Umgangssprache und Füllwörter vermeiden: So schreibst du sachlich und objektiv

Im Deutschen gibt es verschiedene Sprachausprägungen, z. B. die Standardhochsprache, Regionalsprachen sowie die Umgangssprache, die in alltäglichen Gesprächen genutzt wird.

Für wissenschaftliche Texte ist die Standardhochsprache oder Fachsprache die richtige Wahl. Umgangssprachliche Wendungen solltest du hingegen vermeiden. Auch eine objektive Haltung zeichnet eine gute wissenschaftliche Untersuchung aus.

Um objektiv zu schreiben, verzichte auf

  • subjektive Übertreibungen,
  • bedeutungsverstärkende und subjektive Begriffe,
  • saloppe Wertungen und
  • den Ausdruck persönlicher Begeisterung.

Vermeide Umgangssprache durch

  • Füllwörter sowie
  • Redewendungen und Metaphern.
Übersicht der Regeln zur Vermeidung von Umgangssprache und Subjektivität
Kategorie Korrekt Falsch
subjektive Übertreibungen Mithilfe des ehrgeizigen Plans des Firmenvorstands konnten die Ziele erreicht werden. Der brennende Ehrgeiz des Firmenvorstands zahlte sich aus.
bedeutungsverstärkende und subjektive Begriffe Die zahlreichen Versuche führten zu abweichenden Ergebnissen. Die vielen Versuche führten selbstverständlich zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen.
saloppe Wertungen Dieses Vorgehen führte nicht zu den erwarteten Resultaten. Dieses Vorgehen erwies sich leider als komplett sinnlos.
Ausdruck persönlicher Begeisterung Dieser Aussage kann aus Sicht des Autors zugestimmt werden. Dieser Aussage kann aus Sicht des Autors von ganzem Herzen zugestimmt werden.
Füllwörter Auch wenn es Befürworter dieser Ansicht gibt, ist sie nicht zutreffend. Auch wenn es anscheinend Befürworter dieser Ansicht gibt, ist sie sozusagen nicht zutreffend.
Redewendungen und Metaphern Das Experiment konnte erwartungsgemäß nicht zufriedenstellend beendet werden. So kam es, wie es kommen musste: Das Experiment konnte nicht zufriedenstellend beendet werden.

Subjektives Übertreiben mindert die Objektivität

Das Rad ist eine der bedeutendsten Erfindungen der Menschheitsgeschichte.
Das Rad ist die größte Erfindung aller Zeiten.

Eine wissenschaftliche Arbeit sollte stets aus einer objektiven Sicht geschrieben werden.

Subjektive Wertungen solltest du vermeiden. Entsprechende Wörter werden eher in der Umgangssprache verwendet.

Subjektive Wertungen sind:

  • miserabel,
  • bestmöglich oder
  • unschlagbar.

Auch wenn du eine eigene Meinung zu deinem Thema hast, solltest du den Gegenstand deiner Arbeit neutral untersuchen.

Bedeutungsverstärkende und subjektive Begriffe vermeiden

Er stand aufgrund seines engen Zeitplans nicht für ein Interview zur Verfügung.
Bedauernswerterweise stand er aufgrund seines sehr engen Zeitplans nicht für ein Interview zur Verfügung.

Auch Wörter, die eine Aussage verstärken oder subjektiv beeinflussen, verhindern eine objektive Auseinandersetzung mit deinem Thema.

Stattdessen kannst du Synonyme recherchieren, die keine Emotion oder Wertung widerspiegeln und nicht der Umgangssprache zuzuordnen sind.

Die Scribbr-Genderprüfung Neu

Überprüfe deine Arbeit mit der Scribbr-Genderprüfung auf richtiges Gendern. Es geht ganz einfach:

  • Hochladen
  • Eine Minute warten
  • Vorschläge einarbeiten
  • Erneut überprüfen

Mehr erfahren

Saloppe Wertungen wirken unsachlich

Ein entsprechendes Vorgehen ist möglich, jedoch nicht empfehlenswert.
Zwar ist es völlig in Ordnung, so vorzugehen, jedoch nicht empfehlenswert.

Wenn du einen Sachverhalt, eine Methode oder eine Situation in deiner Arbeit beurteilen oder einordnen möchtest, solltest du hierbei sachlich vorgehen und auf umgangssprachliche Ausdrücke verzichten.

Saloppe Wertungen sind nicht angebracht:

  • Diese Antwort war verwirrend,
  • ein Dialog mit dieser Gruppe bringt nichts oder
  • das Material war völlig unbrauchbar

Stattdessen kannst du auf neutrale Wendungen zurückgreifen, etwa:

  • Diese Antwort war nicht nachvollziehbar,
  • ein Dialog mit dieser Gruppe wird voraussichtlich keinen Mehrwert bringen oder
  • das Material erwies sich als nicht geeignet.

Persönliche Begeisterung nicht im Text ausdrücken

Ein Besuch dieses zweisprachigen Kindergartens kann für interessierte Kinder Vorteile mit sich bringen.
Ein Besuch unseres wunderbaren zweisprachigen Kindergartens ist für jedes Kind uneingeschränkt zu empfehlen.

Ein Merkmal eines wissenschaftlichen Textes ist, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema aus verschiedenen Perspektiven erfolgt und ein Ergebnis unvoreingenommen erschlossen wird. Der Ausdruck der persönlichen Begeisterung führt jedoch dazu, dass deine Aussage weder sachlich noch objektiv ist.

Hier zeigt sich zudem das Problem, das durch die Verwendung der Ich- oder Wir-Form entstehen kann: Eine neutrale Haltung einzunehmen und diese auszudrücken kann deutlich schwerer sein, wenn durch die Nutzung von Personalpronomen auf eine persönliche Bindung hingewiesen wird.

Beachte
Sei in dieser Hinsicht besonders aufmerksam, wenn du beispielsweise eine Bachelorarbeit für ein Unternehmen schreibst, in dem du selbst angestellt bist. Es kann schwierig sein, eine persönliche Überzeugung vom eigenen Arbeitgeber nicht explizit auszudrücken.

Auch bei der Auswertung von voreingenommenen Quellen ist Vorsicht geboten, etwa bei Propagandamaterial, Broschüren oder Webseiten. Achte darauf, einen lobenden Ton nicht in deinen Text zu übernehmen.

Weitere Beispiele zur objektiven Ausdrucksweise

Korrekt Falsch
Das beste Ergebnis erreichte in diesem Test die dritte Teilnehmerin. Das absolute Spitzenergebnis erreichte in diesem Test die dritte Teilnehmerin.
Es ist unerlässlich, dieses Thema intensiv zu diskutieren. Es ist wichtig, dieses Thema sehr intensiv zu diskutieren.
Dieses Produkt ist eine gute Alternative auf dem stark umworbenen Markt. Unbestreitbar ist unser Produkt die beste Alternative auf dem heftig umkämpften Markt.
Der emotionale Auftritt wurde in zahlreichen Kritiken positiv erwähnt. Dieser ergreifende Auftritt wurde logischerweise in vielen Kritiken zurecht gelobt.

Auf Füllwörter verzichten

Die Forschung ist bereits weit vorangeschritten.
Gewiss ist die Forschung schon ziemlich vorangeschritten.

Füllwörter sind Wörter, die innerhalb eines Satzes keine Funktion haben und deinen Text unnötig ‚aufblähen‘. Häufig sind Füllwörter der Umgangssprache zuzuordnen. Du erkennst sie daran, dass der Satz auch ohne Füllwörter immer noch gut zu verstehen ist und die Aussage gleich bleibt.

Füllwörter sind z. B.

  • anscheinend
  • gewiss
  • ja
  • nämlich
  • natürlich
  • regelrecht
  • relativ
  • schon
  • selbstverständlich
  • sozusagen
  • wohl
  • ziemlich

Außerdem können Füllwörter den Eindruck vermitteln, dass du dir unsicher bist und nicht klar Stellung beziehen möchtest, da sie häufig eine Aussage relativieren.

Das Ergebnis scheint eindeutig, bedarf aber einer erneuten Überprüfung.
Anscheinend ist das Ergebnis relativ eindeutig, bedarf aber gewissermaßen einer erneuten Überprüfung.

Umgangssprache vermeiden durch den Verzicht auf Redewendungen und Metaphern

Nur die ersten zwanzig Freiwilligen konnten teilnehmen.
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben: Nur die ersten zwanzig Freiwilligen konnten teilnehmen.

In einem wissenschaftlichen Text ist es nicht notwendig, einen Spannungsbogen aufzubauen oder möglichst kreative Formulierungen zu finden. Stattdessen ist der Stil nüchtern und klar, die Betrachtung soll distanziert und neutral erfolgen. Auf diese Weise steht die Aussage im Vordergrund.

Daher solltest du nicht auf Redewendungen oder Metaphern in der Umgangssprache zurückgreifen, denn so formulierst du nicht sachlich oder präzise. Vielmehr nimmt dein Text einen umgangssprachlichen Ton an.

Weitere Beispiele zur sachlichen Ausdrucksweise

Korrekt Falsch
Bei der Umsetzung trat ein schwerwiegendes Problem auf. Natürlich trat bei der Umsetzung ein ziemlich schwerwiegendes Problem auf.
Dieser Umstand hat einen nicht unmittelbar ersichtlichen Nachteil. Dieser Umstand hat jedoch einen schlimmen Pferdefuß.
Der Versuchsaufbau ist Anhang 3 zu entnehmen. Der Versuchsaufbau ist dem Anhang zu entnehmen, nämlich Anhang 3.
Hans Müller ist ein talentierter Konzertpianist. Hans Müller ist ein Stern am Himmel der Konzertpianisten.
Läufer 2 erreichte das Ziel sieben Minuten später. Läufer 2 erreichte das Ziel regelrecht abgeschlagen sieben Minuten später.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Umgangssprache?

Die Umgangssprache wird in alltäglichen Gesprächen verwendet. Für wissenschaftliche Texte solltest du auf die Standardhochsprache zurückgreifen.

Wie vermeide ich Umgangssprache?

Um Umgangssprache zu vermeiden, versuche, auf subjektive Übertreibungen und Begriffe, bedeutungsverstärkende Worte, saloppe Wertungen, Füllwörter, Redewendungen und Metaphern zu verzichten.

Wie formuliere ich sachlich und objektiv?

Um sachlich und objektiv zu formulieren, behalte stets die objektive Distanz zu deinem Untersuchungsgegenstand. So kannst du zu einem Forschungsergebnis kommen, das nicht durch deine eigene Meinung beeinflusst wird. Auch persönliche Begeisterung solltest du nicht ausdrücken.

Was sind Füllwörter?

Füllwörter sind Wörter, die für die Satzaussage nicht notwendig sind und den Satz unnötig ‚aufblähen‘. Auch wenn du diese Wörter aus dem Satz streichst, ändert sich der Inhalt nicht. Häufig genutzte Füllwörter sind z. B. ‚ja‘, ‚nämlich, natürlich‘ oder ‚ziemlich‘.

War dieser Artikel hilfreich?
Anna Neffe

Hi, ich bin Anna und habe bereits meinen Master in Germanistik und Islamwissenschaft abgeschlossen. Da ich in dieser Zeit viele wissenschaftliche Arbeiten geschrieben habe, freue ich mich, meine Erfahrungen zu teilen. Habe ich noch nicht alle Fragen beantwortet? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar.