Fragebogen auswerten für die Bachelorarbeit – Tipps, Beispiele + Online-Tools

Bevor du dich entscheidest eine Umfrage für deine Bachelorarbeit durchzuführen, du einen Fragebogen erstellst und dich auf die Suche nach Umfrageteilnehmern begibst, muss dir bewusst sein, dass du eine Auswertung der erhobenen Daten vornehmen musst.

Wenn du dich für eine qualitative Vorgehensweise entschieden hast, musst du die offenen Antworten der Befragten kodieren und in Kategorien einordnen. Bist du quantitativ vorgegangen steht dir nun eine statistische Auswertung der Daten bevor.

Es ist gut möglich, dass du hier das erste Mal mit den Themen Statistik und Kodierung in Berührung kommst. Dafür haben wir dir Beispiele zu den verschiedenen Möglichkeiten der Datenauswertung erstellt sowie eine Liste von Online-Tools, die dir dafür zur Verfügung stehen.

Auswertung qualitativer Forschung

Bei qualitativen Umfragen arbeitest du nicht mit Zahlen und Statistiken, sondern wertest die Antworten der einzelnen Teilnehmer individuell aus. Dafür verwendest du in deinem Fragebogen offene Fragen und gibst den Teilnehmern keine Antworten vor.

Hier kann es beispielsweise sein, dass du gleich einen ganzen Absatz Fließtext als Antwort auf eine Freitextfrage erhältst. Es gilt also die einzelnen Textpassagen zu interpretieren und Kategorien zuzuordnen.

Dafür kannst du dir entweder selbst Kategorien überlegen oder mit bereits vorhandenen Kategorien aus deiner Literaturrecherche arbeiten.

Beispiel: Antworten kodieren

Offene Freitextfrage: Warum bist du im Studium oft gestresst?

Antwort: „Ich erhalte zu viele Hausaufgaben und habe außerdem noch einen Nebenjob, der mich ganz schön auf Trab hält. Dazu kommt, dass der Dozent sehr viel von uns erwartet und das setzt mich unter Druck.“

Kodierung:

TextpassageKategorie
„Ich erhalte zu viele Hausaufgaben (…)”Arbeitspensum
„(…) habe außerdem noch einen Nebenjob, der mich ganz schön auf Trab hält”Nebentätigkeit
„Dazu kommt, dass der Dozent sehr viel von uns erwartet und das setzt mich unter Druck”Erwartungsdruck

Anhand dieser Kategorien kannst du nun schauen, ob es Zusammenhänge zwischen deinen Daten gibt und was diese über deine Ergebnisse aussagen. Lassen sich deine Ergebnisse mit der Theorie verknüpfen und hat deine Forschung neue Erkenntnisse hervorgebracht?

Auswertung quantitativer Forschung

Bist du in deiner Umfrage qualitativ vorgegangen, hast du als Antwort auf deine skalierten Frage nun Werte erhalten, die du statistisch auswerten kannst.

Nachdem du die Antworten deines Fragebogens erhalten hast, empfiehlt es sich eine Tabelle mit den Ergebnissen anzulegen. Für jede Frage kannst du eine Spalte erstellen und für jeden Umfrageteilnehmer eine Zeile.

Teile hierfür am besten jedem Teilnehmer eine Nummer zu, so kannst du besser nachvollziehen um welche Ergebnisse es sich handelt. Das kann beispielsweise so aussehen:

Beispiel: Tabelle für die statistische Datenauswertung

Skalierte Frage: Auf einer Skala von 1-10 wie oft bist du in deinem Studium gestresst?

Tabelle:

12345678910
Teilnehmer 1X
Teilnehmer 2X
Teilnehmer 3X

So kannst du schnell erfassen wie viele Personen die jeweilige Antwort gewählt haben. Auch die statische Datenauswertung lässt sich anhand dieser Tabelle gut durchführen.

Methoden der statistischen Datenauswertung

Im Vorhinein solltest du dir bereits Gedanken zu der Skalierung deiner Fragen gemacht haben.

Sind diese beispielsweise niedrig skaliert mit einfachen Auswahlmöglichkeiten wie „ja”/„nein” oder „männlich”/„weiblich”, sind auch nur einfache mathematische Verfahren anwendbar.

Je komplexer die Skalierung, desto mehr statistische Methoden hast du für die Auswertung zur Auswahl.

Dafür stehen dir eine Reihe an statistischen Methoden zur Verfügung wie z. B.

  • Häufigkeitstabellen
  • Hypothesenprüfungen
  • Berechnung von Korrelation/Zusammenhang
  • Faktorenanalyse
  • Typisierungsverfahren
  • und viele weitere

Welche sich für die Ergebnisse deiner Umfrage am besten eignen, sprichst du am besten mit dem Betreuer deiner Bachelorarbeit ab. Zusammen könnt ihr dann abschätzen, welche der Methoden für deine Forschung tatsächlich sinnvoll sind.

Online-Tools für die Auswertung des Fragebogens

Es stehen dir verschiedene Online-Tools zur Verfügung anhand deren du die Daten deiner Umfrage auswerten kannst.

  • SPSS ist eine der meist verwendeten Statistik- und Analysesoftwares, die sich auch für Statistik-Neulinge eignet. Du erhältst einen guten Überblick über deine Daten und findest viele Hilfestellungen dazu im Internet.
  • Microsoft Excel eignet sich für die statistische Auswertung von Daten und Berechnung von Formeln sowie die Erstellung von Tabellen und Grafiken. Das Programm haben die meisten sowieso auf dem PC oder du kannst dich informieren, ob das Microsoft Office Paket kostenlos von deiner Uni angeboten wird.
  • Viele der Online-Tools für die Erstellung von Fragebogen bieten ebenfalls eine simple Auswertung der Daten an. Über Google Formulare kannst du die Antworten der Teilnehmer direkt exportieren und dir bei skalierten Fragen auch Grafiken erstellen lassen.
War dieser Artikel hilfreich?
Franziska Pfeiffer

Franzi arbeitet im Bereich Content Marketing und für den deutschen Support von Scribbr. Sie hat vor Kurzem ihren Bachelor in Publizistik und Kommunikation abgeschlossen und versucht jetzt anderen Studenten beim Bestehen ihrer Abschlussarbeiten zu helfen.

Hinterlasse eine Antwort