (Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60).

Indirekte Sekundärzitate

Indirekte Zitate bzw. Paraphrasen kannst du ebenfalls mit ‚zitiert nach‘ zitieren, wenn du keinen Zugriff auf die Primärliteratur hast.

In dem folgenden Beispiel bezieht sich Reus auf einen Text von Götze:

Beispiel: Indirektes Zitat in Sekundärliteratur

indirektes-zitat-nach
In deiner wissenschaftlichen Arbeit kannst du dies so schreiben:

Beispiel: Indirektes Sekundärzitat in einer wissenschaftlichen Arbeit
Götze (zitiert nach Reus, 2020) betont, dass richtige Quellenangaben für direkte und indirekte Zitate gleichermaßen notwendig sind.

oder

Die Verwendung von richtigen Quellenangaben ist sowohl für direkte Zitate als auch für Paraphrasen notwendig (Götze, zitiert nach Reus, 2020).

Bei indirekten Sekundärzitaten nennst du nur das Erscheinungsjahr der Quelle, die du selbst gelesen hast. In diesem Fall ist das das Erscheinungsjahr von dem Werk von Reus.

Die 7. Auflage von APA ist da 🎉

Erstelle kostenlos deine Quellen nach der aktuellsten 7. Auflage der APA-Richtlinien.

  • Alle Änderungen übernommen
  • Mehr Quellenarten
  • Literaturverzeichnis als Word-Datei

Hier zum APA-Generator

Sekundärzitate im Literaturverzeichnis nach APA

Im Literaturverzeichnis nach APA verweist du nur auf die Quelle, die dir auch wirklich vorliegt. Ausgehend von unserem Beispiel würde das bedeuten, dass du auf das Buch von Neuer verweist, allerdings nicht auf das von Müller.

So vermeidest du, den Eindruck zu erwecken, die entsprechende Publikation selbst gelesen zu haben, obwohl dies nicht der Fall ist.

Je nach Quellentyp (Buch, Internetquelle oder Fachzeitschrift) können deine Quellenangaben unterschiedliche Informationen enthalten.

Buch
APA-Format Autor Nachname, VornameInitiale. (Erscheinungsjahr). Titel des Buches (ggf. Auflage). Verlag.
Im Literaturverzeichnis Neuer, M. (2020). Richtig zitieren (3. Aufl.). Scribbr.
Tipp
Erstelle deine vollständige Quellenangabe mit unserem APA-Generator.

Häufig gestellte Fragen

Wie zitiere ich ein Sekundärzitat nach APA-Richtlinien?

Sekundärzitate bzw. indirekte Quellen kannst du nach APA-Richtlinien mit dem Zusatz ‚zitiert nach‘ in deinem Verweis im Text zitieren.

Du nennst zuerst die Originalquelle, gefolgt von ‚zitiert nach‘ und der Quelle, in der du das Sekundärzitat gefunden hast.

Beispiel: Sekundärzitat nach APA

„Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig“ (Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60).

Im Literaturverzeichnis steht nur die Quelle, die du tatsächlich gelesen hast. Das ist in diesem Fall die Sekundärliteratur.

Wann zitiere ich indirekte Quellen nach APA?

Nach APA-Richtlinien zitierst du indirekt, wenn du etwas zitieren möchtest, was bereits in einer anderen Quelle zitiert wurde. Das ist ein Sekundärzitat.

Ein Sekundärzitat kannst du benutzen, wenn es dir unmöglich ist, das Originalwerk zu beschaffen, oder dies mit sehr viel Aufwand verbunden ist.

Grundsätzlich solltest du aber immer versuchen, aus der Originalquelle zu zitieren.

Stehen bei Sekundärzitaten beide Quellen im Literaturverzeichnis?

Nein, bei einem Sekundärzitat nach APA-Richtlinien steht nur die Quelle im Literaturverzeichnis, die du auch wirklich genutzt hast. Die Quellenangabe der Quelle, die du indirekt zitierst, steht nicht im Literaturverzeichnis.

Im Literaturverzeichnis stehen immer nur die Quellen, die du für deine wissenschaftliche Arbeit selbst gelesen hast bzw. selbst in den Händen hattest.

War dieser Artikel hilfreich?
Annika Heinemeyer

Hey, ich bin Annika und habe bereits selbst einige akademische Arbeiten geschrieben. Seit meinem Masterabschluss an der Universität von Amsterdam versuche ich meine Erfahrungen zu teilen und Studierenden dabei zu helfen richtig zu zitieren. Falls du Fragen hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar. :)  

Bist du dir sicher kein Plagiat zu begehen?

Verhindere, dass deine Universität dich dabei erwischt.
Plagiatsprüfung starten
Schnell und anonym

36 Kommentare

Peter
17. Juni 2020 um 21:22

Hallo,

Wie zitiere ich etwas aus einem Lexikonartikel oder aus einem Buch, was sich mit einer Theorie von jemand anderem beschäftigt? Muss ich dann auch ein Sekundärzitat angeben? Oftmals verknüpfen die Autoren ja Informationen, die so nicht in der Originalquelle vorzufinden sind.

Danke!

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
18. Juni 2020 um 11:56

Hallo Peter,
vielen Dank für deine Frage. Du kannst auch indirekte Zitate bzw. Paraphrasen als Sekundärzitate angeben. Wenn deine Quelle Informationen allerdings nur zusammenfasst, um eine eigene Theorie darauf aufzubauen, kann es reichen nur deine Primärquelle anzugeben. Mehr zu beiden Fällen kannst du in diesem Artikel nachlesen. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

Peter
19. Juni 2020 um 10:03

Danke für die Hilfe,

mir geht es zum Beispiel um sowas.
"Um den „heimlichen Biologismus“ der sex-gender Unterscheidung zu überwinden, wurde von West/Zimmerman mit dem Konzept des „doing gender“ eine dreigliedrige Neufassung dieser Unterscheidung erarbeitet, die dem Kriterium der Selbstbezüglichkeit (Reflexivität) Rechnung trägt und ohne „natürliche“ Vorgaben auskommt."
Die Aussage finde ich zum Beispiel bei den genannten Autoren so nicht

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
19. Juni 2020 um 14:20

Hallo Peter,
vielen Dank für die Erklärung. Wenn die Zitate in deiner Sekundärquelle falsch bzw. nicht richtig übernommen sind, solltest du ggf. die Zitierwürdigkeit deiner Quelle hinterfragen. Wenn du die Quelle nutzen möchtest würde ich dir jedoch raten, dann nur die Quelle zu zitieren, aus der du die Informationen genommen hast. Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

Antworten

Aileen Schreiber
13. Juni 2020 um 13:59

Hallo!

Ich hätte eine Frage zum indirekten Zitieren einer Sekundärquelle.

Ich würde gerne ein Zitat benutzen, in dem auf eine andere Quelle hingewiesen wird, aber die nicht zitiert wird. Es wird nur der Inhalt in eigenen Worten wiedergegeben. In diesem Zitat ist der Verweis auf die Quelle jedoch mit eingebaut. Ich bin mir nun unsicher ob ich den Verweis im Zitat lassen muss, oder ihn raus nehme.

Hier das Zitat was ich benutzen möchte:

„Der Verzicht auf die Haltung von Tieren ist nach SCHMIDT (2003, S.13) oft durch ökonomische Zwänge oder betriebliche Faktoren motiviert.“

Dies ist ein Zitat von Bonzheim, A. (2016, S. 9)
Müsste ich es dann so schreiben:

„Der Verzicht auf die Haltung von Tieren ist nach SCHMIDT (2003, S.13) oft durch ökonomische Zwänge oder betriebliche Faktoren motiviert“ (Schmidt, zitiert nach, Bonzheim 2016, S.9)

Vielen Dank für Ihre Antwort
Liebe Grüße Aileen

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
15. Juni 2020 um 11:32

Hallo Aileen,
vielen Dank für deine Frage. Du kannst auch indirekte Zitate als Sekundärzitate mit dem Zusatz zitiert nach übernehmen, wenn du keinen Zugriff auf die Originalquelle hast. Deine Quellenangabe könnte dann folgendermaßen aussehen: „Der Verzicht auf die Haltung von Tieren ist nach SCHMIDT (2003, S.13) oft durch ökonomische Zwänge oder betriebliche Faktoren motiviert“ (zitiert nach, Bonzheim 2016, S.9). Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

Hanna
4. Juni 2020 um 22:04

Hallo,

wie gebe ich das Sekundärzitat an, wenn in der Sekundärquelle mehrere Autoren genannt wurden? Wie hier: Zu den individuellen Faktoren, die den Alkoholkonsum beeinflussen, zählen verschiedene Persönlichkeitsmerkmale. Die von Cloninger et al. (1999)beschriebenen Temperamentsmerkmale wie stark ausgeprägtes Neugierverhalten (Wills et al., 1995; Galen et al., 1997; Lynskey et al., 1998), geringe Schadensvermeidung (Galen et al., 1997) und niedrige Belohnungsabhängigkeit (Wills et al., 1994) stehen in einem signifikanten Zusammenhang mit einem erhöhten Konsum im Jugendalter.

Danke!

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
5. Juni 2020 um 12:02

Hallo Hanna,
vielen Dank für deine Frage. Generell solltest du wenn möglich aus der Primärquelle zitieren. Das heißt, dass du dir die genannten Quellen beschaffen und mit diesen arbeiten solltest. Wenn deine genutzte Quelle die verschiedenen Sekundärquellen angibt, um auf Grundlage von diesen ein Argument zu bilden, welches du nutzen möchtest, kannst du dies auch folgendermaßen schreiben: Autor XY (also der Autor deiner Quelle) nennt mehrere Persönlichkeitsmerkmale wie ein ausgeprägtes Neugierverhalten und eine niedrige Belohnungsabhängigkeit, die mit einem erhöhten Alkoholkonsum bei Jugendlichen im Zusammenhang stehen (Quellenverweis deiner Quelle). Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

Hanna Nickel
7. Juni 2020 um 10:23

Hey,

vielen lieben Dank für die Anwort! Wie würde das Zitat dann aussehen? Das ist mir noch etwas unklar

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
8. Juni 2020 um 16:44

Hallo Hanna,
freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte. :) Das Zitat könnte folgendermaßen aussehen: Cloninger et al. (1999) nennen mehrere Persönlichkeitsmerkmale wie ein ausgeprägtes Neugierverhalten und eine niedrige Belohnungsabhängigkeit, die mit einem erhöhten Alkoholkonsum bei Jugendlichen im Zusammenhang stehen. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

Hanna Nickel
8. Juni 2020 um 21:46

Hallo,

vielen Dank.

aber wie gebe ich dann die anderen Autoren an, die der Autor selbst zitiert hat?

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
9. Juni 2020 um 19:09

Hallo Hannah,
vielen Dank für deine Frage. Wie du dieses Zitat angibst hängt wie gesagt davon ab, wie du die Quellen nutzen möchtest. Möchtest du mit den Quellen von Wills et al. etc. arbeiten und kann dir die Originalquellen nicht beschaffen, kannst du diese als Sekundärzitate zitieren. Zum Beispiel (Wills et al., 1994, zitiert nach Cloninger et al., 1999). Wenn du allerdings die Aussagen von Cloninger eher zusammenfassend benutzen möchtest, um auf seiner Argumentation aufzubauen (die er aus den anderen Quellen geschlossen hat), kann es ggf. reichen Cloninger et al. so anzugeben, wie im letzten Kommentar beschrieben. :) In diesem Artikel unter "Ausnahmen" kannst du mehr über diesen Fall nachlesen. Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

Eric Trocha
24. Mai 2020 um 09:07

Hallo :) Ich bin mir unsicher wie ich die Quelle richtig angebe, wenn ich aus einer online Zeitschrift, welche eine andere Quelle direkt zitiert, das Zitat mit eigenen Worten wiedergebe. Ich schreibe das Zitat also nicht 1 zu 1 ab, sondern habe es etwas umgeschrieben und ergänzt. Ist das jetzt ein Sekundärzitat oder ein Vergleich aus dem Text der Zeitschrift? MfG Eric

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
25. Mai 2020 um 14:32

Hallo Eric,
vielen Dank für deine Frage. Wenn du dich wirklich nur auf das zitierte Zitat beziehst und dieses wiedergeben möchtest, ist das ein indirektes Sekundärzitat. Auch dieses kannst du mit dem Zusatz zitiert nach zitieren. Mehr dazu kannst du in diesem Artikel nachlesen: https://www.scribbr.de/richtig-zitieren/zitiert-nach/. Wenn du mehr die Position, die die Zeitschrift zu dem Zitat bezieht übernehmen möchtest, reicht es die Zeitschrift zu zitieren. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

Marie
6. Mai 2020 um 21:49

Hi! Wie muss ich bei folgendem Fall zitieren:

Ich habe ein Buch, das von mehreren Autoren geschrieben wurde. Jeder Autor hat ein eigenes Kapitel, wo er seine Informationen etc. zu einem Thema bekannt gibt. Nun möchte ich ein direktes Zitat von einem dieser Autoren nehmen. Ich zitiere nach der deutschen Zitierweise, also in Fußnoten. Wie gebe ich das nun als Fußnote und im Literaturverzeichnis an? Ganz normal wie sonst auch oder muss ich den Autor, von dem das Zitat stammt direkt erwähnen?

Vielen Dank im Voraus!

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
8. Mai 2020 um 19:07

Hallo Marie,
vielen Dank für deine Frage. In diesem Fall gibst du in deiner Quellenangabe nicht das gesamte Buch an, sondern zitierst die Kapitel einzeln. Du kannst dafür die Regeln zu Kapitel aus einem Sammelband zitieren befolgen.

Du gibst davon den Autor und den Titel des Kapitels an und nennst anschließend das Buch, in welchem das Kapitel erschienen ist. Zudem nennst du den Seitenbereich deines Kapitels. Zum Beispiel:
Müller, T. (2019). Quellenangaben oder Literaturverzeichnis. In P. Lahm (Hrsg.), Quellen zitieren und belegen: Eine Anleitung (2. Aufl., S. 19–31). München, Deutschland: Scribbr.

Wenn du aus mehreren Kapiteln aus demselben Buch zitieren möchtest, erstellst du für jedes Kapitel eine eigene Quellenangabe. Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte. :)

Antworten

Marie
8. Mai 2020 um 20:17

Vielen Dank!

Mir ist noch eine Frage eingefallen. Auf dem Buch steht der Autor, aber direkt dahinter "& Expertenteam". Somit ist der Autor nicht konkret als alleiniger Herausgeber gekennzeichnet. Wie gehe ich da vor?

Liebe Grüße
Marie

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
19. Mai 2020 um 14:20

Hallo Marie,
es freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte. Vielen Dank für deine Frage. Wenn für die weiteren Herausgebenden keine konkreten Namen angegeben sind, reicht es, den Namen des angegebenen Autors in deiner Quellenangabe zu nennen. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

Samira Stafa
29. April 2020 um 00:03

Wie ist das wenn ich z.B. das Bundesamt für Gesundheit für das zitieren abkürzen möchte? Muss ich dann das erste Mal Bundesamt für Gesundheit [BAG] schreiben und anschliessend nur noch BAG und Jahr? Und wie schreibe ich das dann in den Referenzen hin?

Liebe Grüsse
Samira

Antworten

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
29. April 2020 um 12:08

Hallo Samira,
vielen Dank für deine Frage. Bei der ersten Nennung der Quelle solltest du den vollen Namen der Organisation nennen und deutlich machen, dass die Abkürzung für diesen Namen steht. Zum Beispiel: Das Bundesamt für Gesundheit hat beschlossen, dass ... (BAG, 2020) oder (Bundesamt für Gesundheit [BAG], 2020). Ab der zweiten Nennung reicht es, BAG und das Jahr anzugeben. Im Literaturverzeichnis gibst du den vollständigen Namen sowie die Abkürzung an. Also so: BAG (Bundesamt für Gesundheit). Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. :)

Antworten

SARA
9. Dezember 2019 um 21:11

Danke für die Antwort. Ich verwende "Harvard stil" dann sollte ich so schreiben oder? Zb: Laut Müller (2010) würde die Basispersönlichkeit Lenzens (2008) in anderen kulturellen Umgebungen wie beispielsweise dem Migrationskontext zu einem Defizit führen(vgl. S. 28) . Soll ich "bei Harward" im Literaturverzeichnis beide Quellen angeben? Ich bin verwirrt immer:/

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
10. Dezember 2019 um 10:27

Hallo Sara,
bei Harvard gibst du die Quelle so an: "Laut Müller (2010: 23) würde die Basispersönlichkeit Lenzens (2008) in anderen kulturellen Umgebungen wie beispielsweise dem Migrationskontext zu einem Defizit führen." Je nach Vorgaben deiner Hochschule setzt du noch den Zusatz "S." für Seite dazu. Im Literaturverzeichnis gibst du beide Quellen an. Mehr Informationen zur Harvard-Zitierweise findest du zudem hier.

Antworten

Sara
9. Dezember 2019 um 12:41

Hallo,

Ich möchte ein Indirektes Zitat als direktes Zitat in meinem Text schreiben, Aber der Autor zitierte sinnmässig ihn aus einem anderen Autor und es gibt die Quelle des Autors im Satz. Zb: der Satz im Buch von Müller 2010: diese Basispersönlichkeit sei in eine anderen kulturellen Umgebun, dem Migrationskontext , jedoch defizitär(vgl. Lenzen, 2008).

kann ich im Klammer wie direktes Zitat-Regel schreiben( die Quelle so auslassen)?

"diese Basispersönlichkeit sei in eine anderen kulturellen Umgebun, dem Migrationskontext , jedoch defizitär(...)" (müller 2010) .

Danke im voraus. Sara.

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
9. Dezember 2019 um 12:58

Hallo Sara,
vielen Dank für deine Frage. Ich würde dir empfehlen, selbst ein indirektes Zitat zu verwenden. Ein direktes Zitat über eine andere Quelle kann deine Leserschaft zu sehr verwirren. Schreibe also z. B.: „Laut Müller (2010) würde die Basispersönlichkeit Lenzens (2008) in anderen kulturellen Umgebungen wie beispielsweise dem Migrationskontext zu einem Defizit führen.“

Antworten

SARA
9. Dezember 2019 um 17:13

Vielen dank für ihre Antwort. Ich habe noch zwei frage: 1.)
Soll ich im Zitatverweis nur Müller oder beide angeben (vgl. Müller, 2010)? Beispiel: Laut Müller (2010) würde die Basispersönlichkeit Lenzens (2008) in anderen kulturellen Umgebungen wie beispielsweise dem Migrationskontext zu einem Defizit führen(vgl.müller 2010)..
2.) In diesem Fall soll ich im Literaturverzeichnis nur müller anführen oder beide Autoren??

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
9. Dezember 2019 um 18:31

Hallo Sara,
Da du bereits in deinem Text die Namen der Autoren nennst, brauchst du am Ende des Satzes keinen Quellenverweis mehr aufführen. Du kannst stattdessen schreiben: Laut Müller (2010) würde die Basispersönlichkeit Lenzens (2008) in anderen kulturellen Umgebungen wie beispielsweise dem Migrationskontext zu einem Defizit führen. Bei APA wird bei indirekten Zitaten weder ‚vgl.‘ noch eine Seitenzahl angegeben. In deinem Literaturverzeichnis gibst du beide Quellen an.

Antworten

SARA
12. Dezember 2019 um 14:45

Danke für die Antwort liebe mandy. Ich verwende "Harvard stil" dann sollte ich so schreiben oder? Zb: Laut Müller (2010,s.28) würde die Basispersönlichkeit Lenzens (2008) in anderen kulturellen Umgebungen wie beispielsweise dem Migrationskontext zu einem Defizit führen."

Soll ich die Quelle mit "vgl." am Ende angeben oder reicht es auch so wie oben?

Soll ich "bei Harward" im Literaturverzeichnis beide Quellen angeben?. Dankee vielmals:)

Antworten

Laura Draws
Laura Draws (Scribbr-Team)
13. Dezember 2019 um 15:25

Hallo Sara,
beim Harvard-Zitierstil gibt man die Quellen im Format (Autor Jahr: Seitenzahl) an.
In diesem Fall wäre dies also:
Laut Müller (2010: 28) würde die Basispersönlichkeit Lenzens (2008: ggf. Seitenzahl) ...
"Vgl." musst du verwenden, wenn du auf einen Autor verweist, ohne ihn direkt zu zitieren. "Vgl." verwendest du aber nur bei der Quellenangabe in Klammern.
Bei der Variante "laut Müller..." brauchst du "vgl." nicht, weil klar ist, dass du ihn nicht wörtlich zitierst.
Im Literaturverzeichnis solltest du beide angeben, denn du musst du alle Quellen angeben, die du auch im Text verwendest.
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

Marina
20. November 2019 um 22:58

Hallo!
Ich habe eine Frage zum Vergleichen, also nicht ein indirektes Zitat, sondern, wenn man eine Aussage an den Inhalt einer Quelle anlehnt. Es geht also nicht darum, die Quelle wiederzugeben, sondern zu sagen, dass die Quelle etwas ähnliches fokussiert.

Sprich, mein Teilnehmender zitiert nicht aus einer Studie (weil er diese gar nicht kennt), sagt aber etwas, dass dem entspricht. Daher möchte ich darauf als Vergleich verweisen. Kann ich diesem Zuge ein vgl. verwenden?

Vielen Dank!

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
21. November 2019 um 09:35

Hallo Marina,
vielen Dank für deine Frage. Da deine Teilnehmenden die Studie nicht kennen können, haben sie nicht aus ihr zitiert. Ein ‚vgl.‘ wäre daher missverständlich. Ich würde dir empfehlen zu beschreiben, dass es Parallelen zwischen den der Aussagen und der Studie gibt, z. B. „Obwohl der/die Befragte die Studie (Müller 2019) nicht kannte, gibt es Parallelen zwischen seinen/ihren Aussagen und der Studie.“ Wenn du die Studie erwähnst, solltest du natürlich die Quellenangabe angeben.

Antworten

Mukaddes
2. November 2019 um 18:38

Vielen Dank für die hilfreichen Informationen. Ich haette auch eine Frage. Ich habe ein Interview mit einem Autor gemacht, das ich auch im Anhang zufügen werde. Ich wollte ein paar Zitate in der Dissertation gebrauchen und bin mir nicht sicher, wie ich die Quellenangabe machen soll. Würde es richtig sein, wenn ich so vorgehe:

"Zitat. (Name des Autors 2019, siehe Anhang)."

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
4. November 2019 um 13:05

Hallo Mukaddes,
vielen Dank für deine Frage. Zitate aus einem selbst geführten Interview zitierst du in der Regel wie folgt: (Name des Autors, persönliche Kommunikation, Datum). Wenn die Quelle im Anhang aufgeführt ist, kannst du ‚persönliche Kommunikation‘ mit z. B. ‚Anhang 1‘ ersetzen: (Name des Autors, Anhang 1, Datum). Diese Quellen brauchst du nicht ins Literaturverzeichnis aufnehmen. Mehr Informationen findest du in unserem Artikel über Interviews zitieren.

Antworten

Benedict
13. Juli 2018 um 15:01

Hallo,
die Seite hier ist echt eine super Hilfe für den APA-Stil, vielen Dank!
Ich habe allerdings noch eine Frage. Mir liegt hier eine tolle Buchquelle vor, die selbst ständig zitiert, so kommt es, dass in einem Unterkapitel (ca. 2 Seiten) Nach jedem oder jedem zweiten Satz eine Quelle aufgeführt wird. Gibt es eine Möglichkeit dabei mehrere indirekte Quellen zusammenzufassen? Beispielsweise á la (Driessen, Mustermann, Müller nach Swaen, 2014) als 3 verschiedene Sekundärquellen in einem Absatz von mir.
Oder muss ich dann auch abgehackt Satz für Satz indirekt zitieren?
Vielen Dank im Voraus!

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
13. Juli 2018 um 18:39

Hallo Benedict,

vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich, dass dir dieser Artikel weitergeholfen hat :)

Zu deiner Frage: Leider ist es nicht möglich Quellen so zusammenzufassen. Denn so wird leider nicht ersichtlich welche Informationen aus welchen Quellen stammen, auch das Erscheinungsjahr der Quellen wird nicht genannt und diese können folglich auch nicht korrekt im Literaturverzeichnis angegeben werden.
Das bedeutet, dass du nach jedem neuen Gedanken die jeweilige Quelle angeben solltest.
In der Regel würde ich dir auch immer empfehlen die Originalquellen rauszusuchen und nicht mit "zitiert nach" zu arbeiten.

Antworten

Julia
30. Juli 2017 um 13:51

Vielen Dank für diese Erklärung. Ich hätte jedoch noch eine weitere Frage. Bei mir ist der Fall eingetreten, dass mir, wie hier im Text beschrieben, die Originalquelle nicht vorliegt und ich deshalb die indirekte Quelle verwenden muss. Ich möchte aber nicht wortwörtlich zitieren, sondern nur einen Vergleich herstellen. Wie funktioniert das?
Mein Vorschlag:
Es werden drei potenzielle Gründe genannt (vgl. Driessen, zitiert nach Swaen 2014).
Ist das richtig?
Ich bedanke mich für Ihre Hilfe im Voraus.

Antworten

Pascal
Pascal (Scribbr-Team)
2. August 2017 um 11:43

Hallo Julia,

dein Gedankengang ist genau richtig. Auf das "vgl." würde ich jedoch verzichten, da dies im APA-Stil nie gemacht wird.
Somit solltest du schreiben: (Driessen, zitiert nach Swaen, 2014).
Beste Grüße,
Pascal

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage

Please click the checkbox on the left to verify that you are a not a bot.