Literaturarbeit als methodisches Vorgehen für die Bachelorarbeit

Eine Literaturarbeit (auch Sekundärforschung genannt) ist eine Alternative zur empirischen Forschung und eine eigene Methode für die wissenschaftliche Arbeit, wie auch die Umfrage oder das Experteninterview.

Bei einer Literaturarbeit untersuchst du dein Thema anhand vorhandener Literatur, anstatt eigene Forschung durchzuführen.

Die Eigenleistung einer Literaturarbeit besteht darin, dass du relevante Literatur zusammen trägst und beweist, dass du dich kritisch mit den Texten auseinandergesetzt hast.

Du kannst z. B. einen Vergleich von Theorien durchführen oder Lücken im Forschungsstand aufzeigen. Damit leistest du einen wertvollen Beitrag zum Verständnis des Forschungsgebiets.

Literaturarbeit Beispiel Themen

Du bist bei der Literaturarbeit zwar auf bestehende Literatur angewiesen, solange du aber Texte findest die deine Hypothesen unterstützen, sind dir bei der Auswahl deines Themas keine Grenzen gesetzt.

Fragen denen du in einer Literaturarbeit auf den Grund gehen kannst, könnten so aussehen:

  • Wie hat sich die Forschung zum Thema X über das letzte Jahrzehnt entwickelt?
  • Wie lässt sich die XY-Theorie im digitalen Zeitalter anwenden?
  • Wie unterscheiden sich Modell X und Y in ihrer Auffassung?

So findest du passende Literatur

Literatur bildet die Forschungsgrundlage deiner Literaturarbeit. Du solltest vor allem die Datenbanken deiner Uni nutzen, um wissenschaftliche Texte zu finden und deine Literaturrecherche zu betreiben.

Hier kannst du dich außerdem noch auf die Suche nach passender Literatur begeben:

  • Bibliotheksportal deiner Uni
  • Offene Uni-Datenbanken
  • Google Scholar
  • Dozenten fragen, ob sie bestimmte Fachliteratur zu dem Thema empfehlen können
  • Wissenschaftliche Journals
  • Magazine
  • Soziale Medien

Tipp: Verwende Texte, die dir von Dozenten in Seminaren zur Verfügung gestellt wurden, als Anfangspunkt. Oft finden sich in dem Literaturverzeichnis weitere interessante Quellen, die für dich relevant sein können. Diese Methode der Literaturrecherche nennt sich Schneeballmethode.

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 67 Milliarden Internetquellen
  • 900 Millionen Studienarbeiten
  • 112 Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Methodikteil der Literaturarbeit

Die Gliederung einer Literaturarbeit gestaltet sich ähnlich wie die einer empirischen Forschung, jedoch beschäftigt sich das Kapitel „Methodik“ mit den verschiedenen Aspekten der Literatur.

Es muss nicht wie in einer empirischen Arbeit auf Forschungsdesign, Stichproben oder Auswertung eingegangen werden.

Der Methodikteil deiner Literaturarbeit sollte also die folgenden Fragen beantworten:

  • Welche Literatur hast du ausgewählt?
  • Nach welchen Kriterien hast du die Literatur ausgewählt?
  • Wie hast du dich mit der Literatur kritisch auseinandergesetzt?
  • Wie beantwortet die Literatur deine Forschungsfrage?

Vor- und Nachteile der Literaturarbeit

Wenn du eine Literaturarbeit für die Bachelorarbeit durchführen willst, solltest du dir jedoch sowohl der Vorteilen als auch der Herausforderungen bewusst sein.

Vorteile

  • Alle Daten stehen dir bereits zur Verfügung und du musst keine eigenen Daten erheben.
  • Du bist nicht auf die Kooperation von anderen Menschen angewiesen, z. B. Umfrageteilnehmende.
  • Du kannst deinen Arbeitsaufwand leichter planen, denn es wird nichts Unvorhergesehenes passieren wie z. B. bei einem Experiment.
  • Du bist nicht abhängig von Auswertungssoftwares wie SPSS.

Nachteile

  • Eine umfangreiche Literaturrecherche ist nötig.
  • Es ist schwierig aktuelle Daten zu erhalten, denn es dauert meist bis Publikationen veröffentlicht werden.
  • Du kannst keine eigene Operationalisierung durchführen und hast daher wenig Praxisbezug.
  • Dein Untersuchungsgegenstand ist begrenzt, da du dich auf bestehende Literatur stützen musst.
  • Du gewinnst keine neuen Erkenntnisse.

Literaturarbeit vs. empirische Arbeit

Für deine wissenschaftliche Arbeit hast du die Wahl zwischen einer Literaturarbeit und einer empirischen Forschungsarbeit.

LiteraturarbeitEmpirische Arbeit
Literatur bildet die Basis und die Forschungsgrundlage.Die von dir erhobenen Daten dienen als Grundlage deiner Forschung.
Präsentation des bisherigen Forschungsstands.Erhebung eigener Daten und Erkenntnisse durch Forschungsmethoden wie Umfrage, Beobachtung, Experteninterviews, Gruppendiskussion oder Inhaltsanalyse.
Kritische Auseinandersetzung mit den vorgestellten Ansätze in der Literatur.Auswertung der Daten durch Transkription, Kodierung und andere Verfahren.

Unterschätze den Arbeitsaufwand nicht

Eine Literaturarbeit ist nicht unbedingt weniger Arbeit als eine empirische Arbeit, daher solltest du den Arbeitsaufwand nicht unterschätzen.

Texte lesen braucht auch seine Zeit und wenn du lieber praktisch arbeitest, eignet sich eine der empirischen Forschungsmethoden wie die Umfrage, die Beobachtung oder das Experteninterview vielleicht besser.

War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.

1 Kommentar

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
25. September 2018 um 10:35

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage