Theoretischer Rahmen einer Abschlussarbeit

Im theoretischen Rahmen stellst du wesentliche Literatur und Theorien zu deinem Thema vor und erklärst Schlüsselbegriffe. Du schaffst dadurch eine wissenschaftliche Forschungsbasis für die Beantwortung deiner Forschungsfrage.

Der theoretische Rahmen wird vor der Methodik in deiner Abschlussarbeit platziert und sollte circa 30–40 % des Umfangs deiner Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit ausmachen.

Anstatt ‚theoretischer Rahmen‘ wird er auch häufig als ‚theoretischer Hintergrund‘ oder ‚Theorieteil‘ bezeichnet.

Das Ziel eines theoretischen Rahmens

Nachdem du deine Problemstellung oder Forschungsfrage festgelegt hast, ist es wichtig zu bestimmen, welche Theorien und Ideen in Bezug auf dein gewähltes Thema bereits bestehen.

Durch die Präsentation dieser Informationen umrahmst du deine Forschung und zeigst, dass du über die wichtigsten Konzepte, Theorien und Modelle, die sich auf dein Thema beziehen, Bescheid weißt.

Der theoretische Rahmen liefert auch eine wissenschaftliche Begründung für deine Untersuchung: Er verdeutlicht, dass deine Forschung nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern dass sie auf wissenschaftlicher Theorie basiert.

Aufbau des theoretischen Rahmens

Es gibt keine festgelegten Regeln für den Aufbau des theoretischen Rahmens, jedoch solltest du dich an eine logische Reihenfolge halten, z. B. durch die Strukturierung nach Forschungsfragen, Schlüsselbegriffen oder -konzepten.

Stelle sicher, dass du in deinem theoretischen Rahmen auf folgende 3 Teile eingehst:

  1. Definition der Schlüsselbegriffe
  2. Präsentation relevanter Theorien und Konzepte
  3. Beantwortung von Teilfragen

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 70+ Milliarden Internetquellen
  • 69+ Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

1. Definition der Schlüsselbegriffe

Beginne mit der Definition der Schlüsselbegriffe. Gibt es wichtige Begriffe, die du für deine Lesenden erklären und abgrenzen musst?

Du findest deine Schlüsselbegriffe und -konzepte meist in deiner Problemstellung, deiner Forschungsfrage und/oder deinen Hypothesen.

Beispiel Problemstellung: Unternehmen fragen sich häufig, was eine erfolgreiche Online-Marketingkampagne ausmacht. In der vorliegen Arbeit wird daher untersucht, auf welchen Social-Media-Plattformen eine gezielte Marketingkampagne für Fotodruckprodukte eingesetzt werden sollte. Auf diese Weise kann herausgestellt werden, welche Faktoren Bestellungen von Online-Fotodruckprodukten stärken.

Schlüsselbegriffe: Die Begriffe ‚Online-Marketingkampagne‘ und ‚Social Media‘ sind entscheidend für diese Untersuchung. Orientiere dich an aktueller Literatur, um diese genauer zu definieren.

2. Präsentation relevanter Theorien und Konzepte

Nun musst du eine theoretische Basis für deine Untersuchung schaffen. Führe eine gründliche Literaturrecherche oder ein Literaturreview durch, um festzustellen, welche Studien zu deinem Thema bereits existieren.

Theorien und Konzepte präsentieren:

  • Fasse den aktuellen Forschungsstand deines Themas zusammen.
  • Stelle sicher, dass du die bedeutendsten Forschenden auf deinem Gebiet zur Kenntnis genommen hast.
  • Erkläre, welche Methoden, Theorien und Modelle andere Forschende angewendet haben.
  • Begründe dabei immer, warum eine bestimmte Theorie oder ein bestimmtes Modell für deine Forschung geeignet oder nicht geeignet ist.

In diesem Teil ist es besonders wichtig, dass du deutlich machst, wie deine eigene Forschung in den bestehenden Forschungsstand integriert werden kann und diesen ergänzt.

Du kannst verschiedene Ansätze verfolgen, um zu zeigen, wie deine Forschung passt:

  • Überprüfe die Gültigkeit bestehender Theorien für deinen gewählten Forschungsgegenstand.
  • Ergänze, kritisiere oder hinterfrage eine bestehende Theorie oder ein bestehendes Modell.
  • Verwende eine Theorie oder ein Modell als Grundlage für die Interpretation deiner Forschungsergebnisse.
  • Kombiniere bestehende Theorien und Modelle, um dein eigenes theoretisches Konzept zu erstellen.

Beispiel relevante Theorie: In seinem Marketingmodell zeigt Thomassen (2014), dass vier Faktoren Einfluss auf die Kaufentscheidung der Kundschaft haben: das Produkt, der Preis, die zielgerichtete Werbung (Promotion) und der Ort des Verkaufs. Wenn alle genannten Faktoren passend eingesetzt werden, wird ein Produkt am wahrscheinlichsten gekauft.

Diese Theorie kannst du dann auf dein eigenes Untersuchungsobjekt im Methodikteil anwenden. Achte aber darauf, dass du die Quellen im theoretischen Rahmen richtig zitierst, damit klar ist, von wem welche Ideen stammen.

3. Beantwortung von Teilfragen

Du kannst in deinem Theorieteil bereits Teilfragen beantworten, falls du mit deskriptiven Forschungsfragen arbeitest. Denn dann lassen sich Antworten aus bestehender Forschung ableiten.

Teilfragen, die eine empirische Untersuchung deinerseits benötigen, können erst nach dem Durchführen deiner Methodik beantwortet werden.

Beispiel Teilfragen:

  • Deskriptive Forschungsfrage: ‚In welcher Beziehung steht der Einsatz einer Marketingkampagne zum Kaufverhalten?‘
  • Testende Forschungsfrage: ‚Wie viele Nutzende reagieren auf Werbung für Online-Fotodruckbestellungen auf Social-Media-Plattformen?‘

Beispiel für einen theoretischen Rahmen

Wir haben ein Beispiel für einen theoretischen Rahmen vorbereitet, an dem du dich beim Schreiben deines eigenen Theorieteils orientieren kannst.

Beispiel für einen theoretischen Rahmen

Checkliste: Theoretischer Rahmen

0 / 6

Super!

Der Theoretische-Rahmen deiner Abschlussarbeit ist nun komplett! Nutze noch die anderen Checklisten, um deine Abschlussarbeit zu verbessern.

Zu den anderen Checklisten Zurück zur Checkliste

Kostenlose Vorlesungsfolien zum theoretischen Rahmen

Falls du an einer Hochschule lehrst, kannst du unsere kostenlosen Vorlesungsfolien benutzen. So kannst du deinen Studierenden das Thema des theoretischen Rahmens einer Abschlussarbeit näherbringen.

Mit Google Slides öffnenPowerPoint herunterladen

Alle Vorlesungsfolien anschauen

Häufig gestellte Fragen

Was ist der theoretische Rahmen?

In einem theoretischen Rahmen stellst du für deine Arbeit relevante Literatur und Theorien vor. Auf diese Weise schaffst du eine wissenschaftliche Forschungsbasis.

Was gehört in einen theoretischen Rahmen?

In einem theoretischen Rahmen schaffst du eine wissenschaftliche Forschungsbasis, wobei du verschiedene Dinge beachten musst.

Wissenschaftliche Forschungsbasis schaffen:

  • Schlüsselbegriffe erklären
  • Relevante Konzepte, Theorien und Modelle vorstellen
  • Teilfragen deiner Arbeit beantworten
Wie lang ist der theoretische Rahmen für meine Abschlussarbeit?

Der theoretische Rahmen für deine Abschlussarbeit umfasst ca. 30–40 % der gesamten Arbeit.

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.

4 Kommentare

Jannik
20. Mai 2022 um 14:51

Hi, schöner Artikel, aber ich frage mich wie sich das Kapitel "aktueller Forschungsstand" vom Unterpunkt "Präsentation relevanter Theorien und Konzepte" unterscheidet.

Wir haben einen Leitfaden von unserer Uni bekommen und ich soll zuerst den Forschungsstand herausarbeiten, bevor ich dann in einem weiteren Schritt die zentralen Begriffe und relevante Theorien und Modelle aufzeige. Der Unterschied zwischen dem Forschungsstand und dem relevanten Theorien ist mir ist mir allerdings nicht ganz klar.

LG

Jannik

Antworten

Tobias Solis
Tobias Solis (Scribbr Team)
20. Mai 2022 um 17:51

Hallo Jannik,

danke für das Lob. Freut uns zu hören!

Zu deiner Frage. Ich verstehe deine Verwirrung und letztlich hängen die beiden Teile zusammen.

Wir empfehlen dir folgende Unterscheidung:

  • Aktueller Forschungsstand: Was wurde bereits erforscht?
  • Präsentation relevanter Theorien und Konzepte: Wie wurde es erforscht? (Also: Welche Theorien und Modelle liegen der Forschung zugrunde und sind für dich relevant?)

Ich hoffe, das hilft dir weiter. Viel Erfolg weiterhin!

Antworten

Solveig Köppe
2. März 2022 um 15:50

Hallo,

Ich habe eine Frage bezüglich meiner Bachelorarbeit. Diese soll zum einen aus einem empirischen Forschungsanteil und zum anderen aus einer Literaturanalyse bestehen. Die Forschungsfrage kann ich nur durch beides ausreichend beantworten. Nun habe ich oft gelesen, dass der Theorieteil (zu dem ich die Literaturanalyse eigentlich zählen würde) vor dem Methodikteil stehen sollte. Das macht natürlich Sinn um Schlüsselbegriffe etc. zu klären. Nun ist es aber so, dass es nach meiner Meinung für meine Bachelorarbeit mehr Sinn machen würde zunächst die Schlüsselbegriffe und den Forschungsstand zu beschreiben. Dann den Methodikteil + das Aufzeigen der Ergebnisse, danach die Literaturanalyse und am Ende die Interpretation der Forschungsergebnisse aufzuzeigen. Wäre dies auch möglich?

Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen!
Freundliche Grüße
Solveig Köppe

Antworten

Tobias Solis
Tobias Solis (Scribbr Team)
16. März 2022 um 11:41

Hallo Solveig,

es müsste möglich sein, es so zu machen, wie du vorschlägst.

Im Theorieteil wird eine Literaturanalyse bzw. eine Literaturrecherche durchgeführt, um den Forschungsstand zu deiner Forschungsfrage zu beschreiben und Schlüsselbegriffe zu klären.

Im Methodikteil beschreibst du, wie du deine Forschung betreibst. Wenn du z. B. eine Literaturanalyse durchführen willst, um deine Forschungsfrage zu beantworten, erklärst du, wie du dabei vorgehst.

Im Ergebnisteil beschreibst du anschließend die Erkenntnisse deiner Literaturanalyse.

Du arbeitest dann sozusagen zweimal mit Literatur.

  1. Um den Stand der Forschung zu klären. Hier würdest du auch Sekundärliteratur heranziehen.
  2. Um deine Forschungsfrage zu beantworten, indem du Primärliteratur analysierst.

Antworten

Gibt es etwas, was dir unklar ist oder fehlt? Dann schreib uns einen Kommentar.

Please click the checkbox on the left to verify that you are a not a bot.