Systematische Beobachtung durchführen mit Beispiel

Eine systematische Beobachtung ist eine empirische Forschungsmethode, mit der Verhalten, Objekte oder Vorgänge untersucht werden können.

Die systematische Beobachtung zeichnet sich dadurch aus, dass sie immer geplant, zielgerichtet und überprüfbar ist, da im Voraus ein Beobachtungsbogen mit festen Kategorien erstellt wird.

Diese Form der Beobachtung wird auch als strukturierte Beobachtung bezeichnet.

Das ist die systematische Beobachtung

Die systematische Beobachtung eignet sich besonders für quantitative Forschungen, in denen theoretische Begriffe operationalisiert und messbar gemacht werden.

Die Methode der Beobachtung lässt sich sowohl in der Naturwissenschaft als auch in der Sozialforschung und der Pädagogik anwenden.

Beispiel Forschungsfrage
Wie unterscheidet sich das Verhalten von Jungen und Mädchen im Kindergarten?

Bei der systematischen Beobachtung ist es wichtig, dass im Voraus genau festgelegt wird, was und wie beobachtet werden soll. Das geschieht durch feste Kriterien in einem Beobachtungsbogen, nach denen die Ergebnisse der Beobachtung ausgewertet werden.

Diese Kriterien erhältst du durch die Operationalisierung. Überlege dir messbare Indikatoren für dein Forschungsinteresse. So können auch mehrere Beobachtende vergleichbare Daten sammeln.

Beispiel Beobachtungsbogen

Für die systematische Beobachtung wird vorab ein Beobachtungsbogen erstellt (auch Beobachtungsschema genannt). Das ist dein Untersuchungsinstrument.

Dort werden folgende Informationen angegeben:

  • Was wird beobachtet?
  • Wie wird beobachtet?
  • Zahl und Art der Beobachtungseinheiten
  • Beispiele
Beispiel Beobachtungsbogen
Forschungsfrage
Wie unterscheidet sich das Verhalten von Jungen und Mädchen im Kindergarten?

Vorgehensweise
Kinder in einem Kindergarten werden in regelmäßigen Abständen über einen Zeitraum von 15 Minuten aufmerksam in ihrem natürlichen Umfeld beobachtet. Ihr Verhalten wird anhand von Kategorien im Beobachtungsbogen festgehalten. Dort kannst du genau eintragen, welchen Aktivitäten ein Kind in diesem Zeitraum nachgeht.

Beobachtungsbogen Nr.: 1
Name des/der Beobachter/in: Julia
Beobachtete Person: Paul
Gruppengröße: 6
Beobachtungszeitraum: 15 Minuten
Beginn der Beobachtung: 6. März 09:00 Uhr
Ende der Beobachtung: 6 März 09:15 Uhr

Kategorie/VerhaltenZeitraum (Minuten)
123456789101112131415
1) Bewegung
2) EssenXXXXX
3) KommunikationXX
4) Sportliche BetätigungXXXXXX
5) Spielen
6) Kreative AktivitätXX

Auswertung für die Abschlussarbeit

Hast du nun entweder allein oder mithilfe von anderen Beobachtenden mehrere systematische Beobachtungen durchgeführt, geht es an die Auswertung der Ergebnisse.

In oben genanntem Fall kann man die Beobachtungsbogen von Jungs und Mädchen miteinander vergleichen.

Durch die quantitative Datenerfassung kannst du direkt sehen, ob es bspw. Unterschiede in den Arten des Verhaltens sowie in der Länge der einzelnen Aktivitäten gibt und daraus auch Handlungsempfehlungen formulieren.

Beispiel Auswertung

Ergebnis: Jungs verbringen im Durchschnitt mehr Minuten mit sportlicher Betätigung als Mädchen.

Schlussfolgerung: Jungs sind im Kindergartenalltag aktiver.

Handlungsempfehlung: Kindergärten sollten mehr Initiativen für die sportliche Betätigung von Mädchen einführen.

Was ist dein Score?

Erfahre binnen 10 Minuten, ob du ungewollt ein Plagiat erzeugt hast.

  • 67 Milliarden Internetquellen
  • 900 Millionen Studienarbeiten
  • 112 Millionen Publikationen
  • Gesicherter Datenschutz

Zur Plagiatsprüfung

Vor- und Nachteile der systematischen Beobachtung

Die systematische Beobachtung unterscheidet sich von der oftmals spontanen, unsystematischen Beobachtung.

Die Vorteile einer systematischen Beobachtung sind

  • eine schnelle Auswertung der Daten aufgrund festgelegter Kriterien,
  • eine einheitliche Erfassung der Daten bei mehreren Beobachtenden,
  • die Gewährleistung der Reliabilität und der Objektivität der Forschung.

Die Nachteile einer systematischen Beobachtung sind

  • die geringe Flexibilität, um auf unvorhergesehene Ereignisse einzugehen,
  • der begrenzte Freiraum der Beobachtenden,
  • die bereits existierende Kenntnis des zu beobachtenden Felds.
War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi hat ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation in Berlin abgeschlossen und steht nun kurz vor den Masterabschluss. Sie kennt sich besonders gut mit den verschiedenen Forschungsmethoden aus und schreibt leidenschaftlich gerne Artikel, die anderen Studierenden zum Abschluss verhelfen.

1 Kommentar

Franziska Pfeiffer
Franziska Pfeiffer (Scribbr-Team)
2. Mai 2019 um 17:03

Danke fürs Lesen! Ich hoffe dieser Artikel hat dir weitergeholfen. Hast du noch eine Frage? Hinterlasse einen Kommentar und ich werde mich so schnell wie möglich bei dir zurückmelden.

Hinterlasse einen Kommentar oder eine Frage