Anleitung für die Auswertung eines Experteninterviews mit Beispiel

Um Nutzen aus deinen Experteninterviews für die Bachelorarbeit zu ziehen, musst du die Antworten der Befragten auswerten. Dafür musst du deine gesammelten Daten kodieren.

Doch keine Panik, Kodieren ist nicht so schwierig, wie es sich anhört. Im Grunde ordnest du die Antworten deiner Interviewpartner bestimmten Kategorien zu.

Befragter 1

Ich trage immer Ohrstöpsel, wenn ich auf ein Konzert oder Festival gehe. Das schützt zumindest meine Ohren und wenn man die richtigen Ohrstöpsel benutzt, klingt die Musik immer noch super.

Kodierung
Gehörschutz Sounderlebnis

Hier wurde zum Beispiel ein qualitatives Interview mit offenen Fragen kodiert. Die Antworten werden bestimmten Keywörtern zugeordnet und dadurch kannst du Verbindungen zwischen den einzelnen Antworten herstellen.

4 Schritte zur Auswertung deines Experteninterviews

Qualitative Interviews werden mit offenen Fragen geführt und Befragte haben mehr Freiraum bei ihren Antworten. Sie sind oft Teil einer induktiven Forschung. Das bedeutet, dass du von den Daten, die du erhoben hast, deine Ergebnisse ableitest.

In diesen 4 Schritten gelingt dir die Auswertung deiner qualitativen Experteninterviews.

Schritt 1 – Experteninterview durchführen

Der erste Schritt ist die Durchführung des Experteninterviews. Dafür solltest du einen Leitfaden erstellen und Termine mit deinen Experten vereinbaren. Das Interview solltest du nach Erlaubnis des Experten mitschneiden und als Audiodatei auf deinem PC speichern.

Unser Tipp

Wusstest du schon, dass unsere Scribbr-Korrektoren durchschnittlich 150 Fehler pro 1.000 Wörter finden?

Mach deine Abschlussarbeit fehlerfrei.

Sieh dir ein Beispiel an

Schritt 2 – Interview transkribieren

Um dein Interview auswerten zu können, ist es wichtig, dass du die aufgenommenen Gespräche transkribierst. Das bedeutet, dass du das Gesprochene abtippst.

Mit der Verschriftlichung deiner Interviews schaffst du die Grundlage für die Kodierung. So kannst du den Text nämlich analysieren und einzelne Textpassagen Kategorien zuordnen.

Schritt 3 – Interview kodieren

Jetzt kommst du zur eigentlichen Kodierung des Textes, wie wir es oben im Beispiel gesehen haben.

Hier durchläufst du zwei Phasen:

Das mag sich erstmal kompliziert anhören, aber lässt sich mit Beispielen ganz leicht erklären.

Phase 1: Kodierung

Du beginnst mit dem Kodieren. Dafür liest du das gesamte transkribierte Interview und ordnest den Textfragmenten bestimmte Kodes zu.

Diese Kodes zeigen für jeden Textabschnitt, was das Hauptthema ist. Mache das mit allen Interviews, die du geführt hast.

Ein hilfreiches Programm das du für diese Kodierung nutzen kannst, ist MAXQDA.de.

Beispiel für eine Kodierung
TextabschnittKodierung
„Ich würde gerne Ohrstöpsel benutzen, aber es sieht so seltsam aus.“Absicht, Aussehen
„Ich trage immer Ohrstöpsel, wenn ich auf ein Konzert oder Festival gehe. Das schützt zumindest meine Ohren.“Schutz der Ohren
„Wenn man die richtigen Ohrstöpsel benutzt, klingt die Musik immer noch super.“Qualität der Musik

Über die Kategorien, die sich beim Kodieren herauskristallisieren, bestimmst du weitgehend selbst. Es kann sein, dass du bei deinem Literatur-Review bereits auf ähnliche Interviewthemen gestoßen bist und erste Kodes übernehmen kannst. Du darfst diese aber auch einfach selbst erstellen.

Phase 2: Kategorienbildung

Nachdem deine Kodes zu den Textabschnitten hinzugefügt wurden, vergleichst du die Kodes miteinander und verbindest zusammenpassende Kodes zu einer übergeordneten Kategorie.

Nicht jeder Kode fällt unter eine einzelne Kategorie. Ein Kode kann auch zu verschiedenen Kategorien gehören. Am Ende wird sich eine Anzahl bestimmter Hauptkategorien herausbilden, die du in deiner Bachelorarbeit verwenden kannst.

Denke daran, dass du nicht alle Kodes, die du findest, in deiner Forschung verwenden musst: Nicht alles aus deinem Interview ist gleich interessant oder für deine Forschung relevant.

Beispiel für axiales Kodieren
TextabschnittKodierungKategorie
„Ich würde gerne Ohrstöpsel benutzen, aber es sieht so seltsam aus.“Absicht, AussehenAussehen
„Ich trage immer Ohrstöpsel, wenn ich auf ein Konzert oder Festival gehe. Das schützt zumindest meine Ohren.“Schutz der OhrenGehörschutz
„Wenn man die richtigen Ohrstöpsel benutzt, klingt die Musik immer noch super.“Qualität der MusikSounderlebnis

Schritt 4 – Zusammenfassung der Ergebnisse

Da du nun die Kodes und Kategorien in deinem transkribierten Text genauer bestimmt hast, kannst du deine Ergebnisse anhand der Hauptkategorien zusammenfassen. Das sind Kategorien, die für dein Thema besonders relevant sind.

Außerdem haben sich während der Auswertung sicher viele Beziehungen und Verbindungen innerhalb der Daten gezeigt. Diese sind unbedingt bei der Zusammenfassung der Ergebnisse zu berücksichtigen.

Beispiel: Bildung von Hauptkategorien

Aus dem Kodierungsprozess geht hervor, dass besonders das Aussehen ein wichtiges Thema für die Befragten ist. Es ist also eine zentrale Hauptkategorie geworden und somit ein relevanter Einflussfaktor für die Forschung dieser Bachelorarbeit.

Auch die Grounded Theory Methode eignet sich, um dein Experteninterview in mehr Detail auszuwerten.

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.

14 Kommentare

Jana
11. Februar 2019 um 13:21

Hallo Franziska,

kannst du mir sagen, ob ich für meine Kodierung der Interviews auch die grounded theory als Auswertungsverfahren anwenden kann? Ich bin mir nicht sicher, da ich kein sampling meiner Stichprobe vornehme, sondern eine vorab-Festlegung habe. Und ich finde nicht heraus, ob ein sampling gegeben sein muss um überhaupt die grounded theory anwenden zu können...

Danke dir und liebe Grüße
Jana

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
12. Februar 2019 um 14:35

Hallo Jana,

vielen Dank für deine Frage. Auch für eine Vorabauswahl ist es möglich mit der Grounded Theory auszuwerten.
Wichtig ist nur, dass du das in deinem Methodikteil auch explizit erklärst. Dein Sampling ist in diesem Fall die Vorabauswahl und bei der Auswertung führst du eine Kodierung nach der Grounded Theory Methode durch :)

Antworten

Sandra
31. Januar 2019 um 14:53

Hallo Frau Pfeiffer,

müssen die Leitfaden bei den allen Experteninterviews identisch sein? Oder kann man einige Fragen unterschiedlich gestalten, abgestimmt auf den Bereich des einzelnen Experten.

Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
1. Februar 2019 um 14:19

Hallo Sandra,

vielen Dank für deine Frage.
Die Leitfäden für die verschiedenen Experteninterviews müssen nicht zwingend identisch sein, da du ja auch bei der Auswertung qualitativ vorgehen wirst.
Allerdings bist du dann nicht in der Lage die Antworten der Experten miteinander zu vergleichen, jedoch ist das ja auch nicht immer das Ziel von Interviews :)

Antworten

Margarita
29. Januar 2019 um 17:42

Wie gehe ich denn mit widersprüchlichen Antworten /Lügen um?

Meine Interview Frage: Wie fühlen sie sich in ihrer Rolle als... ?

Antwort : Z.B sagt der Experte, dass er offensichtlich mit seiner Rolle sehr zufrieden ist.
jedoch folgt danach eine Aufzählung von den Ereignissen die ihn unzufrieden machen. Zuletzt wird wieder die ZUFRIEDENHEIT betont.

Bei der Anschließenden Frage:

Frage 2: Möchten Sie an ihrer Rolle etwas ändern.
Anzwort : nein, ich bin ganz in meiner Rolle zufrieden.

Also ist von meiner Seite aus gesehen, dass soziale erwünschtes antworten hier ins spiel kommt. Darf ich soetwas werten ? und wenn ja wie kodiere ich das ganze ?

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
30. Januar 2019 um 14:19

Hallo Margarita,

das ist eine interessante Frage. Beim Kodieren solltest du keine Wertung vornehmen, sondern mit den gegebenen Antworten arbeiten, ob du ihnen selbst Glauben schenkst oder nicht.
In der Diskussion kannst du dann darauf hinweisen, dass soziale Erwünschtheit die Reliabilität der Forschung beeinflusst.
Ich denke, dass man durch die kodierten Ereignisse die er aufzählt eh sehen wird, dass der Experte unzufrieden ist. Viele "lügen" in dem Fall noch nicht mal bewusst, sonder haben den ersten Impuls zu sagen, dass sie zufrieden sind und dann fallen ihnen im Laufe des Gesprächs doch Sachen ein, die sie stören.
Ich hoffe das hilft dir weiter :)

Antworten

Hannah Pietz
26. Dezember 2018 um 17:38

Hallo,

ich führe im Rahmen meiner Arbeit lediglich ein einzelnes Leitfadeninterview durch und werte dieses aus. Brauche ich dafür ein bestimmtes Auswertungsverfahren? Eine Inhaltsanalyse macht ja eher wenig Sinn denke ich. Reicht es dann evtl. einfach aus, die Aussagen der Lehrkraft zusammenzufassen und zu beschreiben?

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
9. Januar 2019 um 14:32

Hallo Hannah,

vielen Dank für deine Frage und bitte entschuldige die etwas verspätete Antwort!
In diesem Fall würde ich dir zustimmen und das Interview zusammenfassend beschreiben. Vielleicht kristallisieren sich hier bestimmte Hauptaussagen heraus.

Antworten

Florian
8. November 2018 um 14:57

Hallo Franziska,

danke für den tollen Artikel :)

Mich beschäftigt noch die Frage: Ich führe nur sehr wenige Interviews durch. Macht die von dir beschreibene Vorgehensweise dann noch sinn oder "lohnt" sich der Aufwand erst ab einer bestimmten Anzahl?

Gibt es alternative Vorgehensweisen die du mir empfehlen kannst (Außer dem Hinweis auf den Leitfaden wie bei Anna)?

Vielen Dank & liebe Grüße,

Flo

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
8. November 2018 um 15:22

Hallo Flo,

vielen Dank für deine Nachricht. Es freut mich, dass dir der Artikel gefällt :)
Gerade für wenige Interviews eignet sich die qualitative Vorgehensweise gut, da man einen besseren Überblick über das Gesagte hat und somit Gemeinsamkeiten gut erkennen kann!

Antworten

Anne
24. September 2018 um 22:48

Hallo Franziska,

auf jeden Fall ist die Beschreibung für die Durchführung von Experteninterviews sehr hilfreich und schnell und einfach zu verstehen.

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit habe ich vor ein Experteninterview mit nur einem Experten durchzuführen, welches dann als Quelle dienen soll. Hier ist ja ein Kodieren nicht sehr sinnvoll. Gibt es hier eine übliche Vorgehensweise nach dem Transkribieren?

Vielen Dank vorab.

Viele Grüße
Anne

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
26. September 2018 um 15:04

Hallo Anne,

vielen Dank für deine Nachricht. Es freut mich, dass ich dir ein wenig helfen konnte :)
Wenn du mit nur einem Experten ein Interview durchführst, muss dir bewusst sein, dass die Antworten sehr subjektiv sein können und oft nicht verallgemeinert werden können.
Du kannst allerdings die Fragen schon in Kategorien einteilen, die mit einzelnen Aspekten deines theoretischen Rahmens übereinstimmen.
So kannst du also Zitate deines Interviews in deine Arbeit einbauen, um deine Forschungsfrage zu beantworten.

Vielleicht hilft dir da der Leitfaden für ein Experteninterview ein bisschen weiter.

Antworten

Miriam
24. September 2018 um 21:15

Hallo Frau Pfeiffer,

wie muss ich vorgehen, wenn ich ein Experteninterview zitieren möchte? Muss das Experteninterview auch in das Literaturverzeichnis aufgenommen werden und wie kennzeichne ich das Zitat oder den Bezug im Text?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antworten

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
26. September 2018 um 14:53

Hallo Miriam,

Das ist eine gute Frage. Dein Experteninterview solltest du transkribieren und in den Anhang deiner Arbeit hinzufügen, im Literaturverzeichnis musst du es nicht erwähnen.
Ganz unten in unserem Artikel zum Transkribieren eines Interviews siehst du ein Beispiel wie du aus diesem Transkript zitieren kannst :)

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage