Beispiel Harvard-Zitierweise: Zitate aus zweiter Hand

Wenn du in deiner Bachelorarbeit ein Zitat aus zweiter Hand angeben willst, folgst du den Grundregeln der Harvard-Literaturverweise im Text. Hier erfährst du wie du es im Text und im Literaturverzeichnis angibst.

Zitate aus zweiter Hand wenn möglich vermeiden

Wenn du etwas zitieren willst, das auch in einem anderen Werk zitiert wurde, solltest du immer erst versuchen, das Originalwerk aufzufinden. Zitate aus zweiter Hand sollten nach Möglichkeit vermieden werden, weil sie es dem Leser erschweren, Quellen nachzuschlagen.

Wenn es nicht anders geht, kannst du diese in folgendem Stil wiedergeben: (Original-Autor Nachname Jahreszahl zitiert nach Sekundärquelle Autor Nachname: Seitenzahl).

Im Literaturverzeichnis gibst du dann natürlich die Quelle an, aus dem du das Zitat hast. Dabei folgst du der jeweiligen Struktur, je nachdem ob es eine Monographie, ein Sammelwerk, eine Fachzeitschrift oder eine Internetquelle ist.

 Zitate aus zweiter Hand
Harvard-FormatJe nach dem, aus was für einer Quelle das entsprechende Zitat kommt.
LiteraturverzeichnisSiehe oben.
Im TextOft ist es schwer, die Originalquelle aufzufinden. Trotzdem meinen viele Professoren: „Die Mühe ist es wert.“ (Rudolf 2017 zitiert nach Gates et al. 2017: 99) 

Quellen im Text laut Harvard und Literaturverzeichnis laut Harvard

Zum Harvard-Generator

War dieser Artikel hilfreich?
Niklas Melcher

Niklas ist der Content Guy bei Scribbr. Er kümmert sich darum, dass dir das Schreiben deiner Abschlussarbeit leichter fällt und du immer die richtigen Artikel findest. Er beschäftigt sich außerdem selbst gerne mit Sozialforschung und macht gerade seinen Master in Communication Science.

Deine Abschlussarbeit ohne Flüchtigkeitsfehler?

Lass dir von professionellen Scribbr-Korrektoren helfen.
Weitere Infos & Preise »
Trustpilot Score von 9.8

2 Kommentare

Sonja
2. November 2019 um 07:29

Liebes Scribbr Team,
ich habe eine Frage bezüglich der Quellenangabe zum Werbefilm Eatkarus von EDEKA, wie würde denn da die richtige Quellenangabe im Harvard-Stil und im Literaturverzeichnis aussehen?
Und muss ich grundsätzlich bei Sammelbändern immer den Hrsg. in der Havard-Zitierweise mit angeben?
Wenn ihr mir helfen könntet, wäre ich euch sehr dankbar.

Antworten

Mandy Theel
Mandy Theel (Scribbr-Team)
4. November 2019 um 12:42

Hallo Sonja,
vielen Dank für deine Frage. Je nachdem, wo du den Werbefilm rezipierst, solltest du ihn als YouTube-Video (du kannst YouTube hier natürlich auch mit einer anderen Video-Platform ersetzen) oder falls du den Regisseur bzw. die Regisseurin kennst, als Film zitieren. Wichtig ist dabei, dass deine Leserschaft deine Quelle nachvollziehen kann. Gib also alle wichtigen Informationen an, die dafür notwendig sind. Halte dabei den Harvard-Stil von ‚Name/Unternehmen (Jahr): Titel [Werbefilm], Produktionsfirma/URL.‘ ein.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage