Die Bildung und Verwendung von Aktiv und Passiv

Die korrekte Verwendung des Passivs ist im Deutschen essenziell für einen guten Ausdruck.

Auch in wissenschaftlichen Arbeiten nimmt der Passiv eine wichtige Rolle ein, da du durch ihn verallgemeinernde Formulierungen mit ,man‘ oder auch das Schreiben aus der Ich-Perspektive vermeiden kannst.

Übersicht der Regeln zum Passiv
Kategorie Korrekt Falsch
Vorgangspassiv Die Arbeit wird eingereicht. Sie reicht die Arbeit ein.
Zustandspassiv Der Text ist geschrieben. Er schreibt den Text.
Nicht passivfähige Verben Das Thema wird in der Öffentlichkeit stark beachtet. Für das Thema wird sich in der Öffentlichkeit sehr interessiert.

Die Verwendung von Aktiv und Passiv

Das Aktiv wird im Deutschen verwendet, um den ,Handler‘ in den Vordergrund zu stellen. Es ist wichtig, wer etwas tut.

Beispiel Verwendung Aktiv
Die Schüler schreiben gleich den Test.

Beim Passiv steht hingegen die Handlung selbst im Fokus. Es ist wichtig, was getan wird.

Beispiel Verwendung Passiv
Der Test wird gerade geschrieben.

Das allgemein geläufige Passiv wird auch Vorgangspassiv genannt, da es einen Vorgang (Handlung) beschreibt.

Daneben existiert auch das Zustandspassiv, das das Resultat einer bereits abgeschlossenen Handlung beschreibt. Hier ist wichtig, was geschehen ist.

Beispiel Verwendung Zustandspassiv
Der Test ist bereits geschrieben.

Die Bildung des Passivs

Das Passiv selbst wird ganz einfach gebildet. Das Verb des Aktivsatzes (z. B. malt) wird in das Partizip 2 gesetzt (z. B. gemalt).

Zudem wird es mit der zum Objekt passenden Form des Verbs ,werden‘ verbunden. In unserem Beispiel ist ,die Bilder‘ das Objekt, also muss die Form ,werden‘ verwendet werden.

Beispiel Bildung Passiv
Das Kind malt die Bilder. → Die Bilder werden von dem Kind gemalt.

Satzbau bei Aktiv und Passiv

Im Passiv werden die Subjekte des Aktivs zu Objekten und die Objekte werden zu Subjekten.

Die Veränderungen im Satzbau zwischen Aktiv und Passiv kannst du an diesem Beispielsatz sehen.

Aktiv Paul

Subjekt

tut

Prädikat

Dinge.

Objekt

Passiv Dinge

Subjekt

werden

Prädikat

von Paul

Objekt

getan.

Prädikat

Beachte
Bildest du einen Passivsatz mit einem Modalverb (müssen, können, dürfen), dann wird statt ,werden‘ nur das Modalverb gebeugt. ,Werden‘ steht ungebeugt am Satzende.

Ich muss den Computer reparieren. →  Der Computer muss repariert werden.

Das Vermeiden von Man- oder Ich-Formulierungen

Es ist auch möglich, das Subjekt des Aktivsatzes komplett auszulassen.

So kannst du etwa ,Man-Formulierungen‘ und die Ich-Perspektive umgehen, die in wissenschaftlichen Texten beide vermieden werden sollten.

Beispiel Auslassen des Subjekts
Man berechnet die Wurzel mit dem Taschenrechner. → Die Wurzel wird mit dem Taschenrechner berechnet.

Ich werde die Literatur in Kapitel 3 analysieren. → Die Literatur wird in Kapitel 3 analysiert.

Das unpersönliche Passiv

Manchmal ist in einem Aktivsatz kein Objekt vorhanden, dass zum Subjekt gemacht werden kann. In diesem Fall tritt an die Stelle des Subjekts das Wort ,es‘. Diese Satzart nennt man das unpersönliche Passiv.

Wenn du ein anderes Wort an den Satzanfang stellst, muss das ,es‘ ausgelassen werden.

Beispiel Bildung unpersönliches Passiv
Man spielt hier nicht. → Es wird hier nicht gespielt.

Es wird hier nicht gespielt. → Hier wird nicht gespielt.

Passiv in den verschiedenen Zeitformen

Die Zeitformen des Passivs werden einfach mit den jeweiligen Formen von ,werden‘ gebildet. Am Partizip 2 des Verbs ändert sich nichts.

Übersicht Zeitformen Passiv
Zeitform Form von ,werden‘ in 3. Person Singular Beispiel Passiv
Präsens wird Der Apfel wird gegessen.
Perfekt ist … worden Der Apfel ist gegessen worden.
Präteritum wurde Der Apfel wurde gegessen.
Plusquamperfekt war … worden Der Apfel war gegessen worden.
Futur wird … werden Der Apfel wird gegessen werden.
Futur II wird … worden sein Der Apfel wird gegessen worden sein.

Zeitformen des Zustandspassivs

Das Zustandspassiv kann nur in drei Zeitformen gebildet werden: Präsens, Präteritum und Futur I. Hier verwendest du einfach die jeweilige Form von ,sein‘ zusammen mit dem Partizip 2.

Übersicht Zeitformen Zustandspassiv
Zeitform 3. Person Singular von ,sein‘ Beispiel Passiv
Präsens ist Der Apfel ist schon gegessen.
Präteritum wurde Der Apfel war schon gegessen.
Futur I wird … sein Der Apfel wird schon gegessen sein.

Zitiert, paraphrasiert oder plagiiert?

Gib Plagiat keine Chance mit der
Scribbr-Plagiatsprüfung.

  • 70+ Milliarden Internetquellen
  • 69+ Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

scribbr-plagiatspruefung-ergebnisse

Nicht passivfähige Verben

Es gibt einige Verben, die nicht in Passivsätzen verwendet werden können. In solchen Fällen musst du eine alternative Formulierung finden.

Zu den nicht passivfähigen Verben zählen:

  • reflexive Verben wie sich putzen, sich interessieren oder sich langweilen
    Die Zähne werden sich dreimal täglich geputzt.
  • Verben, die den Perfekt mit ,ist‘ bilden, wie gehen, wachsen oder kommen
    Zur Schule wird von den Kindern gegangen.
  • Verben, die Wissen betreffen, wie wissen, kennen oder erfahren
    Mein Vater wird von meinen Freunden gekannt.
  • Verben, die ,haben‘ oder ,bekommen‘ bedeuten, wie besitzen, erhalten oder kriegen
    Ein Kind wird von der Frau bekommen.

Übungen Aktiv und Passiv

Hier kannst du testen, ob du das Umformen von Aktiv- und Passivsätzen schon gemeistert hast.

Beachte aber, dass deine Sätze nicht immer genau den Lösungen entsprechen müssen. Der deutsche Satzbau lässt unterschiedliche Reihenfolgen zu.

Bilde den Passivsatz aus dem Aktivsatz.

  1. Gestern haben sie dich im Kino gesehen.
  2. Kurz zuvor hatte Deutschland die Weltmeisterschaft gewonnen.
  3. Die Taucher werden die Tiefen in 30 Minuten verlassen.
  4. Die Mutter gab dem Kind noch einen guten Rat.

Bilde den Aktivsatz aus dem Passivsatz.

  1. Die meisten Trends werden von der Gesellschaft in einigen Jahren vergessen worden sein.
  2. Die meisten Smartphones werden von multinationalen Konzernen in Asien hergestellt.
  3. Mehr Strom als jetzt wurde nie von den Menschen verbraucht.
  4. Das Museum ist gestern von mehreren Gruppen besucht worden.

Bilde den Passivsatz aus dem Aktivsatz.

  1. Du bist gestern von ihnen im Kino gesehen worden.
  2. Kurz zuvor war die Weltmeisterschaft von Deutschland gewonnen worden.
  3. Die Tiefen werden von den Tauchern in 30 Minuten verlassen werden.
  4. Dem Kind wurde noch ein guter Rat von der Mutter gegeben.

Bilde den Aktivsatz aus dem Passivsatz.

  1. Die Gesellschaft wird die meisten Trends in einigen Jahren vergessen haben.
  2. Multinationale Konzerne stellen die meisten Smartphones in Asien her.
  3. Die Menschen verbrauchten nie mehr Strom als jetzt.
  4. Mehrere Gruppen haben gestern das Museum besucht.

Tipp
Schreibst du gerade deine Bachelor- oder Masterarbeit und hast manchmal Schwierigkeiten mit dem wissenschaftlichen Stil? Wir können dir mit einem Lektorat helfen, deine Abschlussarbeit sprachlich zu perfektionieren.

Häufig gestellte Fragen

Wann wird das Passiv im Deutschen verwendet?

Das Passiv wird im Deutschen verwendet, wenn der Fokus eines Satzes auf der Handlung und nicht auf dem Handelnden liegt.

  • Passiv: Was passiert mit dem Ball?Der Ball wird geschossen.
  • Aktiv: Wer schießt den Ball?Der Torwart schießt den Ball.
Wie wird das Passiv im Deutschen gebildet?

Das Passiv wird gebildet, indem das Subjekt des Aktivsatzes zum Objekt und das Objekt zum Subjekt gemacht wird.

Du verwendest die zum neuen Objekt passende Verbform von ,werden‘ und die Partizip-2-Form des ursprünglichen Verbs.

Beispiel: Paul tut Dinge.Dinge werden von Paul getan.

Was ist der Unterschied zwischen dem Vorgangs- und dem Zustandspassiv?

Das Passiv wird im Deutschen verwendet, um den Fokus eines Satzes vom Subjekt zu nehmen.

Das Vorgangspassiv beschreibt den Vorgang einer Handlung. Das Zustandspassiv beschreibt den Zustand nach einer abgeschlossenen Handlung.

  • Vorgangspassiv: Das Fenster wird geöffnet.
  • Zustandspassiv: Das Fenster ist geöffnet.
Welche Verben können nicht in das Passiv gesetzt werden?

Einige Verben können nicht in das Passiv gesetzt werden. Für sie musst du eine alternative Formulierung finden.

Dazu zählen unter anderem Verben, die …

  • reflexiv sind (sich waschen)
  • den Perfekt mit ,ist‘ bilden (gehen)
  • Wissen betreffen (wissen, kennen)
  • ,haben‘ oder ,bekommen‘ bedeuten (besitzen, erhalten)

 

War dieser Artikel hilfreich?
Hennes Barnehl

Hi, ich bin Hennes und habe in meinem abgeschlossenen Politikstudium viel Spaß beim Verfassen wissenschaftlicher Texte gehabt. Deswegen möchte ich jetzt auch anderen Studierenden helfen, ihre Arbeiten zu verbessern. Bei Fragen oder Anmerkungen lasst mir bitte einen Kommentar da.

1 Kommentar

Hennes Barnehl
Hennes Barnehl (Scribbr-Team)
5. Februar 2020 um 17:07

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage

Please click the checkbox on the left to verify that you are a not a bot.