Die 3 Arten der Objektivität für deine Forschung sicherstellen

Die Objektivität ist ein wichtiges Gütekriterium wissenschaftlicher Forschung, denn sie stellt sicher, dass die Person, die die Untersuchung durchführt, keinen Einfluss auf die Ergebnisse hat.

Eine objektive Forschung ist sachlich und neutral.

Man unterscheidet zwischen der Durchführungsobjektivität, der Auswertungsobjektivität und der Interpretationsobjektivität. Wir erklären dir die Unterschiede mit Beispielen.

Objektivität einfach erklärt

Als Objektivität bezeichnet man in der empirischen Forschung die Unabhängigkeit der Ergebnisse.

Es ist wichtig, dass die Person, die deine Untersuchung durchführt, auswertet und interpretiert, keinerlei Einfluss auf die Ergebnisse hat, damit deine Forschung objektiv bleibt.

Die Objektivität bezieht sich darauf, wer eine Forschung durchführt, während die Reliabilität prüft, wie eine Forschung durchgeführt wird und die Validität prüft, was überhaupt untersucht wird.

  • Die Noten einer Mathematik-Klausur mit Multiple-Choice-Fragen sind objektiv, da Antworten nur richtig oder falsch sein können und Lehrkräfte keine Schulkinder bevorzugt benoten können.
  • Die Noten eines Aufsatzes im Fach Deutsch sind nicht objektiv, da jede Lehrkraft anders entscheiden kann, welche Note eine Arbeit verdient hat. Es gibt keine festgelegten Regeln, nach denen beispielsweise eine 1 oder eine 2 vergeben werden muss.

Die 3 Arten der Objektivität

Die Objektivität sollte für jede empirische Forschung gegeben sein. Dafür wird zwischen drei Arten der Objektivität unterschieden auf die du achten musst:

  1. Durchführungsobjektivität
  2. Auswertungsobjektivität
  3. Interpretationsobjektivität

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 67 Milliarden Internetquellen
  • 900 Millionen Studienarbeiten
  • 112 Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Durchführungsobjektivität

Die Durchführungsobjektivität bezieht sich auf den Einfluss der Person, die deine Messung tatsächlich durchführt.

Beispiel
Ein Kommilitone, der dich bei der Durchführung einer Gruppendiskussion unterstützt, ist schlecht gelaunt und schüchtert die anderen Teilnehmenden ein. Diese geben dann andere Antworten als bei dem Versuch, den du allein durchgeführt hast.

Um die Durchführungsobjektivität zu gewährleisten, solltest du mit standardisierten Messinstrumenten arbeiten. Außerdem musst du sicherstellen, dass alle Teilnehmenden unter den gleichen Bedingungen geprüft werden.

Auswertungsobjektivität

Die Auswertungsobjektivität bezieht sich auf den Einfluss der Person, die deine Untersuchung auswertet.

Beispiel
Du hast eine Umfrage durchgeführt. Du bist am zweiten Tag der Auswertung deiner Fragebogen jedoch ziemlich übermüdet und dir mangelt es an Konzentration. Das kann dazu führen, dass du Antworten unterschiedlich bewertest.

Um die Auswertungsobjektivität sicherzustellen, ist es wichtig, dass die Auswertung nach klaren Regeln erfolgt und nicht von der Verfassung der Durchführenden abhängig ist.

Interpretationsobjektivität

Die Interpretationsobjektivität bezieht sich auf den Einfluss der Person, die deine Ergebnisse interpretiert.

Beispiel
Du führst Experteninterviews durch, doch du hast keine klaren Vorgaben für die Kodierung der Interviews erstellt. Du verwendest also für jedes Interview andere Kriterien, die wiederum unterschiedliche Schlüsse zulassen.

Um die Interpretationsobjektivität zu gewährleisten, kann es nützlich sein, die Interpretation von mehreren Personen durchführen zu lassen. So kannst du prüfen, ob sie auf die gleichen Ergebnisse kommen und abklären, dass es keine individuelle Deutung einer Person gibt. Stelle sicher, dass die Interpretation nur eindeutige Schlüsse zulässt.

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.

1 Kommentar

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
31. Juli 2019 um 17:31

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage