Das erwartet dich beim Vorstellungsgespräch für ein Praktikum

Hast du dich erfolgreich mit Motivationsschreiben und Lebenslauf für ein Praktikum beworben, wirst du in den meisten Fällen zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen.

Dort möchte das Unternehmen dich etwas besser kennenlernen und schauen, ob du für das Praktikum geeignet bist.

Keiner erwartet, dass du jahrelange Erfahrung vorzuweisen hast und Experte auf jedem Gebiet bist, deswegen solltest du dich auch nicht so präsentieren.

Du kannst dafür über bisherige Erfahrungen aus dem Studium und Nebenjobs und über deine Interessen sprechen.

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Vorbereitung ist die halbe Miete. Auch wenn du ein Praktikum ohne Erfahrung in dem jeweiligen Gebiet beginnst, solltest du dich vorher über das Unternehmen informieren. Denn so zeigst du deinem Gegenüber dein Interesse.

Informiere dich im Vorfeld über das Unternehmen.

  • Studiere die Website, um mehr über Werte und Philosophie des Unternehmens herauszufinden.
  • Oft haben Firmen eine Über Uns-Seite, auf der du mehr über die Entstehungsgeschichte erfahren kannst.
  • Informiere dich auch über die Abteilung, in der das Praktikum stattfinden wird.
  • Schaue dir an, mit wem du dort zusammen arbeiten wirst, und überlege, wie du dich dort einbringen könntest.

Mache dir Gedanken zu deinem eigenen Werdegang und deinen Fähigkeiten.

  • Lese dir die Stellenausschreibung nochmal genau durch und schreibe dir auf, welche Kenntnisse und Aufgaben von dir erwartet werden.
  • Sollte es Dinge geben mit denen du noch keine Erfahrung hast, sei ehrlich und überlege wie du sie nachholen oder erlernen kannst.
  • Mache dich nochmal mit deinem eigenen Lebenslauf vertraut, denn oft wirst du nach einzelnen Stationen gefragt und mit welchen Aufgaben du dich dort beschäftigt hast.
  • Rufe dir ebenfalls relevante Seminare aus dem Studium ins Gedächtnis.

Wichtig ist, dass auch dein Gegenüber merkt, dass du dich vorbereitet hast.

  • Nehme einen Notizblock und einen Stift mit zum Bewerbungsgespräch.
  • Schreibe Fragen oder Unklarheiten im Voraus auf sowie wichtige Punkte die du erwähnen möchtest, damit du sie im Laufe des Gesprächs nicht vergisst.
  • Suche dir eine gute Verbindung mit Bus oder Bahn aus und plane lieber zu viel Zeit ein, damit du in jedem Fall pünktlich erscheinst.

Passende Kleidung für das Vorstellungsgespräch

Deine Kleidung setzt den Ton für das Bewerbungsgespräch, denn sie vermittelt einen ersten Eindruck von dir und sollte zeigen, dass du dich mit der Unternehmenskultur auseinandergesetzt hast.

Wenn du dich nicht gerade an einer Bank mit Anzugpflicht bewirbst, kann es gut sein, dass in dem Unternehmen ein etwas lässiger Dresscode herrscht.

Die Team-Webseite eines Unternehmens sowie ihre Social-Media-Kanäle sind oft gute Indikatoren dafür, wie sich Mitarbeitende dort kleiden und was dich erwartet. Denn sich bei einem Vorstellungsgespräch bei einem kleinen Start-up zu schick zu kleiden, ist genauso unangebracht, wie zu casual bei einem großen Unternehmen zu erscheinen.

Häufige Fragen und Antworten beim Vorstellungsgespräch für ein Praktikum

Jedes Praktikum ist anders, so ist auch jedes Vorstellungsgespräch anders. Jedoch gibt es einige Fragen, die häufig vorkommen und auf die du dich gut vorbereiten kannst:

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Damit du bei dieser Frage nicht lange überlegen musst, kannst du dir vorher drei Wörter überlegen, die dich gut beschreiben. Dafür kannst du bspw. auch Freunde und Familie fragen. Überlege, ob es Sachen gibt, die du besonders gut kannst.

Warum passt du gut zu unserem Unternehmen?

Hier möchte das Unternehmen erfahren, ob du dich mit seiner Philosophie auseinandergesetzt hast. Erwähne also einen Punkt, den du auf der Webseite vorher gelesen hast und stelle deinen persönlichen Bezug dazu her.

Welche Erfahrungen hast du bereits gesammelt, die dir in diesem Praktikum helfen können?

Hast du bereits Erfahrungen als Werkstudent oder im Nebenjob während der Schulzeit gesammelt? Auch wenn das vielleicht auf einem ganz anderen Gebiet war, gibt es sicherlich Erfahrungen, die deine persönliche Entwicklung beeinflusst haben.

Das können Eigenschaften wie Teamfähigkeit oder dein Umgang mit Kritik sein.

Auch wenn du noch nicht gearbeitet hast, können Erfahrungen aus Seminaren und Workshops im Studium relevant sein, denn sie zeigen, dass du interessiert und lernfähig bist.

Was möchtest du aus diesem Praktikum mitnehmen?

Hier geht es um deine eigenen Interessen, denn du möchtest von dem Unternehmen lernen. Kannst du dir beispielsweise vorstellen, in dem Beruf später zu arbeiten, oder möchtest du maßgeblich an einem bestimmten Projekt beteiligt sein? Vielleicht hast du in dem Bereich auch noch gar keine Erfahrung gesammelt und würdest einfach gerne mehr erfahren.

Überlege dir konkrete Ziele, die du mit der Absolvierung des Praktikums erreichen möchtest, und formuliere Erwartungen. Gegebenenfalls merkst du bei dem Vorstellungsgespräch auch, dass das Praktikum gar nicht deinen Erwartungen entspricht.

An was für Aufgaben bist du interessiert und wie willst du dich einbringen?

Natürlich geht es bei Praktika darum, dass du etwas im Unternehmen lernst. Doch es muss sich für das Unternehmen auch lohnen, dich aufwendig einzuarbeiten. Mache dir vorher Gedanken zu Aufgabenbereichen, die dich interessieren könnten, und darüber, welche Kenntnisse du dort beitragen könntest.

Ist deine Abschlussarbeit fehlerfrei?

Durchschnittlich enthält eine Abschlussarbeit 150 Fehler pro 1.000 Wörter.

Neugierig? Bewege den Regler von links nach rechts!

Zu deiner Korrektur

Etikette beim Vorstellungsgespräch fürs Praktikum

Während des Gesprächs achtet dein Gegenüber nicht nur auf deine Antworten, sondern auch wie du mit der Situation umgehst.

  • Achte auf deine Körpersprache: Setze dich aufrecht hin, mache keine hektischen Bewegungen und vergiss nicht, auch mal zu lächeln.
  • Bleib ruhig: Auch, wenn du nervös bist, versuche strukturiert zu sprechen und dein Gegenüber nicht mit zu vielen Informationen zu überfordern.
  • Stelle Fragen: Überlege dir im Voraus einige Fragen für dein Gegenüber, denn so zeigst du Interesse und Eigeninitiative.
  • Gehaltsfrage: Fragen über Gehalt oder Urlaubstage sind am Ende des Gesprächs zu klären. Idealerweise wird dein Gegenüber von selbst darauf zu sprechen kommen.

Rückmeldung des Unternehmens

Am Ende des Bewerbungsgesprächs erfährst du in der Regel, wie es mit dem Bewerbungsprozess nun weitergehen wird und wann du eine Antwort erwarten kannst. Ist dies nicht der Fall, solltest du ruhig nachfragen, wann du mit einer Rückmeldung rechnen kannst.

Sollte es am Ende doch eine Absage sein, sei es per Telefon oder E-Mail, solltest du immer darauf reagieren und ruhig nachfragen, woran es gelegen hat. Schreibe dir das Feedback auf, das du erhalten hast, und überlege, wie du in Zukunft an den Einwänden arbeiten kannst.

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.

1 Kommentar

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
12. März 2019 um 12:14

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage