Die häufigsten Fehler in deutschen Abschlussarbeiten

Beim Korrigieren von wissenschaftlichen Arbeiten fallen uns immer wieder dieselben Fehler auf. In diesem Artikel findest du Tipps und Tricks, wie du sie beim Schreiben deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit ganz einfach vermeiden kannst!

Das oder dass?

Das Wichtigste vorab: daß gibt es seit der Rechtschreibreform nicht mehr! Es sollte daher nie verwendet werden.

Das und dass sind eigentlich ganz leicht zu unterscheiden: „Das“ ist ein Artikel oder Pronomen, „dass“ eine Konjunktion, die einen Nebensatz einleitet. Es gibt nur zwei Regeln, die du dir merken solltest, um immer richtig zu entscheiden!

Regel Nummer 1

„Das“ kann man in Gedanken immer durch dieses, welches oder jenes ersetzen, ohne dass der Satz seinen Sinn verliert.

Zum Beispiel:

Das Auto ist kaputt.

Dieses Auto ist kaputt

Wenn das nicht funktioniert, verwendest du „dass“.

Zum Beispiel:

Ich glaube, dass man es reparieren kann.

Ich glaube, dieses man es reparieren kann.

Ich glaube, welches man es reparieren kann.

Ich glaube, jenes man es reparieren kann

Regel Nummer 2

Es gibt keine Regel, die besagt, dass nach einem Komma immer ein „dass“ stehen muss.

Zum Beispiel:

Ich war bei einem Vorstellungsgespräch, das sehr gut verlaufen ist.

Ich war bei einem Vorstellungsgespräch, welches sehr gut verlaufen ist.

Doppel-s oder ß?

Es gibt drei Regeln, mit denen sich leicht entscheiden lässt, was richtig ist:

Regel Nummer 1

Hinter kurzen Vokalen steht grundsätzlich -ss, auch am Wortende:

Fass, Stress, nass, müssen, wissen…

Wörter, die auf -nis oder -ismus enden, werden aber mit einfachem -s geschrieben:

Hindernis, Erkenntnis / Nationalismus, Liberalismus

Regel Nummer 2

Hinter langen Vokalen steht grundsätzlich -ß:

Floß, Maß, Schließich, groß, grüßen, fließen…

Regel Nummer 3

Hinter Doppellauten wie au, äu, eu und ei steht grundsätzlich ein -ß, weil sie wie lange Vokale sind:

weiß, äußern, draußen, schweißen

Ist deine Abschlussarbeit fehlerfrei?

Durchschnittlich enthält eine Abschlussarbeit 150 Fehler pro 1.000 Wörter.

Neugierig? Bewege den Regler von links nach rechts!

Zu deiner Korrektur

Doppelpunkte

Nach einem Doppelpunkt solltest du groß weiterschreiben, wenn ein vollständiger Satz folgt (also ein Satz, der auch allein so stehen könnte).

Zum Beispiel:

Diese Vorgehensweise hatte mehrere Konsequenzen: Zum einen war ein Rückzug nicht mehr möglich, zum anderen waren Verluste gewiss.

Folgt ein unvollständiger Satz, etwa eine Aufzählung, solltest du klein weiterschreiben.

Zum Beispiel:

Für die Zubereitung der Guacamole braucht man: eine halbe Zwiebel, drei Avocados, eine Tomate und etwas Limetten- oder Zitronensaft.

Kommasetzung

Bei Wendungen mit um… zu kommt früher oder später immer irgendwo ein Komma hin:

Um endlich mit dem Rauchen aufzuhören, machte er eine Therapie.

Ich glaube das ist eine gute Übung, um sich zu entspannen.

Bei Wendungen mit nicht nur…, sondern auch steht ein Komma, bei sowohl… als auch hingegen nicht:

Er hatte nicht nur geputzt, sondern auch den Müll runter gebracht.

Er hatte sowohl geputzt als auch den Müll runter gebracht.

Dass bei Aufzählungen vor und kein Komma steht, ist allgemein bekannt. Dasselbe gilt aber auch für entsprechende Abkürzungen wie etc., usw., u. a. und für sowie!

Zum Beispiel:

Haustiere wie Hunde, Katzen, Meerschweinchen etc. sind nicht erwünscht.

Es gibt viele verschieden Obstsorten, zum Beispiel Äpfel, Birnen, Aprikosen, Bananen usw.

Globalisierung und Wirtschaftspolitik, hrsg. v. W. v. Bl, Biu.a./et al., Marburg 1999.

Zum Beispiel:

Ich werde nächste Woche mein Auto reparieren und sauber machen sowie meine Masterarbeit abgeben.

ABER: Ich werde mein Auto reparieren und sauber machen, sowie ich meine Masterarbeit abgegeben habe. (Hier leitet ‚sowie’ im Sinne von ‚sobald’ einen Nebensatz ein.)

Bindestriche

Es gibt einen Unterschied zwischen – (Bindestrich: kürzer) und — (Gedankenstrich: länger)! Der Bindestrich steht z.B. bei zusammengesetzten Ausdrücken mit Abkürzungen oder Zahlen: Kfz-Steuer, 15-teilig; der Gedankenstrich kommt z.B. oft bei Überschriften vor, wie in ‚Das System der Informationsverarbeitung — Teil 1‘, oder bei Einschüben:

Eine Übersetzung in eine der drei Amtssprachen des Europäischen Patentamtes — Deutsch, Englisch und Französisch — ist erforderlich, wenn das Patent in einer anderen Sprache eingereicht wurde.

Zahlen

Zahlen von 1-12 werden in der Regel ausgeschrieben, außer es handelt sich z.B. um Kapitelbezeichnungen oder Zahlen, die in Verbindung mit einer Einheit stehen, z.B. Kapitel 4.2 oder 12 Ohm.

Zahlen werden durch Bindestriche an zugehörige Wörter gebunden, z.B. 75-jährige Dame, 22-seitige Arbeit.

Getrennt- und Zusammenschreibung

Die Regeln über die Getrennt- und Zusammenschreibung sind kompliziert und leider nicht immer eindeutig, manchmal sind also auch beide Varianten richtig. Diese drei Regeln helfen aber schon in vielen Fällen weiter:

Regel Nummer 1

Verben können mit Präpositionen (z.B. auf in auffallen), Adverbien (z.B. hin in hingehen) und Adjektiven (z.B. schwarz in schwarzarbeiten) trennbare/unfeste Zusammensetzungen bilden, die nur im Infinitiv und den beiden Partizipien (schweigend, zutreffend/geliebt, fixiert) und bei Endstellung im Nebensatz zusammengeschrieben werden:

eine auffallende Ähnlichkeit; weil es auffällt

ABER: es fällt auf; auf fällt, dass

wenn er hingeht; wir sind hingegangen

ABER: ich gehe nicht hin

sie hat schwarzgearbeitet; um schwarzarbeiten

ABER: sie arbeiten schwarz

Regel Nummer 2

Manchmal bestehen Zusammensetzungen mit Verben aus denselben oder ähnlichen Wörtern wie getrennt geschriebene Wörter:

Wir sind noch einmal davon gekommen.

ABER: Die Flecken kommen davon, das…

Die Richterin hat ihn freigesprochen.

ABER: Er hat bei seiner Rede frei gesprochen.

Sie soll dableiben (nicht weggehen).

ABER: Sie soll da bleiben, wo sie hingehört.

Regel Nummer 3

Ist der erste Bestandteil ein Partizip oder ein Substantiv, wird in der Regel getrennt geschrieben:

getrennt schreiben, gefangen nehmen, geschenkt bekommen

Schlittschuh laufen, Rad fahren, Schlange stehen, Klavier spielen

ABER: eislaufen, kopfstehen, teilhaben (verblasste Substantive)

Sonstiges

  • Wenn zwei verschiedene Dinge zusammengefasst werden sollen, ist es oft besser, beide zu verwenden als zwei: die beiden politischen Gruppen, die beiden Ansichten, die beiden Möglichkeiten etc.
  • Häufig werden Stil und Stiel verwendet, vor allem in zusammengesetzten Wörtern: Es heißt Blumenstiel, Besenstiel und Hammerstiel ABER Lebensstil, Barockstil und Musikstil.
  • Weitere Wörter, die häufig falsch geschrieben werden, sind:
FalschRichtig
des weiterendes Weiteren
des öfterendes Öfteren
nochmalnoch (ein)mal
an Kindes Stattan Kindes statt
im folgendenim Folgenden
alleineallein
im übrigenim Übrigen
selberselbst
letztes malletztes Mal
ohmsches GesetzOhm’sches Gesetz
PISA StudiePISA-Studie
im wesentlichenim Wesentlichen
Kita PlatzKita-Platz
im vorausim Voraus
zu Eigen machenzu eigen machen
In 1914 begann der 1. Weltkrieg.1914 begann der 1. Weltkrieg.
  • Zu guter Letzt noch ein allgemeiner Tipp: Manchmal kann man sich zwischen mehreren alternativen Schreibweisen entscheiden, z.B. steht es einem frei, ob man sehr lange Wörtern oder bestimmte Bezeichnungen zusammen, getrennt oder mit Bindestrich schreibt:

    Systranserver, Systran Server oder Systran-Server.

Wichtig ist dann nur, dass man sich für eine Variante entscheidet und dabei bleibt!

War dieser Artikel hilfreich?
Laura

Laura macht in Innsbruck einen Diplom in Jura und einen Master in Translationswissenschaft. Sprachen faszinieren sie schon seit Langem. Sie hat schon viele Arbeiten Korrektur gelesen und sozusagen ihr Hobby zum Beruf gemacht.

Deine Abschlussarbeit ohne Flüchtigkeitsfehler?

Lass dir von professionellen Scribbr-Korrektoren helfen.
Weitere Infos & Preise »
Trustpilot Score von 9.8

1 Kommentar

Laura
Laura (Scribbr-Team)
1. August 2015 um 13:57

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage