Morgen früh groß oder klein? Schreib beides klein!

Im Ausdruck ‚morgen früh‘ wird ‚morgen‘ immer kleingeschrieben, da es sich um ein Adverb handelt. 

Das Wort ‚früh‘ kann hingegen entweder klein- oder großgeschrieben werden, da es ein Adverb oder ein Substantiv (die Früh) sein kann.

Groß- und Kleinschreibung von ‚morgen früh‘
Richtig Richtig Falsch
Wir sehen uns morgen früh! Wir sehen uns morgen Früh!  Wir sehen uns Morgen früh/Früh!

Da das Substantiv ‚die Früh‘ nur in Süddeutschland und Österreich verwendet wird, empfehlen wir die Schreibweise ‚morgen früh‘.

Scribbrs kostenlose Rechtschreibprüfung
rechtschreibpruefung-allgemein

Fehler kostenlos beheben

So schreibst du ‚morgen‘ in ‚morgen früh‘

Das Wort ‚morgen‘ wird in ‚morgen früh‘ immer kleingeschrieben. Das liegt daran, dass ‚morgen‘ hier ein Adverb ist. 

Adverbien sind Umstandswörter, die bestimmen, wann, wo, wie oder warum etwas geschieht. Adverbien werden kleingeschrieben. 

Nur am Satzanfang werden Adverbien wie alle Wörter großgeschrieben: Morgen früh/Früh gehen wir in den Zoo.

Tipp
Mehr Informationen dazu, wann du ‚morgen‘ kleinschreibst und wann du ‚Morgen‘ großschreibst, findest du im Artikel ‚Morgen groß oder klein?‘.

Dokumente in 5 Minuten
korrigieren

Finde schnell und einfach Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler in deinen Texten.

  • Dokument in 5 Minuten korrigieren
  • Änderungen mit 1 Klick übernehmen
  • 30 Tage lang Dokumente prüfen

Zur KI-Text-Korrektur

So schreibst du ‚früh‘ in ‚morgen früh‘

Das Wort ‚früh‘ wird in ‚morgen früh‘ normalerweise kleingeschrieben. Das liegt daran, dass es wie ‚morgen‘ ein Adverb ist. 

Beispiel: Kleinschreibung von ‚früh‘
Ich melde mich morgen früh bei Ihnen.

Gehst du morgen früh einkaufen?

Morgen früh fahren sie in den Urlaub.

In Süddeutschland und Österreich gibt es aber auch das Substantiv ‚die Früh‘. Es ist ein anderes Wort für ‚der Morgen‘ und gehört damit zu den Substantiven, die eine Tageszeit bezeichnen: der Morgen, die Früh, der Mittag, der Abend.

Wenn du ‚Früh‘ im Ausdruck ‚morgen Früh‘ nicht als Adverb, sondern als Substantiv deutest, kannst du es großschreiben. 

Beispiel: Großschreibung von ‚Früh‘
Ich melde mich morgen Früh bei Ihnen.

Gehst du morgen Früh einkaufen?

Morgen Früh fahren sie in den Urlaub.

Da das Substantiv ‚die Früh‘ nicht im gesamten deutschsprachigen Raum verwendet wird, empfehlen wir aber die Kleinschreibung: morgen früh.

Häufig gestellte Fragen

Wird ‚früh‘ in ‚morgen früh‘ groß oder kleingeschrieben?

Das Wort ‚früh‘ wird in ‚morgen früh‘ meist kleingeschrieben, weil es sich um ein Adverb handelt. Adverbien werden kleingeschrieben.

In Süddeutschland und Österreich gibt es allerdings auch das Substantiv ‚die Früh‘. Daher kann ‚Früh‘ in ‚morgen Früh‘ auch großgeschrieben werden.

Wird ‚morgen‘ in ‚morgen früh‘ groß oder kleingeschrieben?

Das Wort ‚morgen‘ wird in ‚morgen früh‘ kleingeschrieben, weil es sich um ein Adverb handelt. Adverbien werden kleingeschrieben.

Woran erkenne ich, ob ‚morgen‘ groß- oder kleingeschrieben werden muss?

Das Wort ‚morgen‘ wird kleingeschrieben, wenn es sich auf den nächsten Tag bezieht, zum Beispiel in ‚bis morgen‘, ‚morgen früh‘ oder ‚ab morgen‘.

Das Wort ‚Morgen‘ wird großgeschrieben, wenn es sich auf die Tageszeit bezieht, zum Beispiel in ‚guten Morgen‘ oder ‚heute Morgen‘.

Diesen Scribbr-Artikel zitieren

Wenn du diese Quelle zitieren möchtest, kannst du die Quellenangabe kopieren und einfügen oder auf die Schaltfläche „Diesen Artikel zitieren“ klicken, um die Quellenangabe automatisch zu unserem kostenlosen Zitier-Generator hinzuzufügen.

Schrader, T. (2023, 22. Februar). Morgen früh groß oder klein? Schreib beides klein!. Scribbr. Abgerufen am 14. Mai 2024, von https://www.scribbr.de/gross-und-kleinschreibung/morgen-frueh-gross-oder-klein/

War dieser Artikel hilfreich?
Tanja Schrader

Tanja hat einen Masterabschluss in der Germanistik und daher viel Erfahrung im Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten. Seit 2017 hilft sie als Korrektorin Studierenden dabei, ihre Haus- und Abschlussarbeiten erfolgreich zu bestehen. Aufgrund ihrer Leidenschaft für die Sozialwissenschaften studiert sie aktuell nebenberuflich noch Politik und Soziologie.