Zitiert nach – Sekundärzitate zitieren

Den Zusatz ‚zitiert nach‘ verwendest du, wenn du eine Textpassage aus einer anderen Quelle als der Originalquelle zitieren möchtest. 

Du nennst zuerst die Originalquelle, gefolgt von ‚zitiert nach‘ und der Quelle, in der du das Zitat gefunden hast. 

Im Literaturverzeichnis steht nur die Quelle, die du tatsächlich gelesen hast.

zitiert-nach

Sekundärzitate zitieren 

Nehmen wir an, du findest das folgende Zitat von Müller in einem Werk von Neuer und möchtest es in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwenden.

Beispiel: Zitat in Sekundärquelle

zitat-nach
Um das Zitat zu übernehmen, hast du zwei Möglichkeiten: 

  1. Du beschaffst dir die Originalquelle und zitierst direkt daraus.
  2. Du zitierst das Zitat mit dem Zusatz ‚zitiert nach‘ aus der Sekundärquelle.

Bei einem Sekundärzitat musst du sowohl den Originalautor bzw. die Originalautorin als auch den Autor bzw. die Autorin der Sekundärquelle nennen. 

In deinem Verweis im Text gibst du sowohl die Originalquelle als auch die Sekundärquelle an. 

Der Verweis im Text besteht aus den folgenden Informationen:

  • Originalautor/-in
  • Jahr der Originalquelle
  • zitiert nach
  • Autor/-in der Sekundärquelle
  • Jahr der Sekundärquelle
  • ggf. Seitenzahl der Sekundärquelle

 

Beispiel: Zitat aus Sekundärquelle
„Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig.“ (Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60)

Im Literaturverzeichnis:
Neuer, M. (2020). Richtig zitieren (3. Aufl.). München, Deutschland: Scribbr.

Je nach deiner gewählten Zitierweise können die Verweise im Text unterschiedlich aussehen:

Sekundärzitate Verweise im Text
APA-Richtlinien:(Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60)
Harvard-Zitierweise:(Müller 2019 zitiert nach Neuer 2020: 60)
Deutsche Zitierweise:

Vollbeleg: Müller, 2019, zitiert nach Neuer: Quellen richtig zitieren, 2. Aufl., München, Deutschland: Scribbr, 2020, S. 60.

Kurzbeleg: Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60.

Beachte, dass bei der Harvard-Zitierweise kein Komma vor ‚zitiert nach‘ steht.

Indirekte Sekundärzitate

Ist es dir nicht möglich, direkt aus der Originalquelle zu zitieren, kannst du indirekte Zitate bzw. Paraphrasen nach dem gleichen Schema übernehmen wie direkte Zitate

In der folgenden Textpassage bezieht sich Reus auf einen Text von Götze:

Beispiel: Indirektes Zitat in Sekundärquelle

indirektes-zitat-nach
In deiner wissenschaftlichen Arbeit kannst du dies folgendermaßen schreiben:

Beispiel: Indirektes Sekundärzitat in deiner wissenschaftlichen Arbeit
Götze (zitiert nach Reus, 2020) betont, dass richtige Quellenangaben für direkte und indirekte Zitate gleichermaßen notwendig sind.

oder

Die Verwendung von richtigen Quellenangaben ist sowohl für direkte Zitate als auch für Paraphrasen notwendig (Götze, zitiert nach Reus, 2020).

 
Nach den APA-Richtlinien nennst du bei indirekten Zitaten nur das Erscheinungsjahr der Quelle, die du wirklich benutzt hast. In diesem Fall das Erscheiningsjahr von dem Werk von Reus. 

Für die Harvard-Zitierweise und die Deutsche Zitierweise gibt es keine festen Vorgaben. Halte dich daher am Besten an die Vorgaben deiner Hochschule. 

Kostenlos Quellen erstellen

Mit unseren Scribbr-Generator kannst du deine Quellen und dein Literaturverzeichnis kostenlos erstellen.

Wir helfen dir beim Zitieren.

Hier zu den Scribbr-Generatoren

Zitiert nach – Abkürzungen

Anstelle von ‚zitiert nach‘ kannst du auch ‚zitiert in‘ oder die Abkürzungen ‚zit. nach‘ oder ‚zit. in‘ verwenden. 

Wichtig ist, dass du dich für eine Variante entscheidest und diese einheitlich verwendest. 

Wir empfehlen, die Schreibweise ‚zitiert nach‘ zu verwenden. 

Sekundärzitate im Literaturverzeichnis

Im Literaturverzeichnis stehen normalerweise alle Quellen, die du in deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit verwendet hast. 

Bei Sekundärzitaten gibt es eine Ausnahme zu beachten: Die Quellenangabe der Originalquelle wird nicht im Literaturverzeichnis aufgeführt.

So vermeidest du, den Eindruck zu erwecken, die entsprechende Publikation selbst gelesen zu haben, obwohl dies nicht der Fall ist.  

Beachte: Im Literaturverzeichnis stehen nur die Quellen, die du selbst zitiert oder paraphrasiert hast.

Quellenangaben mit den Scribbr-Generatoren erstellen 

Deine Quellenangaben im Literaturverzeichnis erstellst du immer in derselben Zitierweise wie deine Verweise im Text. 

Je nach Quellentyp (Buch, Internetquelle oder Zeitungsartikel) können deine Quellenangaben unterschiedliche Informationen enthalten.

Mit den Scribbr-Generatoren kannst du schnell und einfach Quellenangaben nach den APA-Richtlinien, der Harvard-Zitierweise oder der Deutschen Zitierweise erstellen. 

Du hast die Möglichkeit, sowohl deine Verweise im Text als auch deine Quellenangaben im Literaturverzeichnis zu generieren. 

Dein erstelltes Literaturverzeichnis kannst du anschließend als Word-Dokument herunterladen. 

Zu den Scribbr-Generatoren

Sekundärzitate richtig verwenden

Grundsätzlich gilt es, Sekundärzitate in wissenschaftlichen Arbeiten zu vermeiden.

Bei solchen ‚Zitaten aus zweiter Hand‘ übernimmst du Aussagen, ohne vorher zu überprüfen, ob die Aussage korrekt ist und ob diese in der dir vorliegenden Quelle richtig zitiert wurde. Zudem erschweren Zitate aus zweiter Hand der Leserschaft, deine Quellen nachzuvollziehen. 

Daher solltest du immer versuchen, aus der Originalquelle zu zitieren. So machst du aus einem Sekundärzitat ein Primärzitat.

Wenn du aus der Originalquelle zitierst, musst du für dieses Zitat nicht auf die Sekundärquelle verweisen.

Eine Ausnahme ist, wenn es dir unmöglich ist, das Originalwerk zu beschaffen oder dies mit sehr viel Aufwand verbunden ist. Das kann z. B. bei sehr alten, fremdsprachigen oder seltenen Werken der Fall sein.

Dann kannst du Zitate als Sekundärzitate mit ‚zitiert nach‘ in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwenden. 

Beachte: Gib nie vor, die Primärquelle gelesen zu haben, wenn dies nicht der Fall ist.

Um wissenschaftlich korrekt zu arbeiten, musst du deiner Leserschaft deutlich machen, dass es sich um ein ‚zitiertes Zitat‘ handelt.

Ausnahmen

Generell gilt es, den Zusatz ‚zitiert nach‘ nur dann zu verwenden, wenn es wirklich notwendig ist. Das heißt, wenn du dich auf eine konkrete Aussage beziehen möchtest und dafür den genauen Wortlaut des Zitats übernimmst.

Stehen die Quellenangaben in der dir vorliegenden Quelle am Ende eines Absatzes bzw. eines Gedankengangs, musst du dies in der Regel nicht mit ‚zitiert nach‘ zitieren. 

Das ist z. B. der Fall, wenn du eine längere Textpassage zitieren möchtest, in der die Werke anderer Autoren bzw. Autorinnen lediglich zusammengefasst werden.

Hier siehst du Beispiele dafür, wann du mit ‚zitiert nach‘ zitieren musst und wann nicht. 

Beispiel: ‚zitiert nach‘ richtig verwenden
Zitieren mit ‚zitiert nach‘Zitieren ohne ‚zitiert nach‘
Textpassage aus einem Werk von MüllerVor allem ist „regelmäßige Bewegung im Alltag besonders relevant.“ (Kuhn, 2017, S. 50)Mehrere Studien zeigen positive Effekte von Sport sowohl auf die mentale als auch auf die körperliche Gesundheit junger Menschen (Schmitt, 2015; Brun et al. 2018; Robbe, 2018).
Zitat in deiner ArbeitDemnach ist „regelmäßige Bewegung im Alltag besonders relevant.“ (Kuhn, 2017, zitiert nach Müller, 2019, S. 63)Sport hat positive Effekte „sowohl auf die mentale als auch auf die körperliche Gesundheit junger Menschen“ (Müller, 2019, S. 20).

Zitate zitieren – Weitere Möglichkeiten

Wenn du allein das Sekundärzitat aus deiner Quelle übernehmen möchtest, kannst du dies mit ‚zitiert nach‘ tun. 

Möchtest du hingegen eine Textpassage zitieren, in der sich bereits ein Zitat befindet, ist das ein Zitat im Zitat.

Das Zitat im Zitat kennzeichnest du mit einfachen Anführungszeichen und das ‚Hauptzitat‘ wie gewohnt mit doppelten Anführungszeichen. 

Hier siehst du einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Zitate zu zitieren:

Übersicht zu den verschiedenen Zitat-Typen
Primärzitatmacht Quellen nachvollziehbar„Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig.“ (Müller, 2019, S. 20)
Sekundärzitatwenn du keinen Zugriff auf die Primärquelle hast„Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig.“ (Müller, 2019, zitiert nach Schmitt, 2020, S. 23)
Zitat im Zitatin der Textpassage befindet sich bereits ein ZitatOriginalquellen müssen gekennzeichnet werden, wenn es sich um ein Zitat im Zitat (Müller, 2019, S. 20) handelt. (Schmitt, 2020, S. 23)
Indirektes Zitat/Paraphrasemacht deinen Text lesefreundlicherMüller (2019) betont die Relevanz eines einheitlichen Zitierstils.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Sekundärzitat?

Ein Sekundärzitat bedeutet, etwas zu zitieren, was bereits in einer anderen Quelle zitiert wurde.

Um ein Sekundärzitat zu zitieren, nennst du zuerst die Originalquelle, gefolgt von dem Zusatz ‚zitiert nach‘ und der Quelle, in der du das Sekundärzitat gefunden hast.

Im Literaturverzeichnis steht nur die Quelle, die du tatsächlich gelesen hast. In diesem Fall ist das die Sekundärquelle.

Beispiel: ‚zitiert nach‘ im Text nach APA
(Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60)
Wann benutze ich den Zusatz ‚zitiert nach‘?

Den Zusatz ‚zitiert nach‘ benutzt du, um etwas zu zitieren, was bereits in einer anderen Quelle zitiert wurde.

Ein Sekundärzitat kannst du benutzen, wenn es dir unmöglich ist, das Originalwerk zu beschaffen oder dies mit sehr viel Aufwand verbunden ist.

Grundsätzlich solltest du aber immer versuchen aus der Originalquelle zu zitieren.

Stehen bei einem Sekundärzitat beide Quellen im Literaturverzeichnis?

Nein, bei einem Sekundärzitat steht nur die Quelle im Literaturverzeichnis, aus der du direkt zitierst. Die Quellenangabe des übernommenen Zitats steht nicht im Literaturverzeichnis.

Generell stehen im Literaturverzeichnis immer nur die Quellen, die du für deine wissenschaftliche Arbeit selbst gelesen hast bzw. selbst in den Händen hattest.

Kann ich direkte und indirekte Zitate mit ‚zitiert nach‘ zitieren?

Ja, du kannst sowohl direkte als auch indirekte Zitate bzw. Paraphrasen mit dem Zusatz ‚zitiert nach‘ zitieren.

Beispiel: Direktes Sekundärzitat nach APA
Müller (2019, zitiert nach Neuer, 2020, S. 60) betont: „Ein einheitlicher Zitierstil ist wichtig.“
Beispiel: Indirektes Sekundärzitat nach APA
Drei bekannte Zitierstile werden genannt (Müller, 2019, zitiert nach Neuer, 2020).
War dieser Artikel hilfreich?
Annika Heinemeyer

Hey, ich bin Annika und habe bereits selbst einige akademische Arbeiten geschrieben. Seit meinem Masterabschluss an der Universität von Amsterdam versuche ich meine Erfahrungen zu teilen und Studierenden dabei zu helfen richtig zu zitieren. Falls du Fragen hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar. :)  

1 Kommentar

Annika Heinemeyer
Annika Heinemeyer (Scribbr-Team)
12. Februar 2020 um 12:20

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage