Experiment als Methode für die Abschlussarbeit

Das Experiment ist eine der Methoden der Datenerhebung, die du für deine Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit nutzen kannst. Anhand eines Tests mit einer Versuchsgruppe und einer Kontrollgruppe kannst du deine Hypothesen überprüfen.

Das Experiment kann auch in Zusammenhang mit einer Beobachtung oder einer Umfrage durchgeführt werden. Die Unterschiede zwischen einem Laborexperiment, einem Feldexperiment und dem Quasi-Experiment erklären wir dir hier.

Experiment Definition + Beispiel

Unter einem Experiment versteht man eine wiederholbare Beobachtung, in der eine oder mehrere unabhängige Variablen unter kontrollierten Bedingungen manipuliert werden, um eine Hypothese zu prüfen.

Das Experiment wird an einer Versuchsgruppe und an einer Kontrollgruppe durchgeführt. So stellst du sicher, dass die von dir eingesetzte Variable tatsächlich für das Ergebnis verantwortlich ist.

Mit einem Experiment kann überprüft werden, ob Aussagen wahr oder falsch sind. Es können auch Zusammenhänge untersucht werden.

Das Experiment wird deshalb nicht nur in den Naturwissenschaften sondern auch in den Sozialwissenschaften zur Erforschung von Verhaltensweisen eingesetzt.

Beispiel

Du möchtest die Wirkung von Koffein auf die Reaktionsfähigkeit von Studierenden testen.

Dafür erhält deine Versuchsgruppe Koffeintabletten und muss einen Reaktionstest am Computer durchführen.

Eine Kontrollgruppe erhält derweilen nur Placebos und muss den gleichen Reaktionstest durchführen. Die Teilnehmenden selbst wissen nicht, zu welcher Gruppe sie gehören. Dann geschieht das Ganze umgekehrt.

Lassen sich Unterschiede feststellen?

Die 4 Formen des Experiments einer Abschlussarbeit

Es gibt 4 verschiedene Formen des Experiments:

Laborexperiment

Das Experiment findet in einer Laborsituation statt, in der du die Umgebung künstlich herstellst. Dort kannst du die Variablen gut kontrollieren, aber du kannst die Ergebnisse nur begrenzt verallgemeinern.

Feldexperiment

Das Feldexperiment findet im „Alltag“ oder in der natürlichen Umgebung der Versuchspersonen statt. Dabei hast du zwar nicht ganz so viel Kontrolle über die Variablen, deine Ergebnisse haben jedoch eine höhere externe Validität.

„Echtes“ Experiment

Die Versuchs- und Kontrollgruppen werden per Zufall angeordnet. Du hast jederzeit Kontrolle über die Variablen und die Ergebnisse lassen sich gut interpretieren.

Quasi-Experiment

Bei dem Quasi-Experiment findet keine Randomisierung (zufällige Zuteilung der Teilnehmenden) statt. Das bedeutet, dass die Versuchs- und Kontrollgruppen bereits vorgegeben sind. Eine Hypothese kann trotzdem untersucht werden.

Was ist dein Score?

Erfahre binnen binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 67 Milliarden Internetquellen
  • 900 Millionen Studienarbeiten
  • 112 Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Anforderungen an das Experiment

  • Validität – Sind die Ergebnisse des Experiments gültig?
  • Reliabilität – Ist das Experiment reproduzierbar?
  • Variierbarkeit – Könnte man das gleiche Experiment mit unterschiedlichen Variablen wiederholen?
  • Planbarkeit – Kann man das Experiment zu einem beliebigen Zeitpunkt durchführen?

Vor- und Nachteile des Experiments

Vorteile

  • Du hast aktiven Einfluss auf den Ablauf des Experiments.
  • Es können auch unbewusste Aspekte menschlichen Verhaltens erfasst werden.
  • Du erhebst eigene Daten und kannst somit neue Erkenntnisse gewinnen.

Nachteile

  • Der Arbeits- und Planungsaufwand ist sehr hoch.
  • Du erschaffst eine künstliche Umgebung und kannst daher nicht repräsentativ auf die Realität schließen.
  • In Bezug auf den Datenschutz bestehen hohe Anforderungen.
War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi arbeitet im Bereich Content Marketing und für den deutschen Support von Scribbr. Sie macht gerade ihren Master in Amsterdam und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, um anderen Studierenden beim Bestehen ihrer Abschlussarbeiten zu helfen.

1 Kommentar

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
3. Oktober 2018 um 12:06

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage