Sätze umformulieren: Tipps für leserliche Sätze

Damit die Leserschaft deinen Gedanken optimal folgen kann, musst du auf eine gute Lesbarkeit deiner Sätze achten.

Wir zeigen dir Tricks, wie du zu lange, zu kurze oder verschachtelte Sätze ganz einfach umformulieren kannst.

Beispiel eines umformulierten Satzes
Nach der Gründung der EU infolge des Zweiten Weltkrieges gaben europäische Staaten schrittweise ihre nationale Souveränität an die neue Institution ab.
Hierbei gab es allerdings einige Ausnahmen. Dieser Prozess wird durch die sogenannte Integrationstheorie erklärt, die Teil der liberalen Tradition der Studie der Internationalen Beziehungen ist.

Nachdem die EU infolge des Zweiten Weltkrieges gegründet wurde, gaben, mit einigen Ausnahmen, europäische Staaten schrittweise ihre nationale Souveränität an die neue Institution ab, was durch die sogenannte Integrationstheorie erklärt wird, die Teil der liberalen Tradition der Studie der Internationalen Beziehungen ist.

Mit guter Lesbarkeit zu einem verständlichen Text

Eine wissenschaftliche Arbeit ist ein Sachtext. Ihre oberste Aufgabe ist daher das Vermitteln von Informationen. Damit das gut gelingt, solltest du knapp, sachlich und verständlich schreiben.

Gut lesbare Sätze sind essenziell, um der Leserschaft die Informationsaufnahme zu erleichtern. Zu lange, zu kurze oder Schachtelsätze machen es hingegen schwerer, die enthaltenen Aussagen zu begreifen.

Was einen lesbaren Satz ausmacht

Bei der Lesbarkeit eines Satzes kommt es auf zwei Dinge an.

  1. Die Satzlänge:
  • Zwischen 10 und 20 Wörtern ist optimal.
  • Ab 30 Wörtern sollte ein Satz aufgeteilt werden.
  • Sehr kurze Sätze sollten verbunden werden, da ansonsten der Lesefluss leidet.
  1. Der Satzbau:
  • Verben sollten nicht durch Einschübe zerrissen werden.
    Beispiel: Einschübe zwischen Verbteilen
    Besser: Entgegen der anfänglichen Erwartungen infolge der Prognose stellten die Ergebnisse eine Enttäuschung dar.

    Original: Die Ergebnisse stellten, entgegen der anfänglichen Erwartungen infolge der Prognose, eine Enttäuschung dar.

  • Aufzählungen sind verständlicher als Einschübe.
    Beispiel: Aufzählungen anstelle von Einschüben
    Besser: Sowohl große Bäume als auch kleine Sträucher sind in der lokalen Flora vertreten, etwa Eichen und Haselnusssträucher.

    Original: Sowohl große Bäume, etwa Eichen, als auch kleine Sträucher, z. B. Haselnusssträcher, sind in der lokalen Flora vertreten.

  • Das zentrale Wort sollte am Satzanfang stehen.
    Beispiel: zentrales Wort am Satzanfang
    Besser: Das Ziel der Untersuchung ist neben der Validierung der Theorie auch die Erstellung von Empfehlungen.

    Original: Die Erstellung von Empfehlungen ist neben der Validierung der Theorie auch das Ziel der Untersuchung.

  • Du solltest stets die korrekte Wortstellung beachten.
    Beispiel: korrekte Wortstellung
    Besser: Im Hauptsatz steht das Verb an zweiter Stelle, was im Nebensatz anders ist.

    Original: Im Hauptsatz das Verb steht an zweiter Stelle, was ist im Nebensatz anders.

Mehr zur Wortstellung

So kannst du Sätze umformulieren

Es stehen dir einige Methoden zur Verfügung, um die Lesbarkeit deiner Sätze zu verbessern.

Sätze umformulieren:

Im Nominalstil schreiben

Im Nominalstil werden Nominalisierungen und Substantive verwendet, um Informationen auszudrücken.

Der Nominalstil steht im Kontrast zum Verbalstil, in dem zusätzliche Informationen mit Nebensätzen ausgedrückt werden.

VerbalstilNominalstil
Nachdem das Tier die Nahrung aufgenommen hat, verhält es sich träge.Nach der Nahrungsaufnahme verhält sich das Tier träge.

Mit dem Nominalstil können lange Sätze gekürzt werden. Zusätzlich hilft die Vermeidung von Nebensätzen bei der ,Entschachtelung‘ von komplizierten Sätzen.

Beachte
Zu viele Nominalisierungen lassen einen Absatz schwerfällig und hochgestochen wirken. Verwende sie daher mit Bedacht.

Sätze aufteilen und entschachteln

In wissenschaftlichen Arbeiten versuchen Studierende teils, möglichst viele Informationen in einen Satz zu zwängen. In solchen Fällen kann es notwendig sein, den Satz aufzuteilen.

Das ist einfach, wenn der Satz aus einer Reihe von eigenständigen Teilsätzen besteht.

Beispiel: einfachen Satz aufteilen
Besser: Die Ergebnisse der Studie haben gezeigt, dass die Theorie in Bezug auf den Sachverhalt valide ist. Daher kann nun dazu übergegangen werden, Handlungsempfehlungen zu erstellen.

Original: Die Ergebnisse der Studie haben gezeigt, dass die Theorie in Bezug auf den Sachverhalt valide ist, weshalb nun dazu übergegangen werden kann, Handlungsempfehlungen zu erstellen.

Manchmal sind die Informationen aber ineinander verwoben und bilden sogenannte Schachtelsätze. Dann musst du die enthaltenen Aussagen erst identifizieren und dann trennen.

Beispiel: komplexen Satz aufteilen
Besser: Die Stadt, der wir uns langsam näherten, war schon von Weitem zu sehen. Sie liegt am Fuße eines Berges. Dessen Name beginnt mit einem A, ist mir aber gerade entfallen.

Original: Die Stadt, der wir uns langsam näherten, die am Fuße eines Berges liegt, dessen Name, der mit einem A beginnt, mir gerade entfallen ist, war schon von Weitem zu sehen.

Sätze verbinden

Wenn viele kurze Sätze beieinander stehen, leidet eventuell der Lesefluss und die Aussagen wirken abgehackt und unverbunden.

Kurze Sätze sollten daher verbunden werden. Das kannst du zum Beispiel tun, indem du Hauptsätze mit Konjunktionen verbindest.

Beispiel: Hauptsätze verbinden
Besser: Die Studie war erfolgreich und validierte die Theorie. Jetzt erstellen die Forscher Handlungsempfehlungen, doch sie müssen auf die Replikationen warten.

Original: Die Studie war erfolgreich. Sie validierte die Theorie. Die Forscher erstellen jetzt Handlungsempfehlungen. Aber sie müssen auf die Replikationen warten.

Teilweise ist es auch möglich, die Informationen eines Satzes in einen anderen Satz einzufügen.

Beispiel: Informationen in einem Satz bündeln
Besser: Die 1945 gegründeten Vereinten Nationen (193 Mitgliedsstaaten) haben ihren Sitz im US-amerikanischen New York.

Original: Die Vereinten Nationen (UNO) haben 193 Mitgliedsstaaten. Die UNO gibt es seit 1945. Ihr Sitz ist in New York in den USA.

Um Verbindungen zwischen Sätzen aufzuzeigen, eignen sich Gefüge aus Haupt- und Nebensätzen.

Beispiel Informationen in einem Satz bündeln
Besser: Das Programm wurde letztes Jahr veröffentlicht, um die Rechtschreibprüfung zu vereinfachen.

Original: Das Programm wurde letztes Jahr veröffentlicht. Es soll die Rechtschreibprüfung vereinfachen.

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 70+ Milliarden Internetquellen
  • 69+ Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Häufig gestellte Fragen

Was ist die optimale Satzlänge?

Deine Sätze sollten optimalerweise zwischen 10 und 20 Wörter lang sein. Wenn dein Satz mehr als 30 Wörter umfasst, dann solltest du ihn definitiv aufteilen.

Deine Sätze sollten aber auch nicht zu kurz sein. Sonst könnte der Zusammenhang zwischen den Sätzen unklar werden und der Lesefluss leiden.

Was macht einen guten Satzbau aus?

Für einen guten Satzbau gelten folgende Regeln:

  • Verben sollten nicht durch Einschübe zerrissen werden.
  • Aufzählungen sind verständlicher als Einschübe.
  • Das zentrale Wort sollte am Satzanfang stehen.
  • Du solltest stets die korrekte Wortstellung beachten.
War dieser Artikel hilfreich?
Hennes Barnehl

Hi, ich bin Hennes und habe in meinem abgeschlossenen Politikstudium viel Spaß beim Verfassen wissenschaftlicher Texte gehabt. Deswegen möchte ich jetzt auch anderen Studierenden helfen, ihre Arbeiten zu verbessern. Bei Fragen oder Anmerkungen lasst mir bitte einen Kommentar da.

1 Kommentar

Hennes Barnehl
Hennes Barnehl (Scribbr-Team)
17. März 2020 um 17:00

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage